Sonntag, 4. Oktober 2015

Aus (m)einem wilden Garten - Rückblick September

Der Vorgarten ist nach dem Frühlingsschnitt schließlich doch wieder schön "blickdicht" eingegrünt












Der September ist wieder bunter als der August in meinem Garten. Die ersten Früchte, die ersten Laubfärbungen, späte Blüten... Lasst euch einladen auf einen Rundgang und ein wenig Gartenklatsch. Die Bilder sind wieder chronologisch und nicht thematisch geordnet. Eben etwas wild durcheinander, wie mein Garten...



Meine Mini-Apfel blieben diesmal als Futter für die lieben Tiere am Baum.
Am 6. September Regen, seitdem: Trockenheit...
Wiedergefunden, ein Herzsteinchen aus einem lange zurückliegenden Urlaub, welcher war's bloß...
Im Frühjahr frisch gepflanzt, angewachsen und gleich gefruchtet.
Den Schlingknöterich gebändigt und zu einer Kugel in die "Lampenschale" gerollt.
Diesen vor 200 Jahren aus Nordamerika eingewanderten Sauerklee als Insektenweide und (sparsam verwendet, Oxylsäure!) Kräutermix-Zutat im Salat entdeckt.
In der Sedum-Kinderstube geht es schon wieder wilder zu als gedacht...
Wiedergefunden und alle Fundstücke zusammen in eine Schale gepflanzt, gelb blühendes Herbstsedum
Marokkanische Minzenblüten bewundert..., und Mixed-Minze-Tee getrunken
Nochmal Gartenzeit zum Arbeiten im Liegestuhl...
...zum Lesen und Kaffeetrinken (aus solchen bei einer Kollegin geernteten Pflaumen wurde phänomenales Pflaumenmus à la Lisa)...
... und dann noch japanische Mini-Pralinen genascht...
Über den klammheimlich zwischen Schnittlauch und Gundelrebe den Schnecken entkommenen Basilikum gefreut und immer wieder geerntet...
... und über die aus der Wanne schlüpfende Gundelrebe (oder Gundermann)..., Lieblingswildkraut, z. B. für diesen Salat.
Der Wein dürfte da gern dichter ranken, immerhin rötet er sich.
Als mein Sohn zum Garteneinsatz da war, wurden auch dicke Steine versetzt.
Ja, ja, es ist nicht zu leugnen, mein Garten liegt im Wald.
Ebereschenernte am Gartenteich. Dieses Jahr behalten die die Vögel
Die im Frühjahr auch gepflanzte Apfelbeere (Aronia) erfreut mit sauergesunden Beeren und schöner Herbstfärbung.
Sonnenhut und Herbstanemone, diesmal in einen großen Topf gepflanzt, im trockenen märkischen Wald-Sand versiegt ihre Triebwilligkeit nämlich sonst schnell...
Auch schon herbstlich: Fächermispel
Eine Zuchtform des Johanniskrauts kam erneut zur Blüte, die Blüten fanden schnell Freunde, aber wozu? Salat für Käfer, Nistbaumaterial für Wildbienen? So spät noch? Keine Ahnung, hab nur diese Spuren gesehen.
Septemberlicht
Vom Gefährten zwischengelagerte Pilzernte vom Wegesrand.
Unermüdlich: Vexier- oder Kronenlichtnelke
Samenernte schon erledigt: Silbertaler
Immerhin: zwei Pflanzen haben die Schneckenrasuren überstanden, sie keimten später und das war wohl gut so.
Kaum zu sehen: Efeublüte. Unscheinbar und doch so begehrt jetzt im Herbst, bei Bienen, Hummeln und Hornissen... Eins meiner Gartenziele - Schmetterlings-, Wildbienen-, Wespen- und Hummelnahrung durch die ganze Flugzeit..., und Nistplätze natürlich, Nistmaterial, Raupenfutter...
Septemberlicht... Wohlfühllicht.
Habt einen schönen Sonntag heute! Wir hoffen noch einmal im Garten zu sitzen. Gestern waren wir mit dem Rad unterwegs und hatten ein sonniges Kaffeetrinken an der Strecke, nochmal richtig warm auf der Haut...

Samstagsplausch und Sonntagsfreude.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ghislana,
    In deinem Garten fühlen sich alle wohl. Naja, vielleicht nicht unbedingt die Anemonen...
    Berlin war bestimmt gestern auf der Flucht, vor all den Besuchern. Die Stadt war proppevoll! So viele Menschen auf den Straßenfesten ! Ich hätte besser in den Wald fahren sollen.
    Liebe Grüße schön, das du wieder dabei bist,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. So schön bei Euch.
    So wild und so vieles zu entdecken.
    Dass letzte Bild mit dem verzaubernden Licht ist einfach wunderschön.
    Hach.... zum schwelgen bei Euch. ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. wow was für wunderschöne herbstfotos
    was für toller garten, was man da alles entdecken kann
    ich wünsche dir einen wunderschönen sonntag
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Ausflug in den Waldgarten. Ach, von so etwas träume ich immernoch. Fast hätten wir diese Woche die Chance gehabt, auch einen zu bekommen... Fast, leider nur... Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder, liebe Ghislana. Unser Grundstück liegt ebenfalls auf einem ehemaligem Waldgebiet und der Wald kommt in unserem Garten immer wieder durch - und wir lassen ihn. Ich mags auch gerne etwas wilder :)

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  6. Oh, hier leider heute ganz viel Regen, aber ansonsten genießen wir den faulen Sonntag. Danke für diese schönen natureinblicke!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner, wilder Garten hast du. Da gibt es bestimmt immer viel zu entdecken!
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  8. Wohlfühllicht in deinem Wohlfühlgarten - danke für´s Herumführen!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag deine Gartenfotos immer, und immer alle! So auch heute. Aber das allerletzte, das fängt mich besonders ein.

    AntwortenLöschen
  10. wildes und gepflanztes zusammen - erklärungen machen den weg durch dein garten sehr interessant. ich freue mich immer wenn man nicht alles wildes wegtut und bei dir ist überall etwas buntes auch jetzt noch ! und die pilze sind ja sehr gross und schöner blickfang
    mein garten braucht auch mal wieder einige fotos damit man später in der saison sich erinnern kann
    liebe sonntagsgrüsse !

    AntwortenLöschen
  11. ...schön, mit dir durch deinen Garten zu gehen, liebe Ghislana,
    wie schön du das unterschiedliche Herbstlicht eingefangen hast...Freude über jede einzelne Blüte...und bei den Tieren über alles, was du für sie lässt...
    wir gingen heute bei Sonnenschein los, wurden dann aber doch noch vom Regen eingeholt...und es regnet immer noch,

    schönen Sonntagabend,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein Garten...Ich kann mir kaum vorstellen, dass man in einem herkömmlichen "gepflegten" Garten so vieles entdecken kann...schön! Ich mag besonders die Sedum-Kinderstube...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana, wenn ich ein kleines Waldtier wäre, würde ich mir gleich deinen Garten als Wohnung aussuchen!

    AntwortenLöschen
  14. Dass demnächst das ganze Grün verschwinden soll, kann ich mir diesjahr gar nicht vorstellen. Was wird, ohne unsere Grünen Dschungel?
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Parasolpilze - lecker. Ein Traumgarten, da hast du sicherlich genügend Bewegung und kannst die Süßigkeiten genießen. Schöne Herbsttage, wünscht Anna.

    AntwortenLöschen
  16. ich liebe besonders das letzte bild :)

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein Naturdschungel dein Garten, einfach herrlich, da läßt es sich gut leben ! und den Schlingknöterich bändigen das klingt auch gut ;-) LG Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.