Sonntag, 13. November 2016

Unterwegs im November...






Erlen, Birken und Eichen am Badestrand Prieros.

Am Abend des 31.10. haben wir Abschied genommen vom See, mit einem Spaziergang durch unseren Wald, am nächsten Morgen ging es nach Cottbus.


Kiekebuscher Weg Cottbus.
 

Ich nutzte den Tag für eine Fahrt zum Bahnhof, die Fahrkarten für meine Reisen nach Sachsen und Mecklenburg Vorpommern zu kaufen. Immer wieder eine Freude, dass die eigentlich schon dem Untergang geweihte Roteichenallee dank Bürgerprotesten noch steht... Japanisch-Lektion üben und abends in die Volkshochschule. Am nächsten Morgen heißt die erste Station meiner Reise Geithain. Außer einer Erinnerung an unseren Emaille-Kochtopf-Satz in der Kindheit kannte ich nichts davon, aber nun. Weil Tabea da bis 16.11. eine Ausstellung hat. Ein toller Anlass sich mal persönlich kennenzulernen.




Tabea Heinicker - Ausstellung in der Bibliothek Geithain.





Tabea holte mich am Bahnhof ab und wir wanderten gemeinsam zur Bibliothek, wo ich ausgiebig Tabea-Originale betrachten konnte. Sowohl die Mäuschen als auch die Betten kannte ich schon von ihrem Blog, aber auf so einem Riesenbild in Mengen ist das noch mal ein ganz anderer Eindruck. Besonders diese wunderbaren Büchermäuse... Auch die paarweis auftretenden "Bücherwesen" sind einfach herrlich... Je länger man schaut, desto vertrauter werden sie einem. Und man entdeckt so manchen "Typen" ;-).







Zu Tabeas Bildern waren in der Ausstellung auch skurrile Skulpturen und gerahmte Kästen mit ebenso skurrilen Szenerien - Objekte von P. Bock aus Fundstücken zu sehen: "Aufgelesen". (Mano hätte gewiss auch ihre Freude gehabt). Das Kopfkino lief heiß... Abkühlen konnten wir uns dann bei einem kleinen Spaziergang durch Geithain, ein hübscher Ort, an diesem Mittwochmorgen fast menschenleer und je höher wir auf den Kirchberg kamen, desto stürmischer.






Da war Aufwärmen gefragt, was Gemütliches. Nach einigem Suchen entdeckten wir eine Bäckerei mit netter Bedienung, einem Plätzchen zum Sitzen. Bei Kuchen und heißer Schokolade schwatzten wir den Rest unserer gemeinsamen Zeit locker weg, nach dreieinhalb Stunden Geithain mit Tabea saß ich wieder im Zug zur Weiterreise. Es war schön, mal wieder eine Bloggerin so persönlich zu treffen. Danke, dass du dir Zeit nehmen konntest, liebe Tabea!






In Bad Lausick stieg ich um in den Bus nach Grimma. Da mich bahn.de mit den Busumstiegen leider in die Irre geführt hatte, musste ich zu guter Letzt ab Grimma doch noch ein Taxi nehmen, um pünktlich zur Heimkehr des Schulkindes bei meiner Tochterfamilie anzukommen. Immerhin gab es in Grimma auf dem Weg zum Taxistand am Bahnhof einen Regenbogen zu sehen...







Und am nächsten Morgen Sonne und blauen Himmel für eine ausgedehnte Wanderung mit der Tochter und dem kleinen Baby im Muldental. Goldener November. Blätterbunt und Glitzerfluss. Herrlich. (Mehr Sonne und Farben dann am Donnerstag! Gegen Novemberblues und Wahl-Depression - Schönheit bleibt. Wir auch, mutig und lebensfroh. We shall overcome, sagt Astrid. Dieses Lied so voller Zuversicht hatte ich im Solo-Repertoire meiner Talentewettbewerbs-Zeiten vor 50 Jahren...)







Wenn das Schulkind mit dem Bus heimkam, ging es nach den Hausaufgaben auch noch mal raus, das Baby in den Nachmittagsschlaf schuckeln, dass Stillsitzenmüssen in der Schule aus den Knochen schütteln, und auch hier - ein wunderbarer Regenbogen...






Solche Familienzeiten tun gut, und es ist so schön, an den Kindern und Enkeln mal wieder ein bisschen näher dran zu sein... Mit der Tochter habe ich sogar einen Abend koptische Bindung geschafft..., völlig vergessen zu fotografieren. Ach, war das schön. Na klar, solche Familienzeiten sind, wenn man so weit auseinander wohnt, immer zu kurz, aber ich habe sie genossen... Und das nächste Mal werden die kleinen Mädchen schon wieder so gewachsen sein...








Fürs Wochenende gings nach Hause, einen Tag mit dem Gefährten vor seiner Reise weit weg... Auf dem Weg zum Bus am Montagmorgen entdeckte ich diese Birke noch mal in voller Herbstpracht. Ohne sie sähe es da ziemlich trostlos aus.






In Rostock war ich so früh, dass ich den Weg zu meinem Ziel nicht mit der Straßenbahn, sondern zu Fuß ging, wie auch beim letzten Besuch hier. Er führt dann durch den Lindenpark, immer wieder eine Freude für mich...







Trotz Hausaufgaben und Klassenarbeits-Lernen hatte das große Mädchen Zeit für eine gemeinsame Kreativzeit. Stempeln und Collagen. Wir lieben es zusammen zu werkeln... Eins meiner Büchlein füllt sich nun bei ihr...



 

Während das Kind in der Schule war, hatte ich vormittags Zeit. Ich machte mich auf den Weg ins Café M in der Rostocker Ulmenstraße, vorbei an einem der hier vorgestellten (hoffentlich nicht) Lost places. Diesmal von sanftem Novemberschnee bedeckt. Es schneite übrigens den ganzen Tag, aber liegen blieb nichts über Nacht...









Im Café M traf ich mich mit meinem jüngsten Bruder zum Frühstück, wir hatten eine kurzweilige Zeit und ich musste am Ende auf die Uhr gucken, um rechtzeitig vor dem Kind zu Hause anzukommen... Ist doch gut, wenn man soviel Stoff für Gespräch hat, dass einem die Stunden wie im Fluge vergehen... So nahmen wir auch gleich noch den Mittagsimbiss dort... Es ist wirklich sehr gemütlich da, kleine fantasievoll kredenzte schmackhafte Gerichte, leckere Kaffee- und Tee-Spezialitäten, Café M, ich komme wieder ;-).










Am nächsten Morgen dann hieß es schon wieder Abreise. Das Mädchen hatte einen langen Schultag vor sich und ich machte mich vom Doberaner Platz aus auf den Weg zum Bahnhof. 








 
Nach wegen Bauarbeiten ziemlich langwieriger und umständlicher Reise kam ich glücklich wieder an zu Haus, begrüßt in meinem Wald von Birkengold...






Ich wünsche euch einen erholsamen, Freude und neue Kraft bringenden Sonntag. Nach dem Collagensamstag gestern ist heute Spazierengehen und Japanischlernen angesagt, sonst nichts, naja, was zu essen gibt es auch...


In heaven
Samstagsplausch
Sonntagsfreude
Sonntagsglück
Mein Freund, der Baum.

Kommentare:

  1. Hallo Ghislana,
    deine Bilder sind so ansprechend und ja die Enkelzeit sollte man genießen. Mein Enkel wird im Januar schon ein Jahr und seit gestern kann er die ersten Schritte laufen, wackelig aber er läuft. :-)))
    Ja, schon ein Jahr herum, es ist viel positives passiert und natürlich auch einiges, was nicht soo schön war, aber ein doch gutes Jahr und ich bin dem lieben Gott dankbar dafür, dass ich jeden Tag gesund aufstehen kann.

    Deine Bilder machen Laune für unseren heutigen Spaziergang auf der Neckar-Enz-Stellung, da bin ich mal gespannt und sicherlich ist vielleicht auch ein Bunker zu sehen.

    Mich interessieren diese Dinge halt. Die Ausstellung war bestimmt sehr interessant, wenn ich auch eher auf die alten Meister abfahre :-)).

    Lieben Gruß Eva
    die dir ein schönes Wochenende wünscht.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana!
    Was für eine wunderbare Reise mit wunderschönen Bildern und Eindrücken.. Mit meiner zweiten Tasse Kaffe habe ich diesen Einblick sehr genossen.. Dankeschön!
    Alles, alles Liebe für Dich! Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  3. So viele schöne Eindrücke hast du gesammelt und für uns hier versammelt, die mir gut getan haben, nachdem ich mich gerade in der Blogosphäre in politische Auseinandersetzungen einmischen musste ( Ausgangspunkt bei Katja )... Dann tut es gut, was du berichtest und zeigst. Herrlich, das Foto mit Kind am Schuppen - Tor! Und was für ein bezaubernder Ort, dieses Geithain. Und der "Lost Place". Und das du Tabea getroffen hast! Ihr beiden wurdet gestern doch irgendwie schmerzlich vermisst ( haben nicht ab und an die Ohren geklingelt? ). Man kann halt nicht alles haben. Aber hoffentlich unseren ideellen Zusammenhalt.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine feine Novemberreise, die von Schnee bis zu blattvergoldendem Sonnenschein alles geboten hat. Ja, es ist immer wieder schwer, wenn die kleinen Kinder so fern von einem aufwachsen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schönes Novembergefühl Du mit Text und Bildern vermittelst!
    die Ausstellung hätte ich auch gerne besucht. Deutschland ist eifach zu breit und zu lang.....:-(
    Hab einen schönen Sonntag, und vergiss nicht zu essen :-)
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,
    das war ja eine schöne Reise mit vielen Eindrücken und Familienzeit. Ganz wunderbar. Da konntest Du sicher gut auftanken für die nächsten Wochen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana,
    bei Dir könnte ein Tag 48 Stunden haben und er wäre genauso voll gepackt. Ich habe Dich gerne bei allem begleitet, bin aber doch froh, dass ich es langsamer angehen lassen kann.
    Planst Du einen Japanaufenthalt, weil Du so fleißig lernst? Das stelle ich mir sehr schwer vor. Ich hatte für meinen Beitrag beim Bilder-Pingpong nach einem passenden Text für meine Überschrift auf japanisch gesucht.
    Einen schönen ruhigen, erholsamen, gemütlichen Sonntag wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass Du uns im Nachhinein ein wenig "mitgenommen" hast, liebe Ghislana. deine Ausflüge sind immer so eindrücklich und achtsam beschrieben,da kann ich mir alles sehr gut vorstellen. Diesmal sind auch wieder sehr schöne Fotos dabei. Das mit der einzelnen Skulptur in Geithain ist mein heutiges Lieblingsbild. Liebe Sonntagsgrüße, Taija

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,
    das alles klingt sehr gut - nach wunderbaren Freundes- und Familienzeiten - und sieht auch so aus, schöne ruhige oder farbenfröhliche Aufnahmen - danke!
    Und ich danke dir auch (mit einiger Verzögerung) dafür, dass du wieder bei ANL mit dabei gewesen bist. Übermorgen gibt es übrigens schon wieder ein neues Linkup!
    Alles Liebe und herzliche rostrosige Nach-Reise-Grüße*), Traude
    *) Wir Rostrosen sind nämlich eben erst von einer tollen Reise aus einer ziemlich warmen Weltgegend zurückgekehrt - mehr darüber wird es demnächst in meinem Blog zu sehen und zu lesen geben :o)

    AntwortenLöschen
  10. Es sind immer wieder schöne Einblicke in Dein Leben, die Du uns gewährst, Ghislana. Und mit Deinen Fotos wirkt der November gar nicht so schlimm. ;-) War es bisher auch nicht, finde ich. Ich hatte schönes Geburtstagswetter Anfang des Monats. Heute - ich hatte leider keine Kamera dabei - habe ich zart überzuckerte Pfaffenhütchenblätter mit roten Früchten gesehen, das war ein Gedicht fürs Auge. Familienzeit ist wichtig. Deine Familie genießt es mit Sicherheit ebenso, Dich bei sich zu haben.
    Alles Liebe, Doris

    AntwortenLöschen
  11. ...ein so schöne mit Familienzeit ausgefüllte Herbstwoche, liebe Ghislana,
    und so schöne Collagen hast du mit der Enkelin gemacht...deine leuchtenden Herbstbäume mag ich gern,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Wenn wir unsere Familien nd Freunde nicht hätten... die sind es doch, die uns weitermachen lassen, die Hoffnung geben, die wärmen, vor allem, wenn die Zeiten kalt und hässlich werden.
    Wobei davon auf deinen Bildern ja (fast) gar nihcts zu sehen ist, denn sie strahlen mehr großartigen Spätherbst aus, frische Luft und Geborgenheit.
    Schön, dass du die Möglichkeit hattest, Tabeas Ausstellung persönlich zu besuchen. Diese Mäuse und Katzen würde ich überall wiedererkennen. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  13. Gorgeous places in the photos. I like the pattern repetition in the two paintings, especially the one with the little beds.

    AntwortenLöschen
  14. Wow...so viele innige und bereichernde Begegnungen...schön! Aber die würdest du nicht haben, wenn du sie nicht auch aktiv suchen würdest...und ich glaube, das ist auch das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Liebe Grüße, Lotta (...deren Geduldsfaden am Reißen ist...aber manchmal befähigt einen das ja zu neuen Schritten ;-))

    AntwortenLöschen
  15. So viele kleine, schöne und familiäre Reisen. Klingt sehr erfüllt und voller wunderbarer Eindrücke, die lange bleiben werden.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. mensch. hätte ich dich doch hingefahren, gell!

    feine bilder und rückblicke! babyhändchen :) ja, war sehr schön unser treffen. das nächste mal schaffen wir es vielleicht aufs blogger-kreativ-treffen ...

    ich bau freitag die ausstellung wieder ab.

    liebe grüße und bis balde . tabea

    AntwortenLöschen
  17. Einfach nur wunderbar, liebe Ghislana!
    Danke für diese schönen Unterwegs-im-November-Bilder!
    Hab eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. wie schön, dass du es zu tabea geschafft hast! Ich wäre auch so gern zum Mäusebetrachter geworden!! Familienzeit ist immer so bereichernd, ich freu mich für dich, dass du sie bei deiner kleinen Rundreise so gut nutzen und besonders auch mit deinen Enkelmädchen wieder so kreativ sein konntest! Das macht doch das Leben aus und hilft uns über nicht so schönen Zeiten hinweg.
    Sei herzlich gegrüßt von mano

    AntwortenLöschen
  19. Es ist so schön mit dir auf Reisen zu sein. Die Zeit mit den Kindern muss man einfach genießen. Zu schnell sind sie groß.
    Das du Tabea getroffen hast, darum beneide ich dich. Aber die Eindrücke die du uns mitgebracht hast, entschädigen.
    Hab noch eine schöne Woche
    Andrea
    (ich bin etwas spät, aber die Renovierung brauchte mehr Zeit)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.