Montag, 23. November 2015

Montags-Mandala (65)





Der November geht schon seine letzten Tage. Ich bin in seiner melancholischen Dunkelheit noch immer nicht richtig angekommen, mein heller Italien-Oktober und der helle Novemberbeginn hier in Brandenburg wirken immer noch nach. Ich schiebe das "novemberliche" Inmichgehen und Zurückziehen noch vor mir her, auf die für mich so bewährte Zeit und Ruhe zwischen den Jahren, diesmal wieder ganz frei von Pflichten. Um mich her - auch ohne den üblichen Weihnachts"stress", den wir uns seit Jahren ersparen - allerhand zu tun, nachzudenken, zu lernen, zu moderieren, zu kommentieren, zu erleben. Das Bloglesen schrumpft gerade mal wieder aufs Lesen der allerliebsten Lieblingsblogs..., selbst die Projekte auf dem Kreativtisch ruhen...




Draußen fallen die ersten Flocken und bleiben nicht liegen, das Thermometer ist nach einer frostigen Nacht schnell wieder auf ein paar Grad über den Gefrierpunkt gestiegen, sehr feucht und dabei sehr kalt fühlt es sich an, nicht gerade mein Lieblingswetter oder überhaupt das einzige Wetter, bei dem ich das Drinnen dem Rausgehen vorziehe. Trockener Frost ist mir lieber... Draußen tummeln sich die Vögel ums Futterhaus. Sonst ist es still, novemberstill geworden, wochenanfangsstill, die im Herbst leiser werdenden Wochenendgeräusche aus der Nachbarschaft sind inzwischen ganz verstummt. Manche bedauern mich dann "so allein" hier draußen, ich sehe es als besonderes Glück, als das Glück der Stille in dieser Jahreszeit. Sie beunruhigt mich nicht.




Früh dunkel ist es nun schon, Kerzenzeit, Kaminfeuerzeit. Alles geht irgendwie langsamer, bedächtiger, tiefer, nachdenklicher, be-sinnlicher. Und soll so wohl auch sein. Habt eine gute Zeit.

Das Mandala legte ich mit eingesammelten Ginkgo-Blättern von hier auf dem Tisch, der vor ein paar Wochen dieses Mandala trug, inzwischen durch Wind, Regen und Vögel "zerstoben" und die roten Äpfelchen aufgepickt.

Kommentare:

  1. Liebe Ghislana, bei mir ruht auch so vieles. Freiwillig und auch unfreiwillig. Die Muse küsst einen halt nicht immerzu, und ich habe grad ab und an Mühe, nicht unruhig zu werden ob der Mußezeit. Mühe auch, nicht immer alles füllen zu müssen mit "sinnvoller" Tätigkeit. So muss ich es wieder lernen, einfach mal lesend ein paar Stunden zu verbringen, auch wenn es heller Tag und kein Wochenende ist. Das Internet reizt auch nicht übermäßig- vielleicht will sich etwas Neues ausspannen in mir. Ich bin noch unorientiert....Bin eben auch nur ein Mensch;-) Unser Schöpfen ist halt begrenzt. Und vielleicht bin ich auch zu voll von vielem, muss einen Weg finden, wieder etwas Platz im Innern zu schaffen. Gute Zeit dafür. Rückzugzeit. Ich bin sehr dankbar, dass ich meinen Rhythmus leben darf.
    Sei herzlich gegrüßt in die stille Zeit von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie passt Dein Mandala gerade auch genau zu meinem derzeitgen Novembergefühlen. Ein bisschen Novembergold schimmert noch durch...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Nass-kaltes Wetter mag ich auch überhaupt nicht...da kriecht die Kälte in alle Ritzen...Heute war es hier so, wie man sich den November vorstellt...Und hätte ich nicht so viel zu tun, ich könnte glatt melancholisch werden...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana, 'sitze hier fröstelnd vor dem Rechner und mache jetzt auch mal den Ofen an :)
    Lass es Dir gut gehen, "da draußen" ;)
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  5. auch wenn es heute morgen hier weiß von den ersten novemberflocken war, so ist mir nach den herrlichen tagen der ersten monatshälfte noch ganz bunt zumute. deine wunderbaren bäume von der freundschaftsinsel und die gelben gingkoblätter tun das ihrige dazu. ansonsten bin ich grad noch voll von freude über das wochenende und voll von tatendrang, neues aus altem zu gestalten. bei mir muss die ruhesehnsucht noch ein paar tage warten!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  6. ...das Glück der Stille, liebe Ghisalana,
    wie gut, dass du das so empfinden kannst...und schön ist es bei dir...auch dein leuchtendes Mandala,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. manchmal muss der Rückzug einfach sein. Umso kreativ gestärkter wirst du daraus hervorgehen/ auftauchen. Und derweil einfach ein paar schöne Mandalas legen. LG mila

    AntwortenLöschen
  8. ach, so richtig mein wetter ist es auch nicht - da kann ich dich verstehen, dass du das drinnen dem draußen vorziehst!
    und nun schaue ich auf meinen miniginkgobaum, der in meiner wohnung steht - ich warte schon darauf, dass die blätter sich gelblich färben und abfallen, aber bisher ist für ihn wohl noch sommer...

    viele liebe grüße, doro

    AntwortenLöschen
  9. Du Liebe, das Novembergrau hatte mich ja seit Beginn des Monats im Griff und alles & alle waren mir zu viel. Die vergangenen Tage scheinen mir gut getan zu haben, ich seh auch wieder blaue Himmelsflecken... Tu dir Gutes! Unbedingt! Oder: Mach et joot!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. ein sonnenfarbiger ginkgo mandala - gerade richtig heute wo der tag so kurz ist.

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Farben, Formen und Strukturen! Die Blätter, Nadeln und Quitten sehen auf dem nassen Holz so schön aus.
    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  12. auch am Dienstag eine Augenweide…
    liebe Grüße und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  13. Ach, zum Zurückziehen in dieser Jahreszeit kommt es oft nicht, viel zu schnell fliehen die Stunden, schon steht die Adventszeit vor der Tür und im Handumdrehen sagen wir "Prosit Neujahr!"
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Du beschreibst hier auch meine Gefühle und Stimmung, liebe Ghislana. Aber ich glaube, in dieser Jahreszeit geht es sehr vielen Menschen so.
    Erfreut habe ich mich wieder an deinen fotografischen Mitbringseln ... auch im Eintrag davor. Wunderwunderbar!!!

    Ein lieber leiser Novembergruß
    aus der schneenassen Morgenwiese

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.