Donnerstag, 12. November 2015

12 von 12 im November




1. Herrlich die Tage, an denen kein Wecker klingelt und es zwar Arbeit, aber keine Termine gibt... Doch ich habe viel länger geschlafen als gedacht und auf der Terrasse erst mal ein paar Atemzüge feiner milder Frischluft genommen. Der Waldduft im November ist besonders. Das Licht auch, nämlich ziemlich dunkel...





2. Mit einem Seitenblick bin ich sogleich daran erinnert worden, wieviel aus dem Garten noch weggeräumt und winterfest gemacht werden muss. Für die schweren Sachen bekomme ich am 1. Adventswochenende bewährte Hilfe..., wie gut.





3. Zum Frühstück gab's das letzte Pflaumenmus à la Lisa. Ich überlege die noch vorhandenen eingefrorenen Pflaumen nicht für Kuchen zu lassen (denn den backe ich viel zu selten), sondern auch noch in goldbraunes Mus zu verwandeln... Ein paar Seiten weiter gelesen. Was wir doch den Pflanzenwesen antun. Dann habe ich mich in meine Online-Vorlesung gesetzt. Wie praktisch, dass man da nicht pünktlich sein muss...





4. Nach einigen Bildschirmstunden brauchte ich wieder frische Luft und was Entlastendes für die Augen. Ein Spaziergang am frühen Nachmittag an den See zum 12tel Blick tat da wieder - wie vermutet - gut und begann gleich mit leuchtendem Birkengold....





5. Da hab ich gestaunt: wie akkurat der Herbst dieses Brombeerblatt mehrfarbig bemalt hat... Bunt im Novembergrau. Die Luft ist herrlich, mild und nicht so bleiern feucht wie manchmal, wenn die Wolken sich gleich über den Wald zu legen scheinen.





6. Die Birke am Seeufer ist all ihre Blätter bald los und die Sommerstürme hatten wohl zwei Äste geknickt. Jetzt, da die Blätter fallen, sieht man es. Bald werden auch die Netze der Fischer eingezogen und die Flatterstangen im See über den Winter wieder verschwinden.





7. Frau Sonne? Ja, wo bleiben Sie denn? Wie gut, dass die sonnigen Gardasee-Erinnerungen noch so wärmen und Licht in die Novembertage streuen. Aber sie tut auch hier im märkischen November gut, die Draußenpause...





8. Das Pappelblattnovembergrau am Strand stört mich nicht... Bis auf ein bisschen Nachtwind Anfang der Woche ist's für Herbst sehr windstill. Sonst wäre das große Pappelblattmeer längst verteilt. Bald kommen die Laubbläser wahrscheinlich. Wie schön wäre, wenn die - wie in Österreich Städten - von der Bildfläche verschwinden und zu lärmen aufhören würden. So eine bescheuerte Erfindung...






9. Erfrischt mache ich mich auf den Rückweg und öffne meinen Briefkasten. Tadaa, die Post war da! Nicht zum ersten Mal aber bekomme ich eine eigentlich sorgfältig verpackte, aber dennoch arg beschädigte Postsendung... Mein Entschluss steht jetzt felsenfest. Meine Adventspostkarten bekommen einen Briefumschlag. Nicht dass die Katzen noch wegrennen oder runterfallen unterwegs, schließlich müssen sie weit unterwegs sein, auch zweimal bis in die Schweiz und auch nach St. Petersburg... Ach ja, und werft mal doch noch nicht die Milchtüten "ohne Silber" weg. Lisas Tochter nimmt sie für die Arbeit mit Kindern und schwört drauf. Schaut mal! Womit ritzt und kratzt ihr denn so da rein? Langsam steigt meine Aufregung...




10. Auch das kam heute aus dem Postkasten, weich eingepackt, unversehrt: Ein kleines, feines Buch, ein richtiges Buch, so schön gebunden, so fein gesetzt, wie ich es früher von Büchern immer kannte, mit Lesezeichen..., so viele sorgsam zusammengetragene Informationen über Worte und Redewendungen, die ihren Ursprung in den textilen Handwerkstechniken haben. Ein feines Stückchen Kulturgeschichte. Bei der Autorin im Blog Textile Geschichten erfahrt ihr mehr und könnt das Büchlein dort auch bestellen. Ah, ein wunderschön gemustertes Vögelchen auch noch, auf dem Briefumschlag. Auf Wiedersehen im Musterbuch!





11. Die übers Jahr gesammelten (Wild)blumen-Samen werden nicht mehr trockener. Angefangen einzutüten. Das Naturgarten-Samentauschpaket aus dieser Naturgarten-Gruppe kommt bald bei mir angereist... Wenn man das einmal selber gemacht hat, Samen gesammelt, getrocknet, aus den Hülsen geholt, gesiebt, eingetütet, beschriftet... Das werden geradezu Kostbarkeiten! Und wenn man sich überlegt, was daraus für Schönheit und Insektenfutter wird, noch mehr...





12. Eine späte Kaffeepause eingelegt. Ein wenig herumgeblättert und auch hier feine Vögel fürs Musterbuch entdeckt. Dabei an die und die, also zwei nette Frauen im Vogel(stoff)kleid gedacht... Puh, es waren ganz genau 12 Bildmotive, die ich hatte... Nun gibt's noch eine der kürzeren Online-Vorlesungen und dann ein kleines Resteessen, auf das ich mich schon den ganzen Tag freue: Reste aus der Wochenend-Reisschüssel, mit Apfelscheiben und Kräuterschmelzkäse aufgebraten... Ein paar eurer 12 von 12 mag ich dann auch noch lesen... Wie war euer Tag so?


12 von 12
Natur-Donnerstag . "Draußenpause..."

Kommentare:

  1. Da sieht man mal wieder, woher meine Mustervorlieben kommen ( ich bin eigentlich ganz klassisch ;-)).
    Hat ein bisschen lichter ausgeschaut bei euch heute als hierzulande. Jetzt versucht der Herr K. dem Tag noch eine heitere Note zu verleihen durch Karnevalstöne. Lass es dir schmecken und lern noch schön!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Mmh, das Pflaumenmus würde mir auch schmecken :) An den Garten müssen wir noch ran... Die Blätter hingegen hat unser Küstenjunge schon zusammengefegt und wieder verteilt ;)

    Liebe Grüße, Küstenmami

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Tag.
    Durch den Wald muss ich auch endlich mal wieder.
    Die Laubbläser können die wirklich verbieten, so unnötig! Eine Harke täte es auch...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. So viel frische gute Seeluft! Auch in grau sicher sehr angenehm und wohltuend. Hier in der Stadt muss man sich notgedrungen auf anderes konzentrieren. Manchmal vermisse ich die Natur schon sehr.

    Ansonsten plädiere ich ebenfalls für Pflaumenmus und schicke herzliche Grüße!!
    Mond

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie schön die Pappelblätter grauen! Und die Birke so einsam golden blättert. Das ist ja überhaupt ein sehr feines Bild!
    Das schöne Büchlein habe ich auch schon mit Freuden im Postkasten gehabt und lese am Abend genussvoll ein, zwei Seiten. Schöne Lektüre vor dem schlafen.
    ( übrigens sagte mir meine Tochter heute, dass sie inzwischen durchaus auch die silbernen Tetrapacks zu schätzen weiß, grade Kinder kämen mit ihnen ganz gut klar, da sie etwas weicher sind. Also, Biomilchpacks sind kein Muss:-))
    Ich ritze übrigens im Moment mit einer Häkelnadel. Das geht ganz gut, finde ich. Ansonsten habe ich schon leere Kugelschreiber und alte Zahnarztinstrumente ausprobiert.
    Einen schönen Abend Dir!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Ja so Gardaseesonne im Herzen kann einem das Novembergrau noch einige Zeit aufhellen. Wie schön, dass du es vorrätig hast. Samt geballter Sonnenkraft in Musform.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Ja, das Brombeerblatt hat eine wunderschöne Zeichnung!
    Sehr schön ist es hier bei dir, ich habe mich ein wenig umgesehen.
    Beeindruckt bin ich von deinem wilden Garten!
    Vielen Dank auch für die Fliegen-Bestimmungshilfe!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. ...schöne Bilder und Erzählungen dazu, liebe Ghislana,
    hier heute auch so grau...bin wieder in Leipzig,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. ich liebe Bild Nr 4… unter anderem ;-)
    herzliche Grüße aus der Stadt, wo die Herbstluft auch ein klein wenig anders riecht…

    AntwortenLöschen
  10. ich komme direkt aus st. petersburg, nachdem ich zuvor schon in paris street art angeschaut habe. und jetzt bin ich im schönen brandenburg, darf bunte birken, perfekte blätter und wunderschöne seen betrachten. herrlich, diese bloggerei!!
    liebe grüße von mano
    ps: die kasseler kinder sind die tollsten künstler!!! sooo schön!

    AntwortenLöschen
  11. beim anblick des buchtitels »der sanfte schnitt« muss ich gerade ziemlich schmunzeln – ich hab gestern radikal schnippschnapp den wein zurückgeschnitten. sanft geht vermutlich anders. bislang hat ers mir nie übel genommen und jeden frühling wieder verlässlich zu wuchern begonnen; mal sehen, ob er weiterhin nachsichtig ist mit mir.
    ich schicke dir ein paar sonnenstrahlen!

    AntwortenLöschen
  12. Das Buch vom sanften Schnitt klingt sehr interessant...ich muss mir auch mal Gedanken machen, ob ich unseren Apfelbaum schneide. Bisher hab ich mich noch nicht getraut....Viel Freude noch mit deinem Online-Kurs. Ich finde es ja ganz erstaunlich, dass er sogar kostenlos ist.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank für deine Worte über das Buch! Es freut mich sehr, dass alles geklappt hat und dir mein Projekt gefällt. Es sieht immer so gemütlich aus, wenn der Umschlag auspackt wird, war ja mein Plan, dass es schön aussieht :-) Viel Freude weiterhin bei allem, was du tust.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.