Samstag, 27. August 2016

Sommerpost-Freuden 2016 (5)




 
Ich habe versucht das Paradies um mich her einzufangen..., hier rund ums Haus - im Garten, im Wald, am Wasser - ist soviel Schönes, auch in mir, das mich trägt... Vor allem ist  es - meist - sehr ruhig... und dennoch lebendig. Und das empfinde ich als paradiesisch. So habe ich versucht, dies ein wenig zu transportieren, in Farben und Formen zu kleiden und Worte dafür zu finden. 





Erstmals nach dem wunderbaren Kurs bei Brunhilde Scheidmeir habe ich mich wieder an Ecoprint gewagt und als die eine Technik für die Sommerpost ausgewählt, da des in den letzten beiden Wochen unzuverlässigen und zeitweise sehr windigen Wetters wegen kein Draußenarbeiten möglich war, habe ich in der Küche vorerst auf Cassandra Tondros "chemiefreie" Methode zurückgegriffen, bei der die verwendeten Pflanzen zwischen die Papiere gepresst in ein Paket geschnürt zwei Stunden lang in heißem Dampf gehalten werden und dabei ihre Farben abgeben. 



Eine Vorläufer-Testfüllung, den Original-Sommerpost-Topf habe ich vergessen zu fotografieren...


Die entstehenden Farben sind nicht so lichtecht, aber da die Blätter ja in ein Buch kommen, sind sie UV-Licht ja weniger ausgesetzt und die Farben sollten halten... Wir werden sehen. Die Zwiebelschalen stammen aus meinem Haushalt, ich sammle die Schalen regelmäßig in einem hohen Tongefäß, wo sie trocknen. Die Gräser pflückte ich in Sachsen mit unserem jüngsten Schulkind, die Ahornblätter sind von meinem Hausbaum hier, die Birkenblätter von den jungen Birken im Garten.








Eigentlich wollte ich die Blätter im Format 14 x 28 cm "kochen", aber mein verwendeter und für Ecoprint ausrangierter Bräter war zu klein. So musste ich sie doch gleich falten und alle Seiten mit Blattwerk bedenken, weswegen so manches mehr als gedacht "durchgefärbt" hat, obwohl ich noch Zwischenblätter eingelegt hatte. Aber wie das so ist, gegen Ende reicht die Zeit nicht mehr, sonst hätte ich wahrscheinlich noch eine Runde gekocht und die Blätter im Format 13,5 x 13,5  cm gedruckt und auf das Doppelblatt im Endformat aufgeklebt. 



 




Nun sind sie wie sie sind und die Lust zum weiteren Experimentieren und Testen, was denn wohl so färbt und wie, ist da... 




 


Die Gräser kamen neben den Zwiebelschalen etwas flau herüber, so habe ich diese Seiten mit ein paar Tintenschwüngen noch etwas lebendiger gestaltet. 



 

Die so gar nicht grellen von innen her leuchtenden gelbbräunlichen Farben der Ecoprints von Ahorn und Birke mag ich sehr gern....





Eingepackt habe ich die Ecoprints in ein Papier (aus dem PC-Drucker...) mit passenden "Paradiesworten", die mir so im Laufe des Arbeitens "zuflogen"

Farben
Klänge
Düfte
Berührung
Freundlichkeit
Achtsamkeit
Lächeln
Liebe












 
Die zweite verwendete Technik war Gelatinedruck. Auch hier gab es eine Hürde, meine schon lange vor der Sommerpost gekaufte Druckplatte war zu kurz ... Aber ich wollte die Seiten so haben, dass sie sowohl als Doppel-, als auch als einfache Seiten wirken und verwendet werden können... So habe ich so gut es ging den beim Drucken erst mal freigebliebenen Streifen kaschiert (Wasserseite) bzw. in die Gestaltung einbezogen (Essigblaumblatt - also kein Farn, wie einige Male vermutet!)



Alle verwendeten Farbtöne habe ich aus den vorhandenen drei Grundfarben (plus Weiß) auf einer Glasplatte angemischt, hier die erste Farbe: türkis. Verwendet habe ich wasserlösliche Linoldruckfarben.

 
Die "Wasserseiten" sind dreimal nacheinander bedruckt worden, türkis, darüber hellblau, darüber weiß. Mit aufgelegten Streifenschablonen aus Schnur und einem alten Plastik-Ordner-Alphabet habe ich Teile der unteren Farben "reserviert". Ein Keramikstempel, von dem ich gar nicht mehr weiß, wie er zu mir gelangt ist, machte sich sehr gut auf dem weichen Gelatineuntergrund. Dazu kam meine Moosgummispirale. 


 

Ganz zum Schluss setzte ich noch Akzente mit weiteren Moosgummi-Stempeln (die schon auf den Briefumschlägen zu sehen waren) und passenden Stempelfarben.




Für die Doppelseite mit dem Essigbaumblatt bedruckte ich zunächst die Blätter mit einem lichten Gelb, das ich mit Weiß aufgehellt hatte. Für den folgenden Blattabdruck habe ich die Gelatineplatte mit einem angemischten Orangeton eingewalzt.








Dann wurde das Essigbaumblatt auf die Gelatineplatte gelegt, zunächst auf ein A4-Blatt die Farbe und die Umrisse des Blattes abgedruckt, das Blatt abgenommen und auf einem weiteren A4-Blatt abgedruckt (auf weichem Untergrund, dann kommt die Blattzeichnung gut zur Geltung). Nun habe ich noch eine erfreuliche Anzahl von bedruckten Papieren übrig...











  




Erst nach diesen Schritten 1 und 2 kam das Sommerpostblatt zum Einsatz - die hellgelb eingefärbte Rückseite der "Wasserseite" - und nahm die verbliebene Blattzeichnung auf der Gelliplate ab. (Logisch, dass dieses 1, 2, 3 dann 20 x stattfand, soviel habe ich gedruckt und verschickt und es hat doch nicht gereicht...)




 
 
Eingehüllt wurde auch die Gelliprint-Sommerpostseite mit einer Auswahl "meiner" Paradiesworte, vielleicht zum Abschreiben oder gleich zum Einbinden. (Wie diese Blätter aussehen, seht ihr auf meiner Monats-Collage.)
 

Sanftmut
Frieden
Milde
Ruhe
Stille
Freude
Gelassenheit
Geborgenheit 
 








Und da mit einer Mano-Gabe mein Origamipapier-Vorrat wieder gewachsen war, mir Anke so ein wunderschön geformtes Samentütchen schickte und meine große Enkelin mir so nebenbei die Faltung dazu beibringen konnte, gab's für alle noch ein Tütchen mit Bartnelkensamen aus eigener Ernte... und verschickt wurde alles in diesen Briefumschlägen.

 



 
Die mal sehr intensive und ausdauernde Beschäftigung mit den beiden Techniken hat mir ausgesprochen gut getan, da in Brandenburg noch Ferien sind, konnte ich mir auch richtig die Zeit dazu nehmen und "dran" bleiben. In die Vielfalt der Paradiesseiten in meiner Gruppe fügen sich meine - wie ich finde - gut ein und bringen ein bisschen "Beruhigung" in die vielfältig bunte Welt der Farben und Formen, die wir schon gesammelt haben. Kann gut sein, dass ich selber dennoch weitere "neutrale Seiten" einbinde, für weitere Worte, Gedichte, Texte einbinden..., hach diese koptische Bindung, ich muss mich endlich drantrauen... 


Sommerpost - wieder eine wunderschöne Mailart-Aktion von Tabea und Michaela! DANKE.
Und danke auch meinen Gruppenmitgliedern und den Überraschungspost-Absenderinnen, die mich schon so fein mit Paradiesseiten versorgt haben: 1, 2, 3, 4

Nun darf ich ganz gelassen noch auf drei Sendungen warten, schön! und - man glaubt es kaum - noch mal unter herrlichstem Sonnenhimmel... Am Mittwoch machten wir eine kleine Tour mit dem großen Schiff und lugten mal aus anderer Perspektive auf unseren See. 

Habt ein schönes Wochenende, und nicht vergessen: ab morgen werden hier wieder Baumfreunde gesucht! 






Sommerpost
Samstagsplausch
Papierliebe 
In heaven 
Bunt ist die Welt 

Kommentare:

  1. Wundervolle Ergebnisse sind Dir gelungen! Anschaulich beschrieben, mit nachdenkenswerten Worten veredelt, gefällt mir das alles zusammen sehr gut! Müsste ich wählen, würde ich gerne die Methode von Cassandra Tondro ausprobieren wollen. Mich würde überdies die Beschaffenheit des Papiers interessieren. Ich überlege, ob ich das mit den Kindern im Kurs in der schönen alten Mühle machen könnte. Denn in der Mühle wird auch Papierschöpfen angeboten.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun, es ist vor allem darauf zu achten, dass es säurefreies Papier ist, da sonst die Farben mit dem Papier reagieren (in der Regel zu Grau). Hatte wegen der Anforderung an die Papierdicke dieses gewählt, es geht aber auch dünneres (dann die Blätter einen Tag lang vorher pressen, um Verletzen des Papiers bei Durchdrücken von Stielen usw. zu vermeiden): http://www.boesner.com/papiere/papiere/aquarellpapier/aquarellblock-4#14926

      Löschen
    2. Dankeschön, für die Beantwortung und Deine wertvollen Tipps! Ich werde es einfach einmal ausprobieren, um zu sehen wie es funktioniert.

      Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

      Löschen
  2. Liebe Ghislana, Deine Sommerpost macht mich eigentlich sprachlos. So feine Drucke aus Mutter Natur (die Birkenblätter und zarten Gräser besonders) und die Blautöne mit Gelatinedruck. Berührt haben mich auch Deine Paradiesworte. Ich glaube, die werde ich mir aufschreiben. Einfach nur schön!

    Eine gute Zeit Dir und liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  3. wertvolle natur und die kommt so gut in deiner sommerfreudepost zur geltung * das wort gelassenheit nehme ich gerne heute mit...
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Schön sind sie deine Sommerpost und ich habe auch noch Aquarellpapier da, mal sehen, vielleicht habe ich auch Lust zum Drucken. Bei mir sind im Moment nur Kränze der Favorit, mag ich halt.

    Aber ich werde mal meine Pressemappe suchen, eine Bekannte von mir macht so wunderschön Karten mit Blumen, die sich beim Künstlermarkt immer verkauft. Da kauf ich immer ein paar, weil sie so wunderschön sind.

    Mach mal Fotos.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Danke, dass du uns in deine Zauberküche hast schauen lassen! Jetzt verstehe ich, wie die besonderen Drucke entstanden sind.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Ecoprint... hab ich noch nie gehört! Aber die farben sind so unglaublich die die Blätter selbst aufs Papier gezaubert haben! Einfach wundervoll!!! Was für eine Arbeit - danke, das du mich auch mit so einer kostbarkeit bedacht hast!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana
    jetzt war ich gerade bei dir im Garten und in deiner Zauberküche.
    Einfach fantastisch dein Paradies.
    Die Wasserseiten gefallen mir am besten.
    Vielen Dank fürs Zeigen.
    Liebe Grüsse
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Einfach wundervoll, liebe Ghislana...es ist dir wirklich gut gelungen, das Paradies einzufangen...;-). Besonders deine erste Technik hat es mir angetan. Ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. ich werde mir diesen post bestimmt noch viele male ansehen - so viel schönes gibt es zu betrachten und so spannende techniken auszuprobieren. wasser, wald und wiesen - einfach paradiesisch!!
    und ich schreibe es hier auch nochmal: deine zugeflogenen worte sollten jede u-bahnstation und jeden bus in großbuchstaben zieren!!
    liebe grüße und ein erfrischendes wochenende, mano

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana!
    Was für ein zauberhaftes Paradies!! Ganz schwierig halbwegs würdige Worte für Deine Paradiesseiten zu finden. Eine sehr spannende Drucktechnik hast Du da verwendet - die Drucke sprechen für sich: einfach wunder, wunderschön!! Auch die zweite Seite finde ich genial schön. Ganz lieben Dank für den ausführlichen Einblick in Dein Schaffen und auch ich werde diesen Post ganz bestimmt noch einige Male geniessen.

    Alles, alles Liebe für Dich - Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  11. Wie schön zu sehen, wie es entstanden ist und welche Freude, dass ich daran auch selber teilhaben darf!Du hast micht total beglückt! ganz leiben dank.Ecoprint beobachte ich seit ich dieses Buch der Australierin gesehen hatte.Einfach faszinierend und toll, dass es auf Papier auch funktioniert, wenn man sich mit der Materie auskennt.
    der gelantienedruck mit dem ex ssigbaumblatt ist wunderbar geworden.da kommen die feinhieten viel genauer, als auf Glas.Meine Platte ist mir inzwischen viel zu klein, weil man dann einfach immer mehr mehr möchte.Lieben Dank und paradiesische Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana,
    wie schön, dass sich jemand an den Eco Print herangewagt hat. Ich studiere schon länger alle einschlägigen Beiträge und es "juckt mich gewaltig in den Fingern". Auch wenn die Zeit sehr knapp ist, diesen Herbst muss ich es unbbedingt noch ausprobieren. Bei Dir sind zauberhaft zarte Seiten entstanden. Geli-Druck steht an Nummer zwei der auszuprobierenden Techniken. Den Trick mit dem Essigbaumblatt werde ich bestimmt auch versuchen. Vielen Dank also für so viel Anregung, für Deine Worte und für die vielen schönen Beiträge, die ich regelmäßig auf diese Seite finde.
    Ein schönes erholsames Wochenende und liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  13. Da werden sich sicher viele freuen wenn sie deine tolle Sommerpost bekommen. Das war jetzt sehr interessant zu lesen, für mich die so gar keine Ahnung hat von der Materie, wie man so etwas schönes herstellt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Du bist ein durch und durch kreativer Mensch!
    Es war interessant, dir bei deinen "Paradies-Transportarbeiten" zuzusehen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. ...das sind besonders schöne naturnahe Seiten fürs Paradies, liebe Ghislana,
    schön, dass du uns in den Prozeß schauen lässt...sehr inspirierend,

    dir ein schönes Sommerwochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Unglaublich, was du so alles gezaubert hast. Tolle Bilder sind das geworden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. wow! paradiesische papiere!
    ich habe heute die küche und mich lila eingefärbt - holunderbeeren entsaftet und den saft eingekocht als wintervorrat......
    schönen sonntag an den see! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank fürs zeigen deiner Technik! Bin sehr inspieriert und habe direkt Lust mich auch an ein paar Ecoprint-Seiten für mein Buch zu versuchen. Dieses Sommerprojekt macht mir so viel Spass, obwohl meine Post lange verschickt ist, entstehen immer mehr neue Seiten für mein Buch. Ich habe diemal richtig Lust auf eine Neuauflage der Paradies-Post :-)
    Viele Grüße und Danke für die Inspiration

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana!
    Gestern hatte ich Deine Post im Briefkasten und bin so sehr überwältigt von der Schönheit und Klarheit Deiner Drucke! Ich freue mich so sehr, dass Du an mich gedacht hast! Sehr sehr herzlichen Dank, Du Liebe!
    Gerne würde ich Deine paradiesischen Seiten im Blog zeigen, wenn ich darf ?

    Ich versuche, mich in der Woche schriftlich zu melden, Ghislana. Bis dahin eine wundervolle und gute Zeit für Dich!
    Herzlichst
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
  20. wundervoll, mehr Wörter braucht es nicht!!!

    herzliche Grüße aus dem Garten

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine tolle Technik mit dem Ecoprint, davon hatte ich noch nie gehört. Die Ergebnisse sind wunderschön, ob mit oder ohne "Nachhilfe". Ich bin immer wieder verblüfft über die Sachen, die Du so machst, Ghislana. Ich muss mich meiner Vorrednerin anschließen: "Wundervoll, mehr Wörter braucht es nicht!".

    AntwortenLöschen
  22. Was eine wunderschöne zauberhafte zarte Sommerpost, ich bin sprachlos und gucke und gucke. Von der Technik hörte ich noch nie. Die gekochten Pflanzenseiten sind von einer Zartheit, so anmutig. Du hast ganz herrliche Seiten geschaffen ... wie gern wär ich in Deiner Gruppe, lach, und könnte so ein Kunstwerk in Händen halten. So schön!! Liebe Grüße vom Rhein, Eva

    AntwortenLöschen
  23. Habe am Wochennede bereits deinen Entstehungsprozess gelesen und bin sehr beeindruckt! Richtig viel Liebe und Detailarbeit stecken da drin. Superschön!
    Danke fürs Verlinken. Das waren tolle blaue Momente diesen Sommer :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  24. Ganz ganz wunderbar deine poetische Post aus dem Paradiesgarten. Wir haben sie an dir wohlbekanntem Ort unterm Dach in großer Runde bewundert, da Annette (buntistschön) ihr Paradiesseiten mitgebracht hatte. Dein Essigbaum und die Ecoprints... so bezaubernd, vielen vielen Danke!
    Schönen Montag und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  25. *****EIN FEUERWERK***** an Ideen und Ergebnissen!!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  26. Beautiful, delicate, handcrafted. I love how you have captured the time that went into this. Thank you so much for sharing your process and results.

    AntwortenLöschen
  27. Heute habe ich mir noch einmal Zeit genommen, deinen Arbeitsprozess mit den Paradiesdrucken ganz in Ruhe zu studieren. Diese zarten Farben der Naturdrucke sind so angenehm und wunderschön. Da ich jetzt weiß, wie es geht, will ich diese Technik des Ecoprints bei Gelegenheit auch unbedingt einmal ausprobieren. Aber auch deine Wasserseiten strahlen so viel Ruhe und Harmonie aus, wunderschöne Arbeiten, Ghislana! Lieben Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.