Dienstag, 3. November 2015

Monats-Collage (Oktober)
















Diesmal war der Monat dreigeteilt, denn nach einer Woche zu Haus und im Garten und einer in Leipzig, ging es auf eine vierzehntägige Urlaubsreise nach Italien. Innsbruck (für die Zwischenübernachtung), Gardasee (Ostufer) und Meran (Therme) waren die drei Stationen. Wir haben uns viel Zeit gelassen, nichts erzwungen, manchen Besichtigungswunsch dann doch gelassen. Wie leicht kann's auch im Urlaub ein "Zuviel" geben. Ist uns nicht passiert, gut so. Eine glückliche Zeit. Erstmals nach 8 Jahren mit dem Gefährten sooooo lange zusammen und zusammen unterwegs gewesen. So nach und nach werde ich von einigen Erlebnissen etwas zeigen.



Kunterbunt war der Monat, wie man sehen kann, mit viel Zeit, viel Farbe, viel Post, viel Lesen...



Die Papierliebe ist mir treu geblieben, vor dem Urlaub habe ich hier noch mal Papier geschöpft und alle vorhandenen Pulpe-Reste in Karten verwandelt, die 2. Anleitung für euch ist also in Vorbereitung. In Italien am Gardasee lief mir Papier in Orange über den Weg, in Gestalt so schöner einfacher Packpapier-Platzdeckchen auf einer Kaffeeterrasse und Papierservietten in Orange in einem Restaurant. Klar kam das - zusammen mit der roten Teebeutelhülle - ins Reisetagebüchlein, als Schnipsel-Mandala. Das restliche Material wird den Umschlag zieren, in den das Reisesammelsurium von Prospekten, Karten, Tickets u. a. verpackt wird. Wir freuen uns jetzt schon, das eines fernen Tages auf dem Sofa am Kamin mal alles wieder hervorzuholen... Da werde ich im Winter Reinhard Witts "Wildpflanzen Topfbuch" (s. u.) studieren, das in neuer erweiterter Ausgabe vorliegt. Reinhard Witt ist Biologe und langjährig erfahrener Wildpflanzengärtner.



Susanne schickte mir blätterrauschende Post, eine Idee, die nachgemacht werden muss, so toll... Christine versteckte ihre wunderschöne blaugrüne Karte zusammen mit motivierenden Stempelmaterialien und lieben Worten in einem so wunderbar grünen Masuren-Briefumschlag, auch da wurden bei mir Reiseerinnerungen wach. 1995 waren wir dort, unsere letzte Reise als komplette Familie, aus der - zusammen mit anderen - inzwischen kleine und große neue Familien gewachsen sind. Birgitt half meinem "angeschlagenen" Haushalt auf die Beine und schenkte mir ein Deckelchen fürs alte Gewürz-Töpfchen, ein bulgarisches Pfauenaugenmuster-Schüsselchen zu meinen Tellern und eine steinerne Handschmeichlerkugel. Schon zuvor war von ihr die schöne musikalische Herbstblatt-Karte eingetroffen. Lotta brachte mir in Leipzig den süßen bunten Glasschmetterling mit (nach der Tasche, die er mal schmücken wird, schaue ich noch... Einstweilen hänge ich ihn auf, denn im Dunkel der Schachtel mag ich ihn nicht lassen) und schickte die blaugrüne Mandala-Karte. Sofort war die Erinnerung ans türkis-smaragd-blaue Gardasee-Wasser wieder da.... Mein kleines Enkelmädchen half mir in Leipzig beim Füllen meines Musterbuches zum Thema "Textil" mit einer etwas eingebildet-vorlaut dreinschauenden Prinzessin aus (wir hatten zuvor Vom Fischer und seiner Frau gelesen...)


























Urlaubszeit ist immer auch Lesezeit. Und noch immer führen wir ein Bücherpaket mit uns, denn zum "digitalen" Lesen haben wir noch immer nicht gefunden... Schon vor dem Urlaub brachte mich die älteste Tochter auf das alte Kinderbüchlein "Watschel" (Könner/Meyer-Rey), ein berührender illustrierter kleiner Text über die Eigendynamik von diffusen Ängsten, die man nicht genau anschaut... Das Büchlein Meditatives Gärtnern von Reto Locher las sich flott und angenehm, und wer da auf der Suche ist, für den mag das ein schöner einfühlsamer und erfahrungsbasierter Einstieg sein. Für eine schon ältere und erfahrenere meditative Gärtnerin wie mich war's zwar Bestätigung, aber nichts in größere Tiefen gehendes oder gar weiterführendes. (Und wieder erwacht die Lust mal selber was zu schreiben...). Momo von Michael Ende fand ich neulich über einen Blogpost wieder (hm, bei wem nur?), hatte es schon lange besorgt, aber noch nicht gelesen, nun war die "Zeit" reif. Es passte bestens in einen Urlaub, in dem man die Zeit fließen lassen und nicht herumhetzen wollte. So ein herzensgutes Buch. Nicht auf dem Bild, aber gut zu lesen und interessant und erhellend für solche wie mich, die in der Geschichte eher herumirren als sich gut auszukennen, war der in der Pharaonenzeit spielende historische Roman Sinuhe der Ägypter von Mika Waltari (1945). Beim ersten Frühstück zu Hause in Freiberg fiel die neue Chrismon aus der Samstagszeitung, berührende Beispiele jugendlichen Engagements. Von wegen "die Jugend von heute"... Es gibt so tolle junge Menschen, die überhaupt nicht nur an sich selber denken. Lisa brachte mir den Fluter zurück auf die Leseliste, den ich in VHS-Zeiten regelmäßig dort auslegte und mir auch einen mit nach Hause nahm, nach dem Ende meiner Zeit dort hatte ich ihn doch tatsächlich aus den Augen verloren. Und der erste Blick in den regionalen KW-Kurier eröffnete - es gibt das Flüchtlingshilfe-Portal Helpto nun auch hier in meiner Region, endlich! Übersetzt hab ich im Urlaub auch, immer mal wieder ein paar italienische Worte, und meinem ausbaubedürftigen Englisch auf die Sprünge geholfen und ein paar ausgedruckte Blogposts von India Flint mal nicht nur überflogen sondern richtig gelesen.
























Die Reiseführer, die kleinen Mitbringsel von Wanderungen und Rundfahrten habe ich auf der  geschmackvollen Baumwolltasche aus dem Laden L'Oliveto in Malcesine ausgelegt. (Empfehlung! Man darf alle Olivenöle und Balsamicos probieren, himmlisch... Auch gibt es wunderschöne Gebrauchsgegenstände aus Olivenholz.) All das steht für unsere zwei Italienwochen. Unvergesslich schön. Und der November fängt als Draufgabe gar nicht grau, sondern golden an. Wie schön ist das denn?!





Ach ja, wer sich jetzt fragt, wie so mein Fotoapparat mit auf die Collage gewandert ist - der hat - im Gegensatz zum "nur blauen" Knie meinen Sturz ins Geröll beim Wandern am Gardaseeufer wahrscheinlich nicht überlebt. Zunächst war nur das Blitzlicht flöten, nun ist am letzten Urlaubstag die komplette Elektronik ausgestiegen..., kein Autofokus mehr möglich, auch manuell nur unscharfe Bilder... Dabei hatte ich den Apparat nach fünfmonatiger (!) Reparaturzeit (Auslöser war ohne Funktion) seit Anfang Oktober endlich wieder. Also erst mal wieder Leihgerät vom lieben Gefährten..., und dann...? Ich weiß es noch nicht...


Verlinkt bei Birgitts Collagen-Sammlung

Übrigens: heute ist Bilder-Pingpong-Zeit. Es gibt ein neues Inspirations-Foto bei Anne von Wortperlen.



Und noch was für Kreative: Die Anmeldung für die Advents-MailArt ist eingeläutet. Hier bei Tabea gibt's alles Informative und die E-Mail-Adresse zur Anmeldung. Zusammen mit Michaela gibt's hier auch noch was zur Philosophie von MailArt="Postkunst", finde ich prima! Bis 8.11. habt ihr noch Zeit euch auch zur Teilnahme zu entscheiden und eure Anmelde-Mail an Tabea zu schicken und dann wachsen wir alle über uns hinaus... ;-).




 

Kommentare:

  1. Wie schön deine Collage ist und alles zusammengetragene! Da war dein Oktober sehr bewegt und schön, wenn man dann zurück aus dem Vollen schöpft und alles in Ruhe nochmals anschaut! Wie schön auch, dass dich das Orange bis nach Italien begleitet hat!
    Nun auf in einen goldenen und entspannten November!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Was sind das wieder für herrliche Collagen ! Ja mal im Urlaub was weglassen, sonst hat man vor lauter Besichtigungsdruck nur Stress ! So viele Tips an Bücher, danke das werde ich mal in Ruhe alles nachlesen. Dir erstmal wieder gutes hier einleben und einen entspannten November.
    Herzliche Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, dass du diese Zeit mit deinem Liebsten hattest. Nach acht Jahren wurde das aber auch Zeit! Ich seh schon, dir hat die Zeit auch (Papier) Schöpferisch gut getan... (Und mache ich jetzt bei der Weihnachtspost mit? Grübel...) LG mila

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, liebe Ghislana! So viele Inspirationen zum hineinlesen, hineindenken und träumen :)
    Schön auch zu lesen, dass der Urlaub so viel schenkte. Nun wieder willkommen hier und im Herbst.
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  5. So bunt wieder wie der Oktober selbst ist Deine Collage.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Phuu, was für eine Fülle, mir ist ganz schwindelig. Carpe Diem ist bei Dir wirklich angsagt:-)
    Ich LIEBE die Prinzessin! Und das Tier mit den kräftigen Beinen ist auch sehr beeindruckend. Kinder sind einfach wunderbare Maler und Gestalter. Hatte hier auch letzte Woche die Enkeltöchter für 4 wunderbare, kreative(und anstrengende) 4 Ferientage.
    Nun wünsche ich Dir einen erfreulichen weiteren November, der uns ja grad so mit Gold überschüttet. Das tut so gut bei all den Schatten.
    Ganz lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  7. Ein Rückblick auf die vergangenen Wochen mit Farben und Erlebtem in Hülle und Fülle - (Urlaubs-)Aktivitäten auch mal zu reduzieren oder gar zu streichen schenkt Raum, für das Wesentliche, so ist´s richtig.
    Auf die 2. Papier-Anleitung freue ich mich schon. Die Adventszeit schenkt mir Raum für Schönes - oder besser ich schenke mir diese Zeit. Vielleicht ist ja sogar Zeit für die Advent Mail-Art, mal schauen.
    Dir ganz liebe und deinem Knie Genesungs-Wünsche und auf bald, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. ...und du bist sicher, liebe Ghislana,
    dass dies der Rückblick über nur einen Monat ist?...ja Wahnsinn, was bei dir alles los ist...und so schön und inspirierend...ich bin sehr froh, dass du nur ein blaues Knie vom Sturz davon getragen hast und hoffe, dass das inzwischen auch schon vorbei ist...schön, dass du nun goldene Tage genießen kannst, hier im Tal ist es seit 3 Tagen novembergrau...wenn es so bleibt, muß ich am Wochenende mal auf die Berge...
    habe ich dir eigentlich schon für den Herbstbrief gedankt? ich weiß es nicht und danke vorsichtshalber hiermit ganz herzlich...das Ginkgoblattpapier steht am Schreibtisch und erfreut mich sehr,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Was in einem Monat für eine Fülle zusammen kommt...unglaublich...ich finde es großartig! Auf die Erlebnisberichte aus dem Urlaub bin ich schon gespannt, denn in den Regionen war ich noch nie...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. ein so reicher oktober, voll gepackt mit nähe, freundschaft und zuneigung! besser geht es kaum! ich freu mich auch sehr auf gardasee-berichte!
    alles gute für das knie, das sich hoffentlich bald wieder ganz erholt!
    herzliche grüße von mano

    AntwortenLöschen
  11. Ein bunter Oktober! Das Wildpflanzen-Topfbuch ist mir gleich ins Auge gesprungen, das kommt auf meinen Wunschzettel. Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.