Samstag, 2. Januar 2016

Samstagsplausch mit Monats-Collagen

12tel Blick am 25. Dezember.















Die Dezemberwochen sind vergangen und die Zeit ab Heiligabend kann ich in meinem "Collagen-Post" ein wenig fotografisch rekapitulieren, zur anderen Hälfte des Monats sind die Fotos verloren gegangen, vielleicht und hoffentlich tauchen sie wieder auf... Vielleicht auch die aus dem Garten... Die einzigen beiden, die wenigstens noch auf der Speicherkarte waren, sind die hier:



Schwanzmeisen am Fenster und späte Ackerringelblume im Garten.




Dann war da doch noch was. Lotta sammelte Weihnachtsbäume. Da habe ich mitgesammelt und mag sie gern noch an euch los werden... Wir sahen schon am 27. Dezember die ersten unglücklich, abgeschmückt und noch gar nicht nadelnd an der Straße in Freiberg liegen. Wie schade um die schönen Bäume, die nur so einen kurzen Auftritt haben durften...  Darüber war ich so entsetzt, dass ich gar nicht auf die Idee kam den Fotoapparat zu zücken. Nur erfreuliche Bilder also...



Unser "Bäumchen" zog vom ersten Standort an den zweiten um.



Wir hatten diesmal einen grünweißen Strauß, dazu hatte ich mir bei Astrid die Lust geholt und war glücklich, dass mir mein Blumenladen Heiligabend noch drei weiße Blumen verkaufen konnte, darunter einen Ritterstern (der dann allerdings erst am zweiten Platz wirklich erblühte). Dazu kamen Douglasien-, Kiefern- und Kirschlorbeerzweige aus dem Garten, die ohnehin demnächst der Schere zum Opfer gefallen wären... Mit von der Partie am zweiten Ort unseres Weihnachtsstraußes ist nun auch Astrids Stern "Peace". Der musste einfach mit, er zeigt, worauf es ankommt, wofür wir einstehen müssen mit allen uns verfügbaren Mitteln. Zu Hause bei mir hing Astrids gelbbestickter Stern vom letzten Jahr an der Weihnachtsstrauß-Vase, die eigentlich eine riesige Teekanne von meinem einen Bruder ist. Die haben wir dann vor Abfahrt mit ein paar grünen benadelten Zweigen gefüllt, damit der andere Bruder und Hüter des Hause, als wir davon gereist waren, auch noch einen weihnachtlichen Strauß vorfand... Denn eine große Vase stand in Sachsen auch und wartete auf den Weihnachtsstrauß.







Die anderen wunderschönen Weihnachtsbäume fanden wir auf unseren Reisestationen in Sachsen, an der Mulde einen grandios bezapften Familienbaum, in Freiberg auf dem Obermarkt einen großen schönen Christmarkt-Baum und in Zadel bei Meißen einen urigen rostigen im Sonnenschein.







Die dicken Weihnachtspoststapel habe ich mir mitgenommen, heute morgen noch einmal voller Freude durchgeschaut und auf dem Schreibtisch hier mal eben die Bloggerinnen-Post zur Collage versammelt. Findet ihr euch wieder, ihr lieben Bloggerinnen? Zu mancher der schönen Karten gehörten auch noch liebevoll ausgewählte Gaben ;-) Die habe ich zu Hause gelassen und freue mich aufs Wiedersehen in einer Woche: Samentütchen, leckere Plätzchen (leider schon verputzt...), Tee, Kunstkiste, Sterne, Weihnachtskugel, Kalender... Und auch noch der Katzenkalender! Von Herzen Dankeschön!



Weekend reflections from Saxony: Merry Christmas and A happy New Year




In Zadel bei Meißen steht ein alter Hof und Trödelladen zum Verkauf. Da habe ich mir doch schnell noch die Hufeisen fotografisch mitgenommen. So einen Berg mit Hufeisen kann ja nicht schaden, finde ich (wer genau hinguckt, sieht mich auch im Türfenster...). Weihnachtswünsche fanden wir auch noch an einer Haustür in einer Freiberger Gasse, das Türfensterchen war so blank geputzt, dass es wirklich wie ein Spiegel spiegelte...




Sächsischer Himmel, mit Fisch aus Freiberg.


Himmel haben wir täglich über uns und Katja animiert uns immer wieder genauer hinzuschauen. Das habe ich die letzten Tage in Sachsen ausgiebig getan, in Freiberg, an der Mulde, bei Meißen und gestern im Erzgebirge bei einer Wanderung auf dem grenzüberschreitenden Wanderweg von Holzhau/Teichhaus aus nach Tschechien.





Von unserem Ausflug Richtung Meißen, wo ja viele sonnige Weinhänge über der Elbe liegen, brachten wir auch Blumen mit. Die Ringelblumen tun so, als könnte ihnen der sächsische Winter - jedenfalls in Weinlagen - nun gar nichts mehr anhaben... Sieht schön aus, ist aber bedenklich... In Freiberg war jedenfalls heut nacht mit -8°C schon mal etwas knackigerer Frost. Gut so.







Habt ein feines Wochenende. Wir tun hier so dies und das, sammeln Kraft, gehen wandern, ins Theater, lesen, lesen, lesen, schreiben, schreiben, schreiben und hoffen, dass das Jahr gut wird bei all den Herausforderungen, die es gibt, dass Frieden bleibe und werde, dass Menschen einander menschlich begegnen. Immer wieder tut es gut, wenn da zu den Besorgnis erregenden Nachrichten auch gute und ermutigende kommen, wie bei uns die Nachricht von der glücklichen Geburt eines weiteren kleinen Neffen einen Tag vor Weihnachten...



Monatscollagen
Samstagsplausch
In heaven
Weekend Reflections
Freitagsblumen
Fisch am Freitag 
12tel Blick
Bunt ist die Welt

 

Kommentare:

  1. So ein schöner ausführlicher Bericht lässt mich an deinem/euren Leben teilhaben! Und wohin du mich überall mitnimmst, auch an orte, die ich auch gerne einmal bereisen möchte.-
    Du hast Recht: Kinder können ermutigen, auch angesichts der furchtbaren Nachrichten ( habe heute das erste Jäckchen gekauft...).
    Genieße die nächsten Tage! Morgen gibt es bei mir eine Sonderration Köln, auch für dich...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    den Fisch kenne ich natürlich, aber die Tür gibt mir noch ein Rätsel auf. Ist ja traurig, dass schon Weihnachtsbäume auf der Straße lagen....das passt so gar nicht in unsere Weihnachts-Erzgebirgs-Gegend, wo man am liebsten ganzjährig Weihnachtsdeko mag...wenn ich da nur an Seiffen denke. Die Tanne auf dem Obermarkt ist eine Colorado-Tanne...ich finds toll, dass sie noch ein bisschen dort stehen darf.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. während der Gefährte noch die Speisekarte am St. Nikolai studierte, war ich schon eine Haustür weiter - da hing das Schild im spiegelnden Haustürfenster. ;-)

      Löschen
  3. ...also auch eine Weihnachtspostcollage, liebe Ghislana,
    und bei vielen erkenne ich den Absender...das ist doch wirklich erfreulich, wenn man so beschenkt wird...was ist denn mit deinen Fotos passiert?
    ...Ringelblumen sah ich beim Neujahrsspaziergang auch noch blühen, Frost haben wir nicht, aber grau und nass ist es heute auch...vielleicht sollte ich die Traubenhyazinthen im Garten abdecken, wenn es jetzt doch kälter wird...verrückt, dass sie schon blühen...
    wenn ich deine Sachsenberichte so verfolge, werde ich ein bisschen wehmütig, wollten wir doch ursprünglich über Silvester in Dresden sein (und ich war schon viel zu lange nicht mehr dort, wo ich zehn Jahre Heimat fand)...andererseits ist es gut, dass es anders gekommen ist und die ruhigen Tage jetzt, an denen ich auch nur wenig arbeite, tun auch sehr gut...

    wünsche euch noch eine frohe Zeit miteinander,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ein gutes neues Jahr wünsche ich Dir, liebe Ghislana! Es stimmt, Kinder stimmen immer hoffnungsvoll, das tut der Seele richtig gut. Ich bekam an Silvester ein süßes Video vom Großneffen, dass ich nach den Terrorwarnungen in München immer wieder mal zur Erbauung angeschaut habe. Hat geholfen. Unser Baum steht selbstverständlich noch und leuchtet uns. Früher blieb der Christbaum bis Lichtmeß stehen, was bei den traditionellen Fichten nicht ganz unproblematisch war, aber das macht ja heute kaum noch jemand. Aber bis Dreikönig sollte der Baum schon bleiben dürfen. Genieß weiter entspannte und entspannende Tage!

    AntwortenLöschen
  5. Herrjeh, sind das viele Karten. Und Bäume.
    Blüht es bei euch tatsächlich. Inzwischen müsste alles aber schon leichten Frostschaden haben. Hier ist es nämlich ar...kalt
    Ich wünsche dir ein wundervolles achtsames 2016!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein feines Kaleidoskop an weihnachtlichen Bildern. Der Zapfenbaum sieht wirklich eindrücklich aus!
    Einen schönen und interessanten Start ins Neue Jahr hast Du, das freut mich!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Schön so von dir zu lesen, hier in Sachsen.
    Zadel....ich hab daran schon lange nicht mehr geacht....als Kind übernachtet ich im alten Pfarrhaus.....
    Liebe Neujahrsgrüße von jumie

    AntwortenLöschen
  8. schöne ausflüge hast du gemacht und schöne fotos
    ich wünsche dir frohes neues jahr
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein wunderbarer Seeblick. Ein so anziehender Platz, um dort zu sitzen und zu schauen.
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein vielseitiger und informativer Post! Ein schöner Kartenreigen...da erkenne ich so manchen Absender wieder! Unser Weihnachtsbaum steht noch...bis mindestens nächstes Wochenende! Der Baum von der Tochter ist ja genial! Und deine Himmelsbilder wunderschön! Viel Freude im Theater! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. danke für dein *schreiben schreiben schreiben ;) und die fotos in so viele orte zeigen doch dass der winter eintritt ! der grosse weihnachtsbaum sehr schön. aber die bäumche einfach weg in der strasse werfen schade ! deshalb seit längerer zeit habe ich nur vase mit grünes - aber ohne blume : sieht sehr schön mit weisse wie bei dir. dieses jahr ein kleiner baum im topf der gleich nach weihnachten wieder unter dem regen sich erholt hat !
    viel schöne entspannung in der ferne :) liebe neujahrsgrüsse !

    AntwortenLöschen
  12. oh verlorene fotos. hoffe, die kommen wieder.

    schöner seeblick! ich habe ja einen ähnlichen um visir ;o) nur, dass er so unberechenbares grünzeugs am ufer hat. da hatte ich den verdacht, dass wächst ungünstig in den blick. ach mal sehen. dieses jahr also wieder kein wasser. snief. aber was anderes schönes!

    liebe grüße . die tabea

    AntwortenLöschen
  13. Ein "Wanderbäumchen"...was für eine tolle Idee !!! Aber auch der zapfenbehangene Baum hat es mir angetan, liebe Ghislana :-)
    Ganz herzliche Grüsse und alles Gute für das Jahr 2016, helga

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein Glück, dass wir alle so verschiedene Vorlieben haben. Während du in meiner sächsischen Heimat wandern gehst, fahre ich Kilometer um Kilometer fast einmal längs durch Brandenburg und finde diese Landschaft Wald - Seen - Wald - Seen, Felder, flaches Land - nur schön, bin entzückt und möchte in meinem nächsten Leben unbedingt Brandenburgerin werden. Während mich so gar nichts ins Erzgebirge zieht. Ich schätze ja sehr viele Dinge an Sachsen, aber rein landschaftlich gesehen, bin ich hier völlig falsch. Trotzdem habe ich mir deine Fotos gerne angesehen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Ich wünsche dir eine schöne Zeit. lg Regula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.