Freitag, 18. März 2016

Bücherschätze






Von meiner Kreativ-Kunst-Begegnungs-Reise habe ich euch schon ein wenig erzählt, auch vom Musterkurs bei Michaela, mit dem diese schöne Zeit begann. Am folgenden Sonntagmorgen ging es ans Buchbinden...  Überpünktlich öffnete Michaela unsere Werkstatt auf dem Gelände der Papiermühle Alte Dombach an der Strunde. 







Was das der Fisch übrigens mit Papier zu tun hat, erfuhren wir bei der Museumsführung am Vortag..., leider nicht die schönste Geschichte. Doch davon erzähle ich später. Aber ihr könnt ja mal raten...





In der Werkstatt empfingen uns das erforderliche Handwerkszeug und Material und Michaelas Musterbücherschätze, in denen immer eine stöberte... Zu schön...






Am Abend dann lagen die Schätze der Teilnehmerinnen auf dem Tisch... Dass es dazu auch wirklich kam, dafür hatte Michaela den ganzen Tag lang mit Erklären, Zeigen, Beraten, Interventionen bei kleinen Katastrophen und viel Zuspruch geduldig gesorgt. Ich war so hoch konzentriert, dass ich (für meine Verhältnisse...) extrem wenig fotografiert habe. Weiß ich doch, dass Buchbinden Herumhuscheln nicht so gern verzeiht...




Es wurden unsere eigenen "frischen" Musterpapiere, natürlich auch Michaelas und auch mitgebrachte Papiere und Stoffe als Einbandpapiere verwendet..., darunter auch von einer Teilnehmerin Eco-Prints, für mich gleich noch mal doppelte Vorfreude auf den Kurs am nachfolgenden Wochenende.





Das ist meine kleine Kollektion, ich bin damit rundum glücklich und zufrieden...






Zuerst haben wir A6-Heftchen gebunden. Wenn man dann das Prinzip kapiert hat, kann man auch auf andere, kleinere oder größere Formate zurückgreifen. Das kleinste Heftchen entstand aus Resten, die an der Schneidemaschine übrig blieben.





Das linke Heftchen ist aus einem Musterpapier von Michaela, die beiden anderen sind aus Blanko-Papier und ich werde die Umschläge jetzt hier zu Hause noch bestempeln.





Das Heft hier ist mit Erinnerungen verbunden, ich habe für den Innenteil feines Strukturpapier aus dem von meinem Vater vor 10 Jahren hinterlassenen Stapel mit Papieren und Pappen verwendet.





Drei kleine Heftchen verschiedener Formate, die Umschläge aus meinem im Kurs frisch gestempelten Papier und in der Mitte mit einem 10 Jahre alten gedruckten Papier. (Der Druckstock war aus geknittertem und auf Pappe wasserfest verleimtem Durchschlagpapier). 





Klar, dass mir dieses "richtige" Buch besonders gefällt... Sogar mit Kapitalbändchen und farblich ideal passendem Vorsatzpapier... Ich bin gespannt, wofür ich es eines Tages verwende. Von "Erstlingswerken" kann ich mich ja ganz schlecht trennen, jedenfalls dauert es Jahrzehnte... ;-)





Mein erklärter Liebling ist dieses Ringbuch, bezogen mit einem Batikrest aus meinen Beständen. Darüber bin ich ganz besonders froh: Nun habe ich bei Michaela das Kaschieren gelernt und kann meine Batikstoffe auch zum Beziehen von Büchern verwenden. Innen sind ganz verschiedene Papiere und es ist viel Platz, um auch noch andere einzuheften. Auch Blätter von alten Atlanten sind drin, vielleicht wird es das nächste Reisetagebuch.






Jetzt warte ich auf den bestellten Buchbinderleim. Sonst habe ich (fast, mein Buchbindeleinen suche ich noch...) alles beisammen, um mein Vorhaben, eine Weile lang jede Woche ein Buch zu binden, in die Tat umzusetzen. Sonst habe ich Sorge es wieder zu verlernen... Es muss jetzt nach dem ersten Probieren vom Kopf in die Hand... Vom Notenlesen und mal Klimpern lernt man leider auch nicht Klavierspielen... Jedenfalls liegen schon Einbandpapiere und Vorsatzpapiere bereit und die Schneidemaschine wartet darauf, die ersten Lagen zuschneiden zu dürfen.



Freitag - Freutag - Buchbinden mit Michaela
Fisch bei Andiva





Kommentare:

  1. Du hast Recht, nur Übung macht den Meister ( oder so ungefähr )... Ich müsste alle Schritte wieder nachlesen. - Deine Exemplare habe ich ja anfassen dürfen. Jetzt bin ich neugierig, was damit passiert...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wunderschön, liebe Ghislana! Dein ganzer Post strahlt soviel Liebe zum Papier und Buchbinden aus, dass er mich auch gleich froh macht :)
    Ganz, ganz feine Bücher hast Du erwachen lassen und man spürt, dass Du Feuer gefangen hast. Das Buch mit dem Batikdruck ist ein schönes Beispiel dafür, wie gut sich verschiedene Handwerkstechniken miteinander kombinieren lassen, wie immer noch etwas Neues entsteht.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und dass die Freue weiter in Dir schwingt.
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Endergebnisse! Ja, Erstlingswerke wachsen einem besonders ans Herz...wie wahr! Zu gern würde ich auch mal bei Michaela werkeln gehen...aber dafür fehlt mir Zeit und Gelegenheit. Mit Büchern und Bloggerbegegnungen beschäftige ich mich heute auch...nur auf andere Art...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön das alles ausschaut! Ich freue mich schon, denn ich habe im Sommer auch das Vergnügen :) Viel Spaß, beim "Klavierspielen" ;) und liebe Grüße, von Annette

    AntwortenLöschen
  5. Oja, ich mag Michaelas Kurse und Werkeln auch so gerne - so ein Workshop ist immer eine Erleuchtung und ganz viel Dankbarkeit dann für das Erstellte! Toll sind deine Bücher und Hefte geworden, und wie schön, dass du so kreativ unterwegs warst in letzter Zeit! Ich habe es genre gelesen, wenn ich auch nicht immer alles kommentiert habe! Danke fürs Teilen!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht! Schön, deine Bücherschätze nochmal von nahem zu betrachten, dein gebundenes Buch sieht sehr perfekt aus. Ich ziehe den Hut vor deinem "Jede Woche ein Buch"-Projekt und bin ganz gespannt. Frohes Üben und trau dich, dein Buch zu benutzten, dafür ist es da!
    Liebe Grüße und nochmal herzlichen Dank
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Schon das Haus ist ja wunderschön, ein fabelhaftes Umfeld fürs Kreativsein.
    Deine Bücher sind toll geworden. So etwas würde mir auch gefallen. Ich habe das mal als Kind im Rahmen des Werkunterrichtes gemacht, aber das ist alles leider längst vergessen.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,

    mir ist noch ganz schwindlig vor lauter schönen Büchern! Toll, was ihr da gemacht habt! Dein erstes "richtiges" Buch finde ich ganz besonders schön.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    PS: Die Fischskulptur mag ich sehr sehr gerne!

    AntwortenLöschen
  9. Absolute Traumbüchlein hast du gezaubert. Ich liebe Notizbüchlein und habe da auch eine Sammelleidenschaft entwickelt. Deine würden auch gut in meine Sammlung passen. Sehr sehr schön!
    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    dank deines Berichtes kann ich ein bisschen dabei sein bei diesem Kurs. Und das ist schön - denn da wäre ich gern dabei gewesen. Jetzt freue ich mich auf weitere Berichte aus deiner Buchbinderlaufbahn. Hut ab.
    Herzliche Grüße
    Lucia

    AntwortenLöschen
  11. So schön, das alles zu lesen. Du hast Deinen Urlaub wirklich sehr effektiv genutzt. Wunderschöne Bücher sind entstanden - und in Michaelas Schätzen würde ich auch zu gerne wühlen.

    Oder in Deinen Batikschätzen :-)

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. bin schwer beeindruckt!
    schöne büchlein sind da entstanden! wunderbar!
    ja - der fisch ohne fleisch auf den gräten könnte auch hier an der elbe stehen - und zwar neben der papierfabrik in heidenau - berühmt-berüchtigt war die zu DDR-zeiten. mittlerweile kann man sogar wieder baden im fluss vor unserer haustüre - und dicke lachse gibts auch! :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  13. Das Haus stellt ja schon mal ein herrliches Ambiente für den Kurs! Es ist schon ewig lang her, dass ich ein Buch gebunden habe. Deine gezeigten Beispiele sind wirklich verlockend.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. was für ein Luxus!
    liebe Grüße zum Wochenende und viel Spaß beim Bestempeln.

    AntwortenLöschen
  15. Ein Kurs, der sich wirklich gelohnt hat, wenn man sooo viel dabei lernt. Der Batikumschlag gefällt mir besonders und das 'richtige' Buch ist ein Kunstwerk. Ein Buchbinder könnte es nicht besser machen. Und Dein Papa wird von oben lächeln und sich freuen, dass sein Papier nun auch noch so eine tolle Verwendung gefunden hat. Viel Freude an Deinen Schätzen für die nächsten Jahrzehnte, liebe Ghislana, viel Zeit zum Überlegen, wer letztendlich die Glücklichen sein werden. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ghislana, ich habe auch schon Ponal (leicht verdünnt) benutzt!
    Liebe Grüße
    eva

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ghislana,
    das ist wirklich ein farbenfrohes Ergebnis! Besonders spannend finde ich das Geheimnis um ein 10 Jahre altes Papier! Zwischen Batik Stoff Buch und gestempeltem könnte ich mich gar nicht entscheiden welches mir das Liebste wäre. Das Gefühl von Ehrfurcht, welche "ganz wichtigen" Sachen in das kostbare Buch hineingeschrieben werden sollen, ist eine knifflige Entscheidung die ich gut kenne. Viel Vergnügen mit der neuen "süchtig" machendem Betätigung.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ghislana,
    das ist wirklich ein farbenfrohes Ergebnis! Besonders spannend finde ich das Geheimnis um ein 10 Jahre altes Papier! Zwischen Batik Stoff Buch und gestempeltem könnte ich mich gar nicht entscheiden welches mir das Liebste wäre. Das Gefühl von Ehrfurcht, welche "ganz wichtigen" Sachen in das kostbare Buch hineingeschrieben werden sollen, ist eine knifflige Entscheidung die ich gut kenne. Viel Vergnügen mit der neuen "süchtig" machendem Betätigung.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  19. Welch schön Bericht und feine Exemplare sind entstanden. Dein Batikbuch ist ganz ganz zauberhaft und bei meinem ersten bezogenes Buch mit Kapital habe ich mehr als 5 jahre gebraucht, ehe ich es benutzt habe.Es war einfach mein Schatz, ich kann dich sehr gut verstehen.
    Das ist eine extreme Herausforderung, jede Woche ein Buch.Ich bin gespannt und freue mich.An etwas Regelmäßiges hatte ich auch schon mal gedacht, um den Papieren mal wieder Herr zu werden.Sonst bleiben es immer nur Ideenstapel im Kopf.
    Viele Grüße von K.

    AntwortenLöschen
  20. grossartig so schönes selber zu machen *
    und bin sicher du wirst es nicht verlernen ;)
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  21. ...da staune ich aber, liebe Ghislana,
    was du an einem Wochenende für schöne Bücher machen konntest...so unterschiedliche Bindungen und Einbände...sicher wirst du für jedes seine Verwendung finden...daran freuen kannst du dich jedenfalls,

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  22. wunderschön, die vielen, bunten Büchlein.
    Schönes Wochenende.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  23. tol! besonders, wenn die papier auch noch selbst gemustert wurden oder papierschätze untergebracht werden konnten ... ja buchbinden ist was feines!

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  24. eine wahre schatzkiste, die mich an den kurs erinnert, den ich bei michaela gemacht habe und von dem ich heute noch zehre. so schöne sachen sind bei euch auch entstanden! dein batikbuch ist mein absoluter favorit!!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.