Donnerstag, 5. November 2015

12tel Blick im Oktober

12tel Blick am 3.10.2015




Ich war ja im Oktober mehr weg als zu Hause in Prieros... So blieb diesmal nur ein Oktobertag gleich zu Beginn des Monats, der uns diesmal mit dem Rad an den See zum 12tel Blick führte, nachdem wir schon im Nachbarort "musikalischen" Milchkaffee trinken und bei uns im Dorf bei der alten Linde waren. Auch die Hagebutten für diesen Strauß hatten wir auf dieser Tour gesammelt und schon dabei.


 

Auf dem Wasser war diesmal eine Menge los, denn es war Feiertag und herrliches Wetter... Ruderer, Paddler und Bootswanderer - alle wollten noch einmal eine Wasserfahrt genießen oder ankernd den Kaffee auf dem See trinken... 




Am Strand selbst war es aber ganz und gar menschenleer und ruhig... Zeit zu sitzen, zu lauschen und zu schauen, hin zu all den kleinen und großen Wundern rund um uns her, die einfach da sind, lebendig, in stetem Wandel, nicht von uns gemacht. Und immer wieder auf den vor uns liegenden Wasserspiegel schauen. So selbstverständlich liegt er da, mal still, mal sanft bewegt, mal rauh, für mich inzwischen seit über 50 Jahren. Zeit, dankbar zu sein. Zeit, zu sein. Erfüllte Zeit.



 
12tel Blick bei Tabea - Dasselbe Motiv monatlich aus derselben Perspektive fotografieren.
Naturdonnerstag bei Jutta - Zeit, Natur achtsam wahrzunehmen und wertzuschätzen.


Kommentare:

  1. Ja man merkt, dass sich der Oktober noch ganz fest an den Spätsommer geklammert hatte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. auf dem wasser sieht es ja fast noch spätsommerlich aus!
    viele liebe grüße und danke für deinen diestelfink-kommentar ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, fast dein ganzes Leben hast du dort verbracht!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber in den ersten 20 Jahren davon nur die Sommer- oder Semesterferien oder Sommerurlaub... Dennoch, du hast Recht... LG Ghislana

      Löschen
  4. Das ist ja schön, dass ich dich beim " Natur-Donnerstag " begrüßen darf !
    Deine Fotos passen ja auch ganz prima dazu.
    Vielen Dank für deinen Beitrag und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. ja ich schwanke. ob ich mal so was richtiges langweiliges nehme. oder was außerhalb der stadt, wunderhübsch. hm. ich mach mal probefotos.

    dein blick erinnert mich an einen blick, den ich in geringswalde mal in engerer auswahl hatte ;o) vielleicht kommt der irgendwann mal.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  6. Ein schöner Post mit Worten, liebe Ghislana, die mir aus der Seele sprechen. Ja, dankbar sein für all die Wunder um uns herum, das ist auch mein Thema, jeden Tag... Liebe Grüße und einen schönen Abend Edith

    AntwortenLöschen
  7. so gute worte zu so einem guten ort.

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Ecke, um sein halbes Leben zu verbringen...LG Lotta.
    P. S. Marzipan...so, so...;-).

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön ... gerne würde ich mich zu dir an den See setzen ... genießen und sein!
    Danke für deine lieben Worte
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich mir die Fotos ansehe (auch die von den heutigen Baumfreunden), dann weiß ich genau, warum ich mein Herz in/an Brandenburg verloren habe.
    Die meisten Menschen um mich herum schauen mich ein wenig fragend an, wenn ich ihnen erzähle, dass mein Sommerurlaub in Brandenburg zu den schönsten Reisen meines Lebens gehörte.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. auf dem see ist ja diesmal fast der bär los!! erinnert mich ein bisschen an einen finnischen see, der in der woche völlig einsam und ruhig war. aber wenn am wochenende die finnen mit ihren motorbooten über den see düsten (ja: schnell und laut!), fragten wir uns, warum sie überhaupt in ihre abgelegenen hütten fuhren und nicht gleich in ihrer stadtwohnung blieben. aber bei dir sind es ja erfreulicherweise unmotorisierte!
    schöne sehnsuchtsbilder!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  12. Das ist eine sehr schöne Bild-Serie zum See, liebe Ghislana!!! Es ist toll, wenn man solche wunderbaren Orte in der Nähe hat, an denen man einfach sein kann, mit sich und der Natur...an meinen Kraftorten fühle ich mich auch immer sehr, sehr dankbar...
    Hab noch ein ganz wunderschönes Wochenende und sei ganz lieb gegrüßt,
    Katrin :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.