Freitag, 6. November 2015

Mein Freund, der Baum (30)




Die alte Dorflinde bei uns in Prieros, nun in Gold und - o Wunder - der Laubbläser war noch nicht da... (Hier zeigte ich Fotos aus Frühling, Sommer und Winter, hier vor zwei Wochen die ersten Herbstfotos.) Nun haben wir sie - wie versprochen - wieder besucht, gleich am Sonntag, nachdem wir aus den Ferien wiedergekommen waren. Und ja, sie trug noch Laub, Herbstgold. Diesmal waren wir nicht mit dem Rad, sondern zu Fuß unterwegs, eine Runde zum Briefkasten, über die Dorfmitte zum 12tel Blick und wieder nach Haus. Nun ist die Linde hier im Blog durch die Jahreszeiten hindurch "komplett". Möge sie noch lange leben dort zwischen Ulmen und anderen, jüngeren Linden.



 
Da wir einmal dort waren, haben wir rund um den Dorfplatz auch noch andere Bäume besucht, Bäume, die auch schon in die Jahre gekommen sind. Kommt einfach mit. Bei diesem herrlichen Wetter hat uns der Spaziergang jedenfalls viel Spaß gemacht...



Die letzte aus einer ehemaligen Ulmenreihe an der alten Poststraße.
Alte Eiche auf dem ehemaligen Hof der alten Schule (das Gebäude im Hintergrund links, heute Verwaltung des Naturparks Dahme-Heideseen). Der Schulhof wurde in den 90ern im Rahmen einer Dorferneuerungsförderung in die Gestaltung der Anlagen rund um Dorfplatz und Kirche einbezogen, die alten Bäume wurden erhalten, eine ungenutzte und das Ortsbild störende alte "Schulbaracke" abgerissen.

Hier ist die Monats-Ausgabe Oktober von "Mein Freund, der Baum" für eure Verlinkungen. Dorthin schicke ich jetzt auch die Linde und ihre Gefährten rund um den Dorfanger. Und zum Freutag.

Kommentare:

  1. Welch lichter Ortskern, so ganz unvorstellbar hierzulande! Ich liebe ja die blattlosen Baumgestalten fast mehr als die mit Blättern....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für unseren lichten Ortskern hoffe ich, dass der bleiben kann, sie war schon immer so, durch den Dorfanger und die hinter den Bauernhäusern liegenden Gärten, von denen allerdings nun die ersten beplant und bebaut sind. Dass der Schulhof quasi dazukam, ist seiner Lage gleich am Anger und an der Kirche zu verdanken - und wohl auch ein Stück der "Bürgermeisterin" (:-)) nach der Wende... Die Fördermittel für alte Dorfkerne machten es damals möglich das "rund" zu machen, da war ortsbildprägende Altbaum-Erhaltung ein Kriterium. Und meine "Männer" in der GV zogen mit. Lieben Gruß ins Wochenende Ghislana

      Löschen
  2. Hach...ist die schön...die Linde...sehr stolz steht sie da...! Deinen Post kannst du dann irgendwann in diesem Monat (an einem Sonntag...;-)) bei mir verlinken, wenn es heißt...Herbstbäume...Ich hoffe, ich kurble dann auch deine Aktion damit an...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du wüsstest, wieviele Herbstbäume ich noch im Speicher habe ;-) Du kriegst diesmal einen richtigen Extrapost mit echten Novemberbäumen! Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
    2. Die Baumbilder stammen aus dem Agra-Park in Markleeberg (am "Weißen Haus"). Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Eine wunderschöne, alte Dorflinde, liebe Ghislana, früher gab es die in jedem Dorf. Wo sind die alle geblieben? Ich liebe alte Bäume, habe gerade in letzter Zeit bei Spaziergängen viele fotografiert. Fast könnte ich mich Astrid Ka anschließen. Im Herbst mit dem bunten Laub und blattlos im Winter gefallen sie mir auch sehr. Aber dann im Frühling mit dem neuen Austrieb...
    Bäume sind schon toll und zwei Posts dazu liegen auf Entwurf. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  4. ...gerade noch hatte ich ein Winterbild von ihr in der Hand, liebe Ghislana,
    als ich Post sortiert und einklebte...und nun steht sie da in einem Goldkleid, wenn auch einem schön löchrigen ;-)...schön,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. sie ist wirklich ein wunderschöner baum! ich hab sie mir grad nochmal im blätterkleid (wie dicht es noch ist!) und im winterfell angeschaut. auch ich wünsche ihr ein langes leben!
    liebe grüße von mano
    morgen schicke ich dir die buchenkathedralen aus dem elm!

    AntwortenLöschen
  6. liebe Ghislana
    Der Lindenbaum auf dem Dorfplatz wird immer seltener. Schön, dass es noch ein paar stattliche Exemplare davon gibt. Ich habe dir eine Rosskastanie aus dem Berner Oberland mitgebracht.
    Herzlicher Gruss
    Natalie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.