Montag, 31. Oktober 2016

Montags-Mandala (105) - und eine kleine Blogpause...

Bin ich doch schon wieder unterwegs. Gerade heimgekehrt aus dem Wald an der See, geht es schon wieder auf Tour, auf zwei kleine Touren... Aber ich hatte die letzten beiden Wochen schon Zeit mal in "meinen" Wald vor der Haustür zu gucken... Nach unten zu den herzigen Schirmchen, unter denen man Elfenkinder vermuten könnte... (am Samstag wanderte ein herrlicher junger, fester Steinpilz in unseren sonst leergebliebenen Korb, und roh in den Salat, köstlich...)











... Blicke nach oben, in die Kronen der Kiefern,  die ich nun schon seit Kindheitstagen kenne und in die hinein die Tage nur manchmal die Sonne blinzelte...













... Ausnahme war gestern, doch mal wieder richtig Sonne und goldleuchtende Birken zum Sonntagsspaziergang..., samt Trompetenmusik der sich gen Westen sammelnden Kraniche, die in kleinen Trupps aus mehreren Richtungen ankamen, dann wartend und rufend am Himmel Kreise drehten und immer mehr wurden... Vielleicht waren welche von hier dabei.





Hier ändert sich der Wald gerade, eine neue Schonung wächst auf, ein paar einzelne Bäume blieben stehen.








Seit Ende Januar, heute zum 32. Mal, verbinde ich mit jedem meiner Montags-Mandala-Beiträge eine "Spur des Gelingens" im Zusammenleben mit Geflüchteten und bei ihrer Integration, einen Schimmer Zuversicht..., Ermutigung... Solcherlei Spuren des Gelingens, die Pfade, Wege, Straßen werden können, gibt es viele. Mir stehen sie viel zu wenig im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Deshalb mache ich hier wöchentlich auf eine aufmerksam und freue mich, wenn auch ihr mir von solchen Spuren erzählt, wie am vergangenen Montag z. B. Eva.














Heute habe ich euch Cucula mitgebracht, ein künstlerisch-handwerkliches Integrationsprojekt für junge Geflüchtete, die Möbel bauen und z. T. schon selbst designen. "
Das Wort cucula stammt aus der Hausa-Sprache, die in West-Zentralafrika gesprochen wird und bedeutet „etwas gemeinsam machen“, aber auch „aufeinander aufpassen“. Und genau darum geht es: der Verein möchte den Geflüchteten konkrete Perspektiven und Unterstützung bieten, sowie Möglichkeiten für eine berufliche Zukunft aufzeigen." (Source)




 
Junger Täubling im Wald zwischen Flechten, ergänzt um Blätter von Spitzahorn, Roteiche, Amerikanischer Traubenkirsche, Buche.








In manche der Möbelstücke verarbeiten Sie Bretter und Planken von Booten, mit denen Flüchtlinge nach Europa kamen. Einer der Designer:
„Wir haben erst im Nachhinein verstanden, dass das eigentlich eine Form des Transformierens dieser Katastrophe in eine produktive Zukunft ist.“
(Source). Die Projektseite der Initiative mit Näherem zum Konzept und Fotos der Akteure und von entstandenen Möbeln findet ihr hier.


Ich wünsche euch eine gute Woche.


Montagsfreuden.
Mein Freund, der Baum.







 

Kommentare:

  1. Da ist es ja wieder, dein Mandala. Hatte es in der Frühe schon vermisst. Ich wünsche dir ein paar fröhliche Tage voller Lachen, so wie hier.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Spur des Gelinges * Holz das irgendwann ein Baum war... irgendwo als boot und jetzt ... * Menschen wandern * Dinge begleiten sie.
    sehr schönes mandala auf diesem flechte*meer !

    AntwortenLöschen
  3. Cucula, das Du, liebe Ghislana, uns hier vorgestellt hast, ist ein tolles Projekt. Und ich muß sagen, die Tische und Stühle, die sie herstellen, gefallen mir sehr. Es ist mal etwas anderes. In jedem Ort müßte es solche oder ähnliche Projekte für junge Flüchtlinge geben, damit sie den Tagen des Wartens einen Sinn geben können und mit ihren Erfolgserlebnissen, etwas mit eigenen Händen geschaffen zu haben, wachsen und stark werden für die Zukunft.
    Ein schönes Mandala, den Ort kenne ich doch vom Bilder-Pingpong...
    Eine gute Woche, liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Das bunte Mandala auf grauen Flechten - zauberhaft.
    Da ich ja eher zu den praktischen Menschen gehöre, finde ich deine Spur des Gelingens heute außerordentlich genial. Wirklich toll, was da entsteht.
    Falls du in deiner Auszeit mal eine Blogrunde drehst, wir haben mal kurz in Eldena vorbeigeschaut (Tippgeber warst du), die Fotos werde ich wohl am Freitag posten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe hislana,
    Dein Montagsmandala ist wunderschön!
    Dieses Möbelprohekt ist ja auch eine tolle Idee! danke für den Hinweis dazu!
    Hab einen zauberhaften Tag und eine angenehme Blogpause!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. dein wunderschönes herbstmandala leuchtet auf dem islandmoos heute ganz besonders.
    deine spur des gelingens finde ich sehr beeindruckend. überall in der republik müsste es solche projekte geben (einige gibt es ja auch erfreulicherweise schon!), um gerade den jungen flüchtlingen eine perspektive zu geben.
    danke für deine informationen, ich hätte ja gern einen solchen stuhl...
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und bin gespannt, was du von deinen touren wieder mitbringst!

      Löschen
  7. So ein wundervolles Mandala, liebe Ghislana! Es freut mich sehr, wie Du immer wieder neue Spuren des Gelingens findest und sie mit (D)einem liebevollen Licht anleuchtest. Ja, sie sind überall!
    Sei herzlich gegrüßt von
    Jana

    AntwortenLöschen
  8. Deine Mandalafarben vergolden mir den Morgen.
    Hab eine schöne Pause!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  9. Ein Mandala mit so intensiver Leuchtkraft, das kann wohl nur der Herbst. Kraniche versammeln sich auch auf unserer Insel im Frühjahr und auch im Herbst. Ich mag den Gesang der Vögel des Glücks.
    Auch dir eine schöne Woche
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  10. Eine Blogpause klingt in deinem Falle gut...denn dann kommst du immer mit ganz vielen neuen Eindrücken zurück...;-). Dein Mandala leuchtet hoffnungsvoll...wie deine Beispiele von gelungener Integration. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  11. Dein feines Mandala scheint heute fast ein bisschen zu schweben. Dir wieder spannende neue Eindrücke und viel Spaß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Wie gut, dass es solche Initiativen gibt! Fein, dass du darüber berichtest.

    AntwortenLöschen
  13. wunderschöne waldbilder und ein zauberhaftes mandala!
    das projekt cucula klingt grossartig - vor allem wenn man weis was für ein aufwand an bürokrathie - für genemigungen und finanzierung - für so etwas zu leisten ist. das sind nämlich die wahren hürden - guten willen haben sicher viele leute......
    schöne reise! xxxxxx

    AntwortenLöschen
  14. ...so schön wie deine Mandala, liebe Ghislana,
    sind deine Spuren, die du immer wieder findest und ins Licht bringst...so schön hoffnungsvoll, dass es sie überall gibt,

    eine schöne Zeit wünsche ich dir,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Oh, ein wunderschönes Mandala!!! Eine schöne Pause wünsch ich Dir! Vielleicht schaust Du ja dennoch kurz mal beim Verlosungspost auf meinem Blog nach ;-)....Liebe Grüße!Taija

    AntwortenLöschen
  16. Einen Steinpilz roh zu essen, hab ich mich noch nicht getraut. Aber ich glaube, ich werde das auch nicht so bald ausprobieren können, da ich schlichtweg schon seit Jahren keinen mehr gefunden habe.

    Deine Herbstimpressionen ... und ganz speziell auch die vielen herrlichen Bäume ... sind wieder sowas von schön. Davon kann ich nie genug kriegen.

    Ich wünsch dir eine schöne Auszeit, liebe Ghislana,
    winke, Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Ein herrlicher Kontrast ist dir mit diesem Mandala gelungen !!Gute Zeit und schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  18. Sehr gut kommt dein heutiges Mandala auf dem Moos oder ist es Rentierflechte (?) zur Geltung!
    Mit meinem nächsten Beitrag bin ich wieder bei der Aktion
    "Mein Freund der Baum" dabei.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.