Donnerstag, 7. Juli 2016

Bilder-Pingpong





Diesmal bin ich mit meinem eigenen Ausgangsbild nicht fertig geworden........ Nichts wollte reifen, die ausgedruckten Bilder blieben in Sachsen unberührt, das Collage-Material fand nicht recht zusammen..., und eh der Sommer vergeht, will ich es aus dem Kopf haben... Vor allem will ich mir nun endlich guten Gewissens anschauen dürfen, was ihr so daraus gemacht habt, aus diesem Bild, bei dem ich manchmal denke, dass gleich die Wald-Schauspielerinnen seitlich aus den Kulissen kommen und ihren Feenreigen auf der Flechten-Bühne beginnen: 






Ich liebe die Flechten, diese besonders rätselhaften Lebewesen, diese graugrünen, die weich sind, wenn es geregnet hat und so harsch bei Trockenheit. Mich fasziniert so sehr, was manch andere nur "grau" oder gar ziemlich hässlich finden...







Und heute, an diesem kühlen, windigen Sommertag, der mit den rieselnden Birkensamen schon herbstlich wirkt, entdeckte ich neue Flechte - in meinem Garten! Als ich vor einigen Jahren die ehemalige Zufahrt zum ehemaligen Carport für den Garten urbar machte und Erde auftrug, schützte ich sie vor dem "Davonrieseln" vor dem Maschendrahtzaun mit alten Holzbrett-Resten. Und auf genau einem solchen "ollen" Rest, einem Brett aus einem wohl über 50 Jahre alten Kaninchenstall, den wir vor so 20 Jahren aus dem Garten einer alten Chorfreundin mitnehmen durften und in dem meine Kinder eine Zeit lang Kaninchen hielten, genau auf diesem nun langsam zerfallenden Holz haben sich Flechten angesiedelt. Becherflechten. Was bin ich glücklich darüber..., auch darüber, dass ich sie heute entdeckt habe. Ich hoffe, sie bleiben eine Weile..., diese zarten märchenhaften Schwestern der Flechten von gegenüber aus dem Wald... Sie verzaubern mich immer wieder. Und nun hab ich ihren Zauber hier!!! Auf 'nem ollen Brett.... Und das schmeiße ich garantiert nicht weg.








Bilder-Pingpong macht Sommerpause. Am ersten September-Dienstag geht es bei Lucia weiter mit einem neuen Impuls-Foto.


Alle Bilder-Pingpongs aus dem Juni findet ihr hier.
Cam underfoot 
Streifzug am Mittwoch
Naturdonnerstag



Kommentare:

  1. herzlichen glückwunsch zu diesen kleinodien!! becherflechten sind irgendwie wunderbare lebewesen, man hat immer das gefühl, sie reden mit einem, bewegen sich sanft und nehmen unsere worte auf. so bezaubernd deine bilder! pass gut auf sie auf, bestimmt sind nachts feen unterwegs und plaudern mit ihnen!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. ein wunderschönes flechtenliebeslied singst du da, liebe ghislana. und recht hast du!

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie fein. Flechten mag ich auch sehr...und durch die eher feuchte Witterung dürften sie besonders gut gedeihen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Moose, liebe Ghislana, bilden sich auch an verschiedenen Stellen in meinem Garten. Aber Flechten, die im Foto aussehen wie Pilze, die aus dem Boden schießen, habe ich hier noch nicht entdeckt.
    Die wunderschönen Flechten vom Impulsfoto habe ich sowohl bei Nässe als auch bei Trockenheit in einem Kiefernwäldchen am Meer in St. Peter Ording kennengelernt.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana,
    zuerst einmal Dankeschön für Deinen lieben Besuch auf meinem Blog.
    Die Kurzzeit-Aussteiger-Geschichte geht demnächst weiter...
    Aber jetzt zu "Deinen" Flechten - herrlich, dass es Menschen gibt, die ihre Aufmerksamkeit auf die kleinen, ganz feinen Dinge lenken. Ich selbst mag Flechten auch sehr, zumal sie Indikatoren für relativ gute Umweltbedingungen sind...
    Ganz liebe Grüße und bleib mir gewogen
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. ...wie schön, liebe ghislana,
    dass das Pong ganz allein zu dir kam als du gerade keine Zeit dafür hattest...ich würde dieses Holz auch gerne liegen lassen,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Flechten und Moose sind ein wunderbares Fotomotiv und du zeigst hier sehr schöne Aufnahmen davon
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  8. Von Flechten bin ich auch sehr angetan, so filigrane kleine Kunstwerke.
    Deine Waldbühne gefällt mir auch so.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ghislana, wenn du die Rosen-Malve in eurer Landschaft wieder entdeckst, dann fotografiere sie bitte, es interessiert mich sehr, denn angeblich soll es nur vier Standorte in Deutschland geben?
    Auf unserer Binnendüne existiert auch eine Flechtenart, sie nennt sich "Rentier-Flechte" und ähnelt sehr dem "Irischen Moos."
    Die obige Bechertrompete, Cladonia spec. habe ich auch schon im hiesigen Naturschutzgebiet beobachtet, auf einem alten Grenzstein.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Das sind Flechten, die aussehen wie Pilze. Wunderschön, da werde ich heute aber verstärkt danach gucken, wenn ich auf dem Berg bin. Vielleicht sehe ich auch welche.

    Vielen Dank für deine schönen Bilder. Im Moment tun mir die Beine weh, diese doch recht schweren Bergstiefel und der Weg jeden Tag zweimal zu Fuß auf den Wohnungsberg, das strengt an, aber bringt auch Kondition.

    Lieben Grußn Eva

    AntwortenLöschen
  11. wunderschön die flechtenweld * schöner pingpong !

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es so schön und sympathisch, dass bei Dir so viele Dinge einen Platz finden, die wer anders achtlos weggeworfen hätte. Flechten sind wahre Kunstwerke. Toll, dass sie bei Dir eine Heimat haben. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.