Dienstag, 12. September 2017

12 von 12 - September 2017

Auwei, wenn die Astrid nicht "aus Gründen" heute ihre 12 von 12 schon vorfristig veröffentlicht hätte..., hätte ich es diesmal wohl vergessen... Zum Glück habe ich nun aber doch noch genug zu erzählen und zu bebildern gefunden heute...











Ich bin - diesmal ganz ohne Dienstags-Japanischkurs - beim Gefährten in Cottbus. Als erstes nach dem Frühstück geprüft, ob man sich mit dem Büro wohl wie gestern wieder nach draußen auf den Balkon überm Mühlengraben setzen kann... Noch ein bisschen zu kalt. Da habe ich erst mal ein paar Kräfte in die Küchenordnung investiert.










Danach einen feinen Tee gekocht, das Büro nach draußen geschafft und still vor mich hin geackert, mal mit Freude, mal mit Frust...  Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, die gestern fast im Dunkeln auf dem Balkon geschriebenen Briefe zu frankieren. Mein Ziel wie schon 2016 durchschnittlich pro Tag einen privaten Brief (oder Karte) zu schreiben scheint zz. locker erreichbar.











Zum Mittagessen gehe ich rüber in den Empfang der Firma. Lecker essen mit netten Menschen. Unterwegs komme ich am Walnussbaum vorbei, der trotz Frostschäden ausgetrieben und Nüsse produziert hat. Sehr zur Freude der Eichhörnchen, die jetzt schon ernten. Gestern abend in der späten Dämmerung hörten wir es knacken und sahen, wie sie im Baum hin und her huschten.









Nach dem Mittagessen habe ich ein paar Möbel ausgemessen, die bald in unserem sächsischen Domizil ihren Platz finden sollen. 









Nach einem Blick vom Balkon auf den Mühlengraben habe ich mich wieder ans Bürowerk gemacht und endlich meine Jahreszeitenabende, Spaziergänge und Kreativzeiten fürs kommende Jahr geplant. Online sind sie noch nicht, aber bald. Ich sag Bescheid. Ich freue mich schon wieder sehr darauf mit neugierigen Menschen poetisch, wandern und kreativ unterwegs zu sein... Am liebsten würde ich nur noch das machen... Die Zeit wird kommen. Eigentlich dachte ich, die wäre reif. Aber ganz wohl doch noch nicht.











Beim Runterladen der Fotos habe ich gleich ein bisschen sortiert und das hier gefunden: Dreimal blaue Post kam bei mir noch an, und am Sonntag habe ich endlich ein Foto gemacht. Danke ans Blaue Haus, an die Buntpapierfabrik und an Tabea. Jetzt überlege ich, wie ich die blauen Stoffe unserer Postkunst mit meinen (bescheidenen Näh)Künsten zusammenfasse... Zwei Ideen habe ich schon. So könnt ihr bald - quasi als Entwurf - mit einer Übersicht aller blauen Quadrate rechnen.










Auch ein Foto unseres Stadtspaziergangs in Cottbus gestern am späten Nachmittag zeige ich euch noch. Nach seinem wieder einmal besonders anstrengenden Arbeitstag lud mich der Gefährte zu einem Eisbecher in die Stadt ins feinste Café ein..., hmmmmmm. Heute hoffe ich, dass er so rechtzeitig kommt, dass wir noch gemeinsam hier draußen an der Spree spazieren gehen können.









Ganz unbeachtet noch, aber immerhin schon bereit, liegt mein Musterbuch für den Mustermittwoch. Insektenzeit ist Thema. Die Insektenflügelchen, die ich letzte Woche schon ausgeschnitten hatte, wollen sich aber gerade partout nicht wiederfinden lassen. Habe ich sie am Ende doch mit nach Prieros genommen....? Dann ist das so. 









Während ich mir noch einmal einen Tee koche, fällt mein Blick aus dem Fenster noch einmal auf den Mühlengraben. Das Spiel von Sonne, Schatten, Wasser und Blättern fasziniert mich immer wieder aufs Neue... Und auch hier mischt sich ins Grün das erste Gelb.









Nun noch mal, bis der Gefährte frühestens kommt, ran an den Computer... Da warten noch eine Tabelle und drei zu aktualisierende Listen. Große Lust habe ich keine, aber, was weg ist, ist weg, und ich habe den Kopf frei.

Und wie war euer Tag heute?

12 von 12 

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich schwer beeindruckt von Deinem Briefeschreibevorhaben! Chapeau, das sind wirklich viele, viele ( sicher wunderschöne) Briefe. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Verarbeitung der wunderschönen blauen Stoffe bin ich auch gespannt.
    Wie schön, ihr habt Walnüsse... Hier sind sie der Spätwintereinbruch zum Opfer gefallen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. ...das ist aber ein schöner Balkon mit Aussicht ins Grüne, liebe Ghislana,
    und dass bei drei Wohnsitzen nicht immer alles da ist, wo man denkt, kann ich nachvollziehen...gerne bin ich dir ein bisschen durch deinen Tag gefolgt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Balkon!' ich würde mich einfach in einen dicken Schlafsack wickeln, nur um dort sitzen und arbeiten zu können...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. I always enjoy your photos and descriptions of your days. It sounds like you have many things that you enjoy in your life. It is so important that we enjoy each day.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Bilder, liebe Ghislana, und wie mir scheint eine vollgepackte Zeitplanung ... Deine Post hast Du mit wunderschönen Briefmarken versehen :O)
    Hab einen schönen, hoffentlich sturmfreien Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. ich liebe die sielmann-briefmarken! und jetzt gibt es doch auch noch welche mit kranichen drauf... ich muss dringend briefe schreiben ;-)!
    der balkonblick ist wirklich phänomenal!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt wohl selten so ein wunderschönes lichtes und luftiges Arbeitszimmer. Das trägt bestimmt zum Gelingen bei.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana, ein so lebendiger Tag mit Farben und Formen und Natur. Das mutet so richtig paradiesisch an. Das Stillleben der Teezubereitung und Teekannen bezaubert besonders.Ich liebe diese Farben und Formen sehr :)
    Wunderschöne Herbsttage wünsche ich Dir/ Euch und grüße sehr herzlich
    Deine Erika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.