Samstag, 1. Oktober 2016

Fahrräder, Himmel und Fische...


Heute Dies und Das vom Rand der Wege...


Der Begriff "Fahrrad"ständer weit ausgelegt: aber es ist eine Schwalbe, die darf..., eine solche in Grün fuhr ich vor über 45 Jahren... Es gibt noch welche, die hier in Düsseldorf...






Ich war ja 10 Tage lang unterwegs, Dienstreisebegleitung, mit viel freier Zeit für mich. Da wird nicht nur gemustert, sondern ich gehe während der "Alleinzeiten" mit offenen Augen durch Straßen, Parks und Kunstausstellungen mir neuer Städte, entdecke dies und das, und manchmal erregt etwas ganz am Rand meine Aufmerksamkeit, Fahrräder zum Beispiel... Die mag ich nun gerne bei Christiane abliefern für ihre Reihe Radelbuntes..., und vielleicht habt ihr auch Freude dran...




Blumenkorbfahrrad, auch in Düsseldorf.
Radwanderpause - Bernkastel-Cues am Moselradweg, wir waren allerdings zu Fuß da.





Aus Bernkastel-Cues, wo wir auf der Reise von Neuss nach Saarbrücken pausierten, sind wir schnell wieder fort, nach einem Blick über die schönen Weinhänge an der Mosel und einem leckeren Eis, zu viele Menschen, zu viele Autos, das ganze Moselufer war zugeparkt... 


Mein Lieblings-Fahrrad-Fund stammt aus Saarbrücken, aus Alt-Saarbrücken, wohinauf ich am letzten Tag stieg, um den alten aufgelassenen Friedhof zu besuchen, ein lohnenswertes Ziel..., ich werde sicher noch ein paar Bilder im Blog zeigen. Auf dem Weg dorthin entdeckte ich mit meinen umherschweifenden (Adler)augen das: 





Da musste ich ja doch näher hinschauen und hab mich heimlich in den - nicht abgezäunten - Vorgarten gewagt:






Am meisten hat mich das Fahrradnetz am Hinterrad fasziniert, in meiner Jugend verbreitet an Damenfahrrädern, damit sich die wehenden Röcke nicht in die Speichen verhedderten... Wer wohl einst damit gefahren ist?









Während ich unterwegs war, war ausnahmslos schönes Wetter (hier zu Hause übrigens auch, was im Klartext heißt, es hatte wieder keinen Tropfen geregnet auf meine armen dürstenden Pflanzen im Garten...). Ein paar himmlische Wetter-Beweise habe ich mitgebracht und schicke sie zu Raumfees Sammlung "in heaven". Da wir gerade in Saarbrücken waren, fange ich mit einem Himmel von dort an, einem Abendhimmel über noch ein paar Fahrrädern und überm Saarländischen Staatstheater, das in vielen Sprachen der Welt seinen Willkommensgruß hinausschickt. Gut fühlt sich das an.






Saarbrücken war die letzte Station unserer Reise. Begonnen hat sie in Neuss, nach bis weit nach Mitternacht durchfahrener Nacht mit einem wunderbaren Morgenhimmel.



Morgenhimmel über der Marienkirche in Neuss (wunderschönste Glasfenster von Emil Wachter!!!).
Nachmittagssonne über der Kuppel des Quirinusmünsters in Neuss.
Abendsonnengold beleuchtet den Weiher am Stadtgarten.


Himmelswechsel nach Köln. Dort traf ich mich mit Astrid und Herrn K. in dieser Passage am Neumarkt, wo wir gemeinsam eine Fotoausstellung im Käthe-Kollwitz-Museum besuchten und uns anschließend noch im "Lichtenberg" stärkten und erzählten und uns austauschten, ach, das war schön!






Ein Kölnbesuch - und sei er noch so kurz - ohne einen Gang in den Dom wäre für mich unvollständig, mich zieht es immer wieder hinein, besonders zum Gerhard-Richter-Fenster, das auch diesmal wieder so wunderbar Himmelslichtfunken hindurchließ, die ich einfangen konnte...





Fehlen noch die Fische, Andiva sorgt sich schon..., nein, wir vergessen das Fischesammeln nicht! Hier einer aus Köln, über einem einschlägigen Restaurant, das ich wegen meiner Fischeiweißallergie leider meiden muss...




In Düsseldorf, Hohe Straße.



Die meisten Fische schwammen mir in Neuss vor die Linse... Zum Beispiel um diesen Brunnen auf einem Grünstreifen in der Gartenstraße, gefunden, als ich ins Kunstmuseum in der Trafostation unterwegs war. Ich vermute, die Fischlein sind nachträglich um den Brunnen platziert worden, um das Hineinsteigen wassersüchtiger Menschenkinder zu verhindern... So richtig passen sie nicht zu dem Brunnen, egal, für Andiva lassen wir uns diesen Schwarm nicht entgehen. ;-)







Auch um den Brunnen im Rosengarten in Neuss plätschern Fische...






Und auf einem Brunnen beim Münsterplatz haben es sich junge Aale gemütlich gemacht.






Am letzten Tag war ich in Saarbrücken auf der Suche nach etwas Rückreise-Verpflegung und entdeckte in der unterirdischen Einkaufspassage auch noch lebendige Fische. Die sind in ihrem runden Aquarium wohlverwahrt und werden nicht gegessen.






Und wer jetzt erstaunt ist, dass ich bei diesem Post (fast ganz) ohne Bäume ausgekommen bin, die kommen noch, aus Neuss, da gibt's so viele, so schöne, so alte... Viele herbstliche Blumen hatte ich ja dank Eva schon für euch, aus Benrath

Habt ein feines Wochenende!


Fisch am Freitag bei Andiva
In heaven bei Katja
Samstagsplausch bei Andrea

Kommentare:

  1. Wer herumkommt, sieht mehr vom Leben. Du bist der Beweis bzw. deine Fotos!
    Schön!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Oh, danke für den Hinweis - herrliche Fahrradmotive hast du da aufgespürt!
    Wenn du einverstanden bist, werd ich das ein oder andere ins nächste Radelbunte mitnehmen ...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt schön! Und eiun behäkeltes Rad hat mir mein Liebster mal geschenkt...da werde ich ganz nostalgisch...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man die Augen offen hält kommt so manch schönes vor die Linse. Sollte ich einmal nach Köln kommen, wäre sicher ein besuch im Dom auch sicher.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Deine Fotos ist toll! Dankeschön fürs Mitnehmen, ich finde das uralte Fahrrad am schönsten ;-)))

    Liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  6. I love all of your photos. The variety of bicycles and fish was fun to see, especially the bike being used as garden sculpture. Would love to be sitting on that bench in front of the fountain right now. Thank you for visiting my blog.

    AntwortenLöschen
  7. Guten Abend,
    Danke für deinen wunderbaren Bericht, denn man hat das Gefühl, dirakt dabei gewesen zu sein. Vor allem auch durch die schönen Fotos. Ich habe noch nie den Kölner Dom live gesehen. Irgendwann muss ich da mal hin.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. So schöne Fotos. Wünsch Dir ein schönes Wochenende Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen
  9. Ja, an Fahrradnetze kann ich mich auch noch erinnern. Ich glaube, heute gibt es gar keine Schutzbleche mehr mit Löchlein zum Einhängen der Netze.
    Der Bericht und die Fotos sind so schön!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  10. da bist du ja schön rumgekommen.. ;)
    der Bogen spannt sich von Neuss bis Saarbrücken..
    in Kues war ich vorige Woche ;)
    und in Neuß (Umgebung) wohnt ein alter Freund von uns
    wir waren zwar öfter da.. aber nur einmal in der Stadt etwas essen..
    sehr schöne Bilder hast du mitgebracht..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. ...schöne Bilder hast du von deiner Reise mitgebrachte, liebe Ghislana,
    und ich freue mich jetzt noch mehr auf meine Reise nach Köln...mit dem Fahrrad war ich heue auch unterwegs und habe Meran von dir gegrüßt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Deine Fahrräder und Fische sind eine fröhliche Mischung! Schön hast du es auf deiner Reise gehabt! Solche Fahrradnetze kenn ich auch noch - hatte ganz vergessen, dass es so etwas mal gab!
    Liebe Grüße und eine gute Nacht!
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Das Farbenlichtspiel im Kölner Dom ist ein Traum. Ich gehe vor allem wegen der Lichtinszenierungen gerne in Kirchen. Der Maländer Dom ist darin auch ein Künstler. :-)
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  14. viel interessantes hast du geangelt hier und da * Saarbrücken habe ich gerne durch deine fotos wiedergesehen und wie du finde ich es schön in Städte zu bummeln um neues zu entdecken... Fahrradnetz, ein Blick in der Vergangenheit ;)
    schöner Sonn*Tag !

    AntwortenLöschen
  15. Wow...da sind dir eine Menge Fahrräder und Fische begegnet. Dafür muss man wirklich mit offenen Augen durch die Welt gehen. Auf meinem letzten Spaziergang habe ich auch einen alten Fahrradfund gemacht...zeige ich noch...Einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. Tatsächlich, kein grüner Post. :-) Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  17. was man alles sieht und findet wenn man allein durch die gegend streift..... :-)
    mitzukommen auf dienstreise ist eine coole sache - so kommt man noch ein bisschen mehr rum als mit den urlauben.
    danke für die impressionen! xxxxx

    AntwortenLöschen
  18. Die Lichtspiele in Kirchen können so faszinierend sein! Eine Reise prall gefüllt mit Inspirationen! Man muss einfach nur zu schauen und zu entdecken verstehen...
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  19. Toll, deine Fisch-Brunnenbilder aus Neuss.
    Ich bin in der Neusser Innenstadt geboren und aufgewachsen - also bin unzählige Male an den verschiedenen "Fisch"-Brunnen vorbeigekommen. Aber so schön wahrgenommen hatte ich sie bisher nie.
    Vielen Dank!
    Ina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.