Sonntag, 2. August 2015

Schulgartenblüten

In meinem eigenen Garten komme ich im Moment nicht hinterher... Und meine gelben Blütenhoffnungen sind samt und sonders Fraß der Schnecken geworden... Ein abendlicher Rundgang hat wenigstens mal wieder alles mit Wasser versorgt. Der Wind hatte den Boden ganz schön ausgetrocknet, Regen ist wieder mal Fehlanzeige hier. 


Wie gut, dass es den Schulgarten gibt, da "muss" ich hin, ob ich will oder nicht, zum Gießen, zum Ernten, aber auch zum Anschauen und Genießen... Die Enkelmädchen haben mich währen der letzten zwei Wochen immer begleitet, haben ein paar Gießkannen geschleppt, die reifen Zuckererbsen genascht und dann den Schulspielplatz nebenan erobert. So hatte ich auch Zeit für das eine oder andere Blumenfoto und Zeit, mir so meine Gedanken zu machen, wie es weitergehen könnte mit dem Schulgarten, die nächste Saison zu planen...



Das Sommerblumen-Rondell hat seinen Zenit überschritten, Ackerringelblume, Ringelblume und Borretsch verstreuen schon Samen, Jungfer im Grünen und Cosmea sind jetzt die Hingucker. Ich werde noch mal Phacelia als herbstliche Insektenweide und zur Gründüngung dazwischen säen. Auf einer Cosmea saß dieser hübsche Kerl, wie einem Märchen entsprungen... Dass das "nur" so eine Wanze ist, will ich mal gar nicht glauben. Ich kannte sie ohnehin als "Schildkäfer", so benannte sie uns der Vater. Passt, sie sehen so aus wie in eine Ritterrüstung gesteckt. Faszinierend finde ich, wie stilsicher sich der kleine Ritter die passende Blütenfarbe zu seiner Rüstung ausgesucht hat.



Im Hochbeet haben sich die zum Pflanzenschutz gesetzten Studentenblumen extrem breit gemacht...


Da im Schulgarten versucht werden soll die Balance zwischen gezüchteten Zierpflanzen und Wildpflanzen zu halten, um möglichst auch vielen heimischen kleinen wilden Tieren ein Zuhause, Futterpflanzen und Nistmöglichkeiten zu geben, wollen wir auch noch einen Blick auf diese so viel zarteren Blüten und Farben werfen. Noch immer in voller Blüte sind Bergsandglöckchen und Sandstrohblume auf dem Magerwiesenstreifen, erstaunlich wie langanhaltend die Blüte ist. Auch die Königskerze blüht und blüht und blüht. Sie und die gelben Korbblüher drumherum sind immer umsummt... Inzwischen bereichern auch Schafgarbe und Flockenblume den Blühaspekt.


 
Auch ein paar Exoten gibt's bei uns im Schulgarten. Bei einigen können die Kinder gleich lernen, dass sie den Winter bei uns nicht überdauern würden... Ich hoffe, ich denke im Spätherbst rechtzeitig ans Sichern der Zwiebeln und Knollen... Die ersten Gladiolen sind aufgegangen, die die Kinder in große Töpfe pflanzten. Gladiolen erinnern mich an meinen heißgeliebten, inzwischen verstorbenen Schwiegervater, der jahrelang die schönsten Gladiolen in seinem Garten hatte und mich gelegentlich mit einem Strauß beschenkte. Canna haben wir auch... Wann blühen die eigentlich?

Dass Gladiole und Kohldistel (?) so ein charmantes Paar bilden können, ist dem Umstand zu verdanken, dass wir Pflanzen kennen lernen wollen, deshalb wird erst mal nur "gerupft", was andere behindern oder überwuchern würde.




Dem zz. fast komplett gelben Staudenrondell am Tor sieht man den Wind der letzten Woche an.... Und ins Gelb mischt sich ein Tupfen Rot, die erste Blüte einer Stockrose.




 
Bunt ist die Welt - sommerliche Blütenpracht möchte Lotta heute von uns sehen. Die wollen wir natürlich auch sehen, daher ist ein Besuch bei Lotta heute die richtige Wahl. Lassen wir uns von Blüten verzaubern....

Sammlung: Bunt ist die Welt - sommerliche Blütenpracht.
Sonntagsfreude.

Kommentare:

  1. Es regnet wirklich zu wenig. Und wenn Wasser vom Himmel kommt, in Kübeln. Der Garten sieht trotzdem sehr schön aus. Die Pflanzen erobern sich ihren Platz.
    Schön,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein herrlicher Spaziergang durch den Schulgarten! Die stilsichere Wanze...wie köstlich! Ich hoffe sehr, die Kinder nehmen Eindrücke mit...für ihren späteren Garten...eigentlich wird man ja geprägt in der Kindheit. Da hoffe ich mal nichg, dass sie ansonsten aufwachsen in Gärten, in denen Thuja und Kirschlorbeer dominieren...Bei mir hat sich der Garten der Schwester meiner Oma tief eingeprägt...auf dem Lande...mit Himbeeren, vielen Blumen, Obstbäumen und Verstecken für die Kinder...Zum Glück hatten meine Eltern erst einen Garten, als ich schon größer war...mit Thujahecke...aufgeräumten Beeten, englischem Rasen...Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich diese natürlich "wilden" Gärten und das Wanzenportrait ist dir perfekt gelungen :)

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  4. Gerne könnte ich Euch von unserem Regen abgeben, momentan ist hier Herbstniesel, nachdem es die ganze Nacht geschüttet hat. Dein Schulgarten ist ein tolles Projekt, danke dass Du uns mitgenommen hast. Herzlichen Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  5. ...kommen denn jetzt auch mal Schüler vorbei, liebe Ghislana?
    in den langen Ferien würden sie ja viel von der Pracht gar nicht sehen...so schön und liebevoll, wie ihr den Garten angelegt habt, müßte doch ihr Interesse geweckt sein...zu trocken ist es bei uns leider auch, der gestrige versprochene "Regen" brachte ca 8 Tropfen pro m²...

    dir einen schönen Sonntag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. dein / euer schulgarten ist wunderbar und ich hoffe auch, dass die kinder ein bisschen etwas davon mit in ihre zukunft nehmen. wenn man hier durch neubaugebiete geht, ist es wirklich nur noch ein ödes einerlei mit - wie schon oft benannt - thuja und kirschlorbeer und einen topf mit balkonblumen. das macht mich manchesmal so wütend!! aber wie lotta schon sagte, es liegt wohl wirklich daran, wie man aufgewachsen ist. der garten meiner großeltern war einfach eine pracht an bauerngarten - nicht so ein schickimicki teil mit buchsbaumbeeten, sondern urwüchsig mit ganz vielen blumen, sträuchern, obstbäumen und gemüsebeeten. erfreulicherweise tut sich aber jetzt in den städten ein bisschen mehr. jedes fleckchen "urban gardening" ist ein erfolg und viele junge familien, wie zb. meike haben jetzt einen kleingarten. das gibt hoffung!!
    liebe grüße und schöne gartentage, mano
    ... und danke für das bootspicknickangebot - ich würde es soo gerne annehmen, wäre da nicht der weite weg!

    AntwortenLöschen
  7. Herrliche Bilder.
    So soll Schule auch sein zum anfassen, riechen, schauen und mit den Händen erkunden.
    Liebe Grüsse Christa

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein toller Schulgarten! So viele verschiedene Pflanzen. Jungfer im Grünen mag ich ja besonders, leider haben die bei uns die Schnecken wegggemümmelt. Wie so manch anderes. Auch die Hitze hat dem armen Garten nicht gut getan. Da ist mir euer Schullgarten eine besondere Freude.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann das Wort Schn.... schon nciht mehr hören. Bei uns gabs am ANchmittag einen kleinen Guss, ich komme soeben von meiner Klaubrunde zurück. Bäh!
    Schön ist er, der Schulgarten!

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine Pracht! Eine rechte Freude, die die Schüler bestimmt auch teilen, oder?
    Sowas hätte ich mir für meine Schulzeit so gewünscht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ghislana,
    wieder ein herrlicher Blick in deinen Schulgarten, der mit so viel Liebe gepflegt wird. Die Cosmea müsste ich auch mal aussäen...das sind so tolle Dauerblüher. Borretsch und Phazelia samt sich bei mir überall aus, so dass es immer reichlich davon gibt. Aber die Stockrose haben leider die Schnecken gefressen. Schön, dass es im Schulgarten auch eine bunte Blumenwiese gibt, die zeigt, was in einer ungemähten Wiese alles wachsen kann.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana, solch ein Schulgarten ist eine gute Einrichtung, vor allem für die Kinder und auch für die Erwachsenen, die selbst keinen Garten haben. Und schöne Fotos gibt's obendrein! LG Edith

    AntwortenLöschen
  13. You have some wonderful colors in the garden. I really like the cute visitor, too.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.