Samstag, 18. Februar 2017

12 von 12 - Februar 2017



1. Der obligatorische Blick morgens aus der Terrassentür an den - grauen - Birkenhimmel



















Nach den Freibergtagen am Samstag zu einem Zwischenstopp zu Haus gewesen, ging es am 12.02. wieder auf Reisen nach Sachsen, in eine "netzarme Zone", deshalb erst heute meine 12 von 12.




2. Alles eingepackt? Nichts vergessen...



 
3. Bahnhof Königs Wusterhausen - kein "lost place" wie so viele Bahnhöfe.









Der Gefährte chauffiert mich zum Bahnhof. Mit Tourismusverband, Fahrkartenagentur, Lebensmittelmarkt, Imbiss, Zeitungsladen und Bahnhofsaufsicht ist der gut ausgelastet. Ich habe noch ausreichend Zeit die Fahrkarte in der Agentur zu kaufen, mit den Automaten hantiere ich nicht so gerne. S-Bahn-Fahrt auf den Ring, Umsteigen in Berlin- Südkreuz. Zwischenzeitlich erreicht mich Magen-Darm-Alarm vom Zielort, ich kaufe wunschgemäß im sonntags geöffneten Supermarkt eine Ladung Zwieback und Brot ein.








4.







In Leipzig werde ich abgeholt und verwarte bis dahin noch etwas Zeit im warmen, großzügigen und ruhigen (!) Vorraum der DB-Lounge.






5. Bahnhof Leipzig








Am Zielort liegt die große Tochter mit Magen-Darm-Infekt k.o. im Bett, mit der anderen und drei Enkelkindern geht's auf einen Spaziergang zur Mulde.






 
6. Muldental





Cousine und Cousin spielen danach mit Petterson und Findus "Mensch ärgere dich nicht".  Sie tragen das gegenseitige Rausgeschmissenwerden großmütig... Ich glaube, die erste Runde Uno war dann auch schon fällig, so langsam kann ich das, obwohl ich den Eindruck habe, dass die Regeln immer mal wieder "angepasst" werden.







8.




Beim Gang zum Kompost schon begegne ich dem schönsten Nachbarskater mit der Löwenmähne. Durchs Fenster können wir ihn noch eine Weile beobachten. Er sitzt auf seinem Vogel-Beobachtungsplatz...




9.








Irgendwann ist Abendessenszeit. Das kleinste Wesen ist mit trockenem Brot hochzufrieden, Hauptsache, sie kann dabeisitzen und alleine essen...




 
10.






Wir stärken uns und futtern leckeren frischen Salat, den die kleine Tochter zubereitet hat.








10.





Die große Tochter gesellt sich einigermaßen erholt zu uns - wir halten noch Abstand - und es gibt Simultan-Vorlesen der Mamas jeweils für ihr Kind, Oma braucht heute noch nicht ;-). Schließlich beziehe ich mein hübsches "Turmzimmer", kuschle mich dort in weiche Decken und Kissen und schlafe gut.







11. "Turmzimmer" überm Treppenhaus.





12. Im Turmzimmer auch Fisch am Freitag an Land gezogen...





Wie es dann weiterging mit meiner Woche - schaut doch morgen wieder vorbei...


12 von 12 Fisch am Freitag
Samstagsplausch

 

Kommentare:

  1. Gerne verfolgt, auch mit etwas Verspätung.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Sieht gut aus, Dein 12.!
    Besonders mag ich den Bahnhof, den Löwen und den Rollfisch.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Hauptsache Du hattest viel Spaß und bist der Ansteckung entgangen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Der Kater der auf Löwe macht... ein Hit!
    Aber gegen das Enkelkind kommt er trotz seiner Pracht nicht an. So süß!

    AntwortenLöschen
  5. ...auch heute folge ich dir noch gerne furch deinen Tag, liebe Ghislana,
    und hoffe, alles anderen blieben vom Virus verschont?...für eine frohe Zusammenzeit,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. schön das familien leben zu sehen * im leipziger bahnhof 1 mal da gewesen;)

    AntwortenLöschen
  7. so viele schöne Fotos.... und die Katze ist ja wirklich unglaublich hübsch.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  8. das kleine wesen mit knusperbrot ist so allerliebst, den kleinen löwen möchte man sofort streicheln, den leckeren salat mit verspeisen und solche fische auch gern im haus haben. bis auf zwieback und co ein recht schöner 12.!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Schöne 12 Augenblicke.
    Das kleine Wesen erinnert mich an mein Monstermädchen. Sie wollte auch immer dabei sein und mitessen.
    Hauptsache deinem Mädchen geht es wieder gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.