Montag, 24. Oktober 2016

Montags-Mandala (104)






Meinen Hausbaum, den Spitzahorn an der Terrasse, liebe ich das ganze Jahr..., ich gebe aber zu, in zwei Jahreszeiten besonders, im Frühling, wenn noch vor dem Blattaustrieb die zarten gelbgrünen Blütchen den Baum schmücken, und im Herbst, wenn das Laub sich färbt. Nie werde ich unsere Rückkehr vom Gardaseeurlaub im Jahr 1998 vergessen, als Terrasse und Steingarten unter einem gelben Teppich versunken waren...







Seit dem 19.10., nachdem wir vom Urlaub zurückgekehrt waren und der Dauerregen dann endlich ein paar Pausen machte, habe ich ihn mehrmals fotografiert, die ersten herabgefallenen Blätter, das Blätterleuchten, die Baumkrone...









Heute schien mir nun der rechte Zeitpunkt gekommen, sein Laub fürs Montagmandala zu sammeln... Mit einem Mandala Momente der Besinnung erleben, meist draußen in der Natur, im Garten, im Wald, auf Reisen. Seit über 100 Wochen pflege ich dieses Ritual, so in die neue Woche zu gehen, mir eine "runde" Woche vorzustellen, zu wünschen. Ich möchte es nicht mehr missen. Vor allem auch nicht dieses Berühren und Berührtwerden und diese gelassenen Momente draußen, inmitten von Lebendigem um mich her.









Seit Ende Januar, heute zum 31. Mal, verbinde ich mit jedem meiner Montags-Mandala-Beiträge eine "Spur des Gelingens" im Zusammenleben mit Geflüchteten und bei ihrer Integration, einen Schimmer Zuversicht..., Ermutigung... Solcherlei Spuren des Gelingens, die Pfade, Wege, Straßen werden können, gibt es viele. Mir stehen sie viel zu wenig im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Deshalb mache ich hier wöchentlich auf eine aufmerksam.  Hier könnt ihr heute von drei besonders jungen Deutsch-Lehrer/innen in Bayern lesen. "Die Unterstützung von Wotan, Lisa und Anna bedeutet für die Flüchtlinge oft mehr als nur Infos, Wörter lernen, Aussprache üben und Grammatik pauken. Es bedeutet auch Abwechslung und vor allem Lachen. Eine Unbeschwertheit, die manche Asylbewerber in ihrer Kindheit nicht hatten. Für einige ist es auch eine Erinnerung an kleine Geschwister, an die Heimat. "Manchmal spielen wir auch ein Spiel," erzählt Lisa. "Das macht besonders Spaß.""













Zum Schluss, mit den Bildern vom Ahorn, wie er heute über mir stand, noch eine kleine Erinnerung: Ab kommendem Sonntag seit ihr wieder eingeladen, zum Thema "Mein Freund, der Baum" einen Beitrag zu gestalten und bei meinem Beitrag zu verlinken. Bei mir gibt es dann diesmal Bilder aus dem Osterwald auf Zingst.







 



EDIT 14.00 Uhr - Soeben gelesen: Carolin Emckes wunderbare, klare, erhellende Dankesrede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016. Auch bestens geeignet für einen guten Wochenstart in gute Gedanken.


Herbstrascheln
Montagsfreude
Mein Freund, der Baum 

Kommentare:

  1. Habe in diesen Tagen gedacht, dass es momentan irgendwie ganz besonders leuchtet. In meinem Garten gibt es jetzt auch die verschiedensten Gelbtöne. Dein Mandala ist wunderschön geworden und Deine Bilderstrecke gefällt mir sehr!

    Am vorletzten Wochenende hatten wir im Rahmen der Fortbildung, das "Naturkunst"-Thema. Da ist natürlich auch das ein oder andere Mandala entstanden. Ich war so inspiriert, dass ich mir zukünftig auch noch mehr Zeit dafür nehmen möchte. Toll, dass Du es schaffst, das Thema schon so lange aufrecht zu erhalten!

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Herbstfotos,
    aber dieser Tisch mit der bunten Blätterdecke gefällt mir
    besonders. Von einer tollen Perspektive aus, fotografiert ;-)
    ein rund um gelungenes, ganz kreatives Mandala.
    Ich wünsche dir eine sonnige Herbstwoche.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana, jetzt war ich doch sehr neugierig über die jungen Lehrereinnen zu lesen, aber leider funktioniert der Link bei mir, warum auch immer, nicht. Dein Mandala gefällt mir sehr gut. Bei uns geht, langsam aber sicher, auch das erste Laub zu Boden. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Pünktchen, für deinen Hinweis, nun funkioniert der Link... LG Ghislana

      Löschen
  4. Liebe Ghislana,

    das ist ein goldenes, prächtiges, feuriges, üppiges Mandala geworden!!! Der Schönheit des Spitzahorns in seinem Herbstgewand wird es auf jeden Fall gerecht :D

    Eine schöne - runde - Woche,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  5. Wieder einiges gemeinsam: Nächsten Sonntag geht es u.a. bei mir auch um die "Ahörner". Und Carolin Emcke beschäftigt mich schon seit Tagen. Auch da werde ich am Freitag noch was posten. Und der Himmel sieht ebenso gräulich aus wie über deinem Garten...
    Der Kölsche hat im Hätze Sunnesching, du weißt...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht so herrlich aus, dein Mandala im Ahorn-Look!
    Großes Kompliment von mir.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Dein Blätter-Mandala ist wunderbar. Hier will es leider nicht aufhören zu regnen. Eigentlich ein Glücksumstand, denn so muss ich mich nicht noch ärgern, für unseren Garten keine Zeit zu haben...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. allerschönster herbst bei dir - der spitzahorn ist herrlich und das mandala ein traum aus gelborange-schattierungen!
    unser hausbaum, die große birke, ist dieses jahr noch nicht so recht zum leuchten gekommen, muss wohl am wetter liegen... vielleicht besinnt sie sich ja noch bis nächsten sonntag!
    liebe grüße aus dem regen
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Ich m ag den Ahorn sehr, bei uns ist er auch vertreten und seine Blätter sind so wunderschön. So richtiges Blattgold.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  10. ...wow, so ein üppiges schönes Mandala, liebe Ghislana,
    hat dein Hausbaum dir da geschenkt...wie wunderbar, wenn man die herabfallenden Blätter so betrachten kann...andere holen dann geschwind den Laubsauger, ein so gruseliges Gerät...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    Dein Montags-Mandala ist wunderschön! Da ich den Herbst sehr liebe, es ist meine allerliebste Jahreszeit, finde ich dieses Mandala besonders schön, ebenso all Deine herbsltichen Blätter- und Baumbilder!
    Vielen Dank dafür!
    Jetzt hätte ich große Lust, einen Spaziergang durchs gefallene Laub zu machen, mit den Füßen hinndurchzurascheln und den Duft vom Herbst einzuatmen ....aber, leider ruft die Arbeit .....
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana
    deine Woche fängt mit deinen Mandalas so ruhig und gelassen an.
    Bei uns haben sich die Blätter gerade in den letzten Tagen so schön verfärbt. Heute an meinem freien Tag, wollte ich eine grosse Runde im Wald drehen, starker Regen hat aber schon in der Nacht eingesetzt, abwarten vielleicht zeigt sich die Sonne noch.
    Eine farbige Woche wünsche ich dir.
    Liebe Grüsse
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Herrlich! viel Gelb, en wenig Grün, Braun und Rot. Und kein Wind… wahrscheinlich ;-)
    Liebe Dienstagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ghislana,
    schade, das man erst am kommenden Sonntag wieder für "Mein Freund der Baum" verlinken kann, ich hätte noch einen Beitrag gehabt.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Das Blättermandala ist herrlich, Ahörner sind solche Farbenwunder! Dein link zu den jungen SprachlehrerInnen macht Freude und Zuversicht. Ja, es geht. Hier in Mainz sind auch Viele die mit Flüchtlingen arbeiten und die unterschiedlichsten Initiativen. Freunde von mir an der Mosel, die seit längerer Zeit einen Lesetreff anbieten http://kultursalon-mittelmosel.jimdo.com/ hatten letztes Mal einen 15 jährigen syrischen Rapper da. In der Schule meiner Tochter können Flüchtlingskinder (die nicht an diese Schule gehen) am Instrumentalunterricht teilnehmen. Lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
  16. Blattgold und Blätterleuchten - diese Begriffe charakterisieren den Ahorn wirklich sehr zutreffend. Ich genieße diese Zeit sehr, wenn die Ahörner leuchten, wobei mich das auch immer eine Spur wehmütig macht. Deine große Ahornmandalablüte ist spektakulär, sieht aus wie eine Herbstsonnenblume!

    AntwortenLöschen
  17. Noch'n Kommentar: Zur Zeit lese ich abwechselnd Seyran Ates und Navid Kermani, Ilija Trojanow und, was ich ganz toll finde und sehr erhellend im Sinne von "wie ticken diese Fremden denn?"das gemeinsame Buch von Hamed Abdel-Samad und Hans Rath "Ein Araber und ein Deutscher müssen reden"- das finde ich ist ein Glücksgriff. So, und jetzt pfleg ich die fluflu weiter mit Hühnerbrühe. Hatzi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Eva, für Feedback und Spuren und Empfehlungen, danke! Gute Besserung weiter - Ghislana

      Löschen
  18. Meine Güte, was für wunderschöne Fotos du gemacht hast. Ich bin ganz begeistert. Ich freue mich sehr, dass du diesen schönen Herbstbider bei mir verlinkt hast. Vielen lieben Dank fürs Mitmachen!♥
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.