Sonntag, 7. Februar 2016

Sonntagsfreuden



Wie gestern schon vermutet, abends sind die beiden Kiefern aus Nachbars Garten noch Stück für Stück gefallen und wir hatten heute unvermutet einen Gartenarbeitstag, um das Chaos wieder soweit zu richten, dass wir wieder unsere Wege finden können... Doch der Ahorn, der arg bedrängt wurde, hat nun wieder Platz seine Krone zu entfalten. Und mein Blick auf die Birken ist wieder freier, ein paar Sonnenstrahlen mehr werden in meinen schattigen Waldgarten fallen...








Nun stehen die vorsichtshalber weggeräumten weißen Möbel wieder, doch die "rote Ecke" bedarf nun einer Neuorganisation, da es - schon bei Dunkelheit - einen mächtigen Hieb in das riesige Vielblütige-Zwergmispel-Gesträuch gab, das den Platz von hinten rahmte. Mal schauen, was uns da einfällt. Immerhin, der alten Fliederfrau wurde im Gewitter der herunterfallenden Äste und Stammabschnitte kein Härchen gekrümmt und ich  kann ihr bald den Frühjahresschmuck anlegen... Die Blumentöpfe hatte ich in Sicherheit gebracht..., die Gartenmöbel mit Hilfe der Nachbarn auch, aber die rote Bank ist bei Licht besehen inzwischen wirklich eher ein Insektenhotel, als dass sie uns weiter tragen könnte... Wandel also im Garten...






Die Stammabschnitte werden Beeteinfassungen bzw. Sitz- und Spielgelegenheiten für das Kinderhaus, die Äste werden von Grün befreit, das hinten auf den Totholzhaufen kommt, das meiste ist schon geschafft. Ein Stapel Feuerholz wächst im Keller... Das Wetter war frühlingshaft, wir tranken nach getaner (halber) Arbeit den ersten Tee im Garten, in eine Keramik hatte ich die Spitzen der trotz aller Vorsicht heruntergehauenen Ahornzweige gerettet, da werden bald grüne Blättchen sprießen, vielleicht sogar Blüten...






Morgen geht's weiter... Heute waren wir drei Stunden im Garten bei Vogelgezwitscher und herrlicher Luft, den Kiefernduft in der Nase und Harz an den Fingern. Sonntagsfreuden... Auch euch noch einen feinen Sonntagnachmittag und -abend.


Sonntagsfreuden
Achtsamkeit - Nachhaltigkeit - Lebensqualität
 

Kommentare:

  1. Wandel im Garten...Das Bild gefällt mir, dass der Garten auch selbst bestimmen kann, wo die Reise hingeht...weniger planen...mehr geschehen lassen...kommt mir und meinem Zeitbudget entgegen...;-). Dir noch einen schönen Sonntagabend! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lerne ich seit Ewigkeiten im Garten, ich mache nur Vorschläge...

      Löschen
  2. Sehen was ist und was draus machen - das ist eine Gabe.

    AntwortenLöschen
  3. ...nachempfindbare Freude, liebe Ghislana,
    bei frühlingshaften Temperaturen im Garten werkeln...die Stammabschnitte sind schön zum einbauen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Der Sonne Platz machen macht immer Freude.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. der winter ermöglicht uns vieles, man sieht ohne die blaetter den garten ganz anders, und licht ist immer wieder nötig ... hier wurde diese woche auch die zu hohe bäume ein bischen gekürzt und damit viel kleinholz wie bei dir :)
    schöner sonntag abend !

    AntwortenLöschen
  6. Ach, ich beneide dich so um dieses Paradies.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe dieses Wochenende auch wieder angefangen, ein wenig in der Erde zu buddeln - schön ist das!

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  8. So ein Sonntagsgartenarbeitstag, liebe Ghislana, läßt sich manchmal nicht vermeiden. Man kann diese Arbeiten auch besser sofort erledigen als sie vor sich herzuschieben. Und wenn die ganze Woche schlechtes Wetter war, habe ich auch schon so manches Mal im Garten (nicht im Vorgarten) gearbeitet. Eine schöne neue Woche und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,
    wildschön sieht es bei dir aus, nach dem wundervollen Werkeln an der frischen Luft. Nun kann sich alles wieder der Sonne entgegen bewegen, das fühlt sich nach tollem Vorfrühling an.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  10. die bank als insektenhotel - ein wunderbarer ausdruck. mein alter lieblingsgartenstuhl gehört inzwischen auch in diese kategorie. hier waren gestern zwar zweistellige temperaturen, aber ein kalter wind ließ eher an winter denken. ich freu mich schon auf die ersten fliederblüten in deinem garten!
    lieben gruß von mano

    AntwortenLöschen
  11. Man kann das baldige Frühlingssprießen schon riechen, wenn man sich deine Fotos anguckt... Werkel schön... LG mila

    AntwortenLöschen
  12. Mhm, ich rieche das Harz und den Vorfrühling. Apropos Insekten- hier sind schon so viele am Krabbeln und Rumfliegen- selbst im Januar war krabbeltechnisch viel los im Garten. Welch ein seltsamer Winter.
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.