Sonntag, 31. Januar 2016

Mein Freund, der Baum (35)



Heute ein schon vorbereiteter Post, da ich momentan ohne www bin... Aber die Bilder sind ziemlich frisch, aus unserer winterlichen Januarwoche hier.

Birken am See


















Vor einem Monat zeigte ich vertraute Bäume aus Mecklenburg, am letzten Sonntag vertraute Bäume aus Freiberg in Sachsen im Winter, und heute kommen die Bäume hier in meiner unmittelbaren Umgebung in Prieros dran. Mit Schnee! ... Alle diese Bäume kenne ich schon lange, und es gab auch hier im Blog immer wieder mal Bilder. Aber nirgendwo ist Wandel so sichtbar wie in der Natur, und das gilt für den Winter und seine laublosen Bäume ganz besonders, aber auch für die hiesigen Kiefern mit ihrem dann weiß bezuckerten Nadelkleid. Ich habe überlegt, wie ich die Bäume für euch ordne, mich aber dann doch entschieden die chronologische Reihenfolge zu wählen. Damit ihr nicht durcheinander geratet, gibt's kleine Bildunterschriften. Alle Fotos sind aus der Zeit zwischen 17. und 24.1., umfassen also nur eine Zeitspanne von 8 Tagen. Immer wieder bin ich überrascht von den Veränderungen, die sich einem täglich, stündlich zeigen... Jahreszeit, Tageszeit, Wetter, Wachstum, Werden und Vergehen - nie ist etwas dasselbe..., ewiger Wandel, ewige Kreisläufe. Und wir gehören dazu, da hinein. Da können wir immer noch lernen...




Hausbaum Ahorn und Bäume in Nachbars Garten
Zwillingsbirke am Weg zum See
Blick in die Krone der Zwillingsbirke
Birke und Kiefern
Dem Hausbaum (Ahorn) von der Straße aus in die Krone geguckt.
Sonntagsspaziergang - vorbei am einstigen Kletterbaum der Kinder (Eiche)
Sie ist in 20 Jahren tüchtig gewachsen, aber lockt noch immer zum Klettern. Man muss nur erst mal hoch kommen...


Ziel unseres Spaziergangs war die alte Bauernkiefer an unserer Straße Richtung Gestüt, die ich immer wieder besonders gern im Winter und zur Schneezeit besuche, da kommt sie so richtig raus. Anfang 2013 und Ende 2014 habe ich sie schon gezeigt. Faszinierend, wie sie immer wieder unglaubliche Kraft in einige Äste konzentriert, die zum Himmel wachsen. Denn eine rechte Kiefernkrone hat der wohl lange Zeit für Brennholz und Einstreu geplünderte 
Zweistämmer, dessen untere Stammteile wie in die Erde gewachsen aussehen, nicht... Er ist eines der letzten Exemplare, die aus der Zeit der "Bauernkiefernwälder" noch in diesem Waldgebiet stehen. Ein Fast-Kahlschlag vor mehreren Jahren hat mehrere dieser skurrilen Gestalten das Leben gekostet. Wenn man sieht, dass dort wiederum nur Kiefernreihen aufgeforstet wurden, weiß man, dass es um das schnelle Holz geht, das schnell vermarktet werden soll. Der in Brandenburg erwünschte und geförderte ökologischer Waldumbau ist bei diesem Waldbesitzer noch nicht angekommen.














Die Tage, an denen es schneite, kam die Sonne nur selten heraus. Hier immerhin mal ein Lichtblick. 


Blick von der Eingangstreppe in den Wald.




Doch dann gab es doch noch einen wunderbaren sonnigen Tag, an dem ich frei hatte...




Wieder Hausbaum Ahorn und die Bäume in Nachbars Garten.
Von der Terrassentür aus.
 
Ich liebe die Farbe der Birkenzweige in der Sonne. Weiße Äste mit zartvioletten Zweigen, ein Violett, das sich noch verstärkt, je näher das Knospen kommt...


Himmel überm Wald nahe der Schule.
Auf dem Heimweg von der Schule

Der Abendhimmel vom Mandala am Zaun im Garten
Vom Weg zum See aus durch Nachbars Garten geschaut.




Bei diesem Blick auf die Bäume am anderen Seeufer kommen unweigerlich Erinnerungen..., in diesem uns von Freunden zeitweise überlassenen Holzhaus mit den gelben Fensterläden verbrachte ich vor 40 Jahren das erste dreiviertel Ehejahr mit dem Vater meiner Kinder, im Winter, mit Herztür-Toilette außerhalb des Hauses, eben da auch einer gegen den Frost dick in Laub und Stroh verpackten Handschwengelpumpe für Wasser, einem winzigen Kohlenöfchen und einem "Heizstrahler", dicken Bettdecken... Der Weg zur Uni mit dem Boot über den See zum Bus oder zu Fuß übers Eis (dazwischen unfreiwilliges Schwänzen). Es war der Himmel auf Erden für uns. Ein Jahr darauf wurde unsere erste Tochter geboren und wir bekamen ein Zimmer im Studentenwohnheim in Berlin... Inzwischen gehen die Eltern schon lange getrennte Wege und haben andere Gefährten an ihrer Seite. Und doch kann ich gern an diese Zeit zurückdenken und darüber bin ich froh.



Den gab's wirklich, diesen rosaroten Abendhimmel..., wieder beim Blick aus der Terrassentür.




Ein nächster Sonntagsspaziergang führte uns wieder zum 12tel Blick des Vorjahres. Der Schnee auf dem Eis ist getaut..., die Bäume winterlich unbelaubt. Und das Ufer mit seinen Bäumen spiegelt sich im Tauwasser.



Weekend reflections. The lake nearby, frosty.





Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!


Und freue mich auf eure Bäume. Hier könnt ihr verlinken.




Weekend reflections.
In heaven.
Sonntagsfreuden.

Kommentare:

  1. jedes bild eine richtige freude * und in der winter-kleidung mit einem dünnen schneemantel passt genau dein ausdruck *mein freund der baum*, jeder baum hat seine einige form und dass finde ich einfach grossartig *
    schöner sonn*tag!

    AntwortenLöschen
  2. So viele Eindrücke! Ein bisschen ist es, als wäre man dort bei dir im Wald...
    Denk an dich!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne und sehr berührende Fotos. Foto 11 fasziniert mich ganz besonders.
    Herzliche Sonntaggrüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, deine Bäume! Und was beneide ich dich um den Raureif drauf! Winterwald pur.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein Zitat, dass ich mir merken möchte...'nirgendwo ist Wandel so sichtbar wie in der Natur'. Daher machen auch die 12tel Blicke so viel Freude. Es gibt so schöne alte Kiefern, wenn man sie nur frei wachsen lässt. Weniger attraktiv sind nur die langstämmige, enggepflanzeten aufgrund forstwirtschaftlicher Bedeutung. Euer Kletterbaum hat ein bisschen Ähnlichkeit mit dem Apfelbaum im Saubachweg.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit bei deiner Familie...
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja wunderbare Erinnerungen, die mit dem Holzhaus verbunden sind...zu Fuß übers Eis...unfreiwilliges Schwänzen...
    Einfach toll.
    Annette

    AntwortenLöschen
  7. ...was für eine umfangreiche Sammlung, liebe Ghislana,
    mit so unterschiedlichen Winterbäumen...irgendwann würde ich gerne mal mit dir die Baumfreunde rund um dein Haus besuchen,

    schönen Sonntag dir,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Bei deinen Bilder kommt man richtig ins Träumen!

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  9. Da findet man ganz verwunschene Baumgestalten in deinem herrlichen Winterwald.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Grandiose Winterbaumbilder, liebe Ghislana. Schade, dass mein Link vom letzten Wochenende schon geschlossen ist...Schöne Erinnerungen auch an das Holzhaus...die solltest du dir unbedingt bewahren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So...einer meiner Lieblingsbäume habe ich für dich abgelichtet...;-). Hab einen schönen Tag! LG Lotta.

      Löschen
  11. Ein schöner Post zum Sonntag, liebe Ghislana, mit vielen tollen Bäumen. Der Kletterbaum weckte Erinnerungen an eine Zeit, als mein Sohn klein war. Dieser Baum schreit ja förmlich danach, ein Baumhaus darin zu errichten. Mir gefallen auch sehr Deine Gedanken an die glückliche Zeit im Holzhaus mit den gelben Fensterläden. Schöne Zeiten sollten für immer das bleiben, was sie damals waren, auch wenn man sie nicht festhalten konnte. Einen schönen Sonntag und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin wieder ganz hingerissen von diesem Bericht mit den tollen Bildern.
    Aussergewöhnlich schön sind sie, die Eiche, der Kletterbaum und die Kiefer mit diesem etwas verdrehtem Wuchs. Alle Bäume sind schön.
    Zwillingsbäume, das klingt so liebevoll.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  13. deine Baumfotos gefallen mir sehr! der Schnee lässt die Äste besonders plastisch wirken.
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Fotos - Schnee macht alles noch mal ganz Besonders (hab ich grad neulich bei unserem Brückengeländer wieder festgestellt, an dem ich sonst täglich achtlos vorübergehe...).
    Diese Holzhütte ist doch ein Traum und bei allem Unbill des Alltags bleiben die schönen Dinge in Erinnerung.
    Herzhäuschen kenne ich auch noch aus Kindheit, obwohl es sonst ein steinernes Stadthaus war...
    Eine gute neue Woche wünscht Dir
    Mascha

    Die sich trotz aller logistischen Schwierigkeiten - von wegen ohne Fahrrad - nochmal über etwas Schnee freuen würde dieses Jahr....

    AntwortenLöschen
  15. Bei deinen wundervollen Bildern wünscht man sich zu diesen kraftvollen Bäumen, dieser zauberhaften und schönen Umgebung...
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  16. wenigstens einen kurzen gruß will ich dir und deinen wunderbaren bäumen hinterlassen - mich quält eine erkältung...
    das haus mit den gelben fensterläden ist ja wirklich zauberhaft, wie im märchen!
    ganz liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.