Donnerstag, 6. August 2015

PS: Sommerpost-Melonen-Geschichten

Ursula, die Schöpferin dieser wunderbaren von mir heute morgen schon vorgestellten Melonenkarte, hat mitgelesen und mir eine Mail mit "Melonengeschichten" und Fotos geschickt. Ich darf sie, da Ursula keinen Blog hat, veröffentlichen. So werden einige Rätsel um die Karte aufgelöst und noch manch Anderes rund um die Melone und um MailArt-Aktionen überhaupt kommt zutage. Hier ist ihre wunderschöne Collage zum Entstehungsprozess und mit "echten" Melonen"models".


Liebe Ghislana,

... Heute sehe ich, dass Du meine Karte auch auf deinem Blog zeigst und noch einige Fragen dazu offen sind. Nachdem ich ja selbst nichts darstellen kann, schicke ich mal eine Fotocollage im Anhang mit. So kann man ein bisschen den Werdegang der Karte verfolgen:

Es sollte etwas mit Stoff sein, das stand am Anfang schon mal fest. Aber wie? Nur so ein rot/grünes Stück Stoff auf der Karte war jetzt doch nicht so toll. Also brauchte es einen Hintergrund. Aus einem Radiergummi schnitzte ich das Wort Melone und stempelte es mal als Ganzes und mal nur Anfang und Ende versetzt auf die Karte. Das war schon mal gut. Jetzt kam Farbe ins Spiel, die "O"s wurden grün ausgemalt. Zum Teil habe ich auch noch ein bisschen rot ergänzt, aber nur grün hat mir dann besser gefallen. Jetzt nähte ich die Stoffmelone mit bewusst krummen schwarzen Linien auf und die Kernchen im dichten Zickzack. Auf der Rückseite sieht man ja auch die Naht und deshalb malte ich innerhalb der Konturen nochmals das Melonenstückchen nach. Umschrieben mit meinem Text war die Karte fertig. Am Melonenstand wurde alles schön fotografiert und der Verkäufer hatte große Fragezeichen in den Augen, was jetzt die Karten auf den Melonen darstellen sollen. Kurze Erklärung dazu, er hat es aber nicht so recht verstanden.

Auf die grauen Umschläge, die so leer daher kamen, musste auch noch ein farbiges Melonenstück gemalt werden. Jetzt war es für mich in Ordnung und die Briefe wurden zugeklebt. Bevor ich zur Post gelaufen bin, noch ein schneller Blick in die Tageszeitung, und was lese ich da? Am Montag, 03. August war der Tag der Wassermelone........ na so ein Zufall. Wir brauchen es nicht wirklich, aber ich fand es total witzig, und die Zeitungen müssen ja auch irgendwie ihre Sommerlöcher stopfen. Somit war für mich das "Sommerpost-Melonen-Projekt" perfekt abgeschlossen.




Zum Vergrößern: Klick auf das Bild.

Das war jetzt meine Geschichte zur Karte. Die Melone ist nicht unbedingt meine Lieblingsfrucht, aber an heißen Tagen ist sie gut gekühlt wirklich was ganz Feines. 



Das Projekt hat, wie auch in der vergangenen Zeit, großen großen Spaß gemacht. Leider kann ich bei der Post zum Advent nie dabei sein, da fehlt es mir einfach an der Zeit......aber das nächste Frühjahr kommt ja auch wieder. Die Themen-Ideen sind immer so toll und nach anfänglicher Überwindung traue ich mich weiterhin mitzumachen. Es sind oft so professionelle Ergebnisse dabei, da musste ich mir immer wieder überlegen, ob ich da mithalten kann. Aber so wagt man sich wirklich auch an unbekannte Dinge und das ist gut so. Ich hätte ohne die Mail-Aktion im letzten Sommer z.B. nie ein Buch gebunden.  Und der Gelatinedruck steht auch noch ganz oben auf meiner Liste. Das muss ich unbedingt in diesem Sommer noch ausprobieren.

Ich wünsche Dir weiterhin eine gutes Durchkommen bei diesen Temperaturen
und grüße ganz herzlich
Ursula







Und wir wissen nun Bescheid. Bleibt mir nur noch den sowohl im Zeitungsartikel als auch von Veronika im Kommentar heute morgen erwähnten Wassermelonensong beizufügen. Und einzuwerfen, dass auch das Sommerpost-Logo ganz herrlich zur Melone passt...

Liebe Ursula, deine Gedanken freuen ganz bestimmt auch Tabea und Michaela, unsere MailArt-Erfinderinnen und Susanne, bei der ihr alle unsere Sommerfrüchte findet.


 

Kommentare:

  1. Wunderschön, liebe Ursula, sind deine Melonenkarten geworden! So was Hübsches und sehr gut umgesetzt. Eine wahre Freude. Ach, wie schade, dass wir nicht von allen alle Karten haben können - muss ich immer wieder sagen... Danke, Ghislana, für das Zeigen in deinem Blog! LG. susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....möchtest du haben? Ich schicke dir gerne meine (die letzte aus Gruppe 5, denn eine Mitstreiterin hat ja auch nach "Mahnung" nix geschickt! Da ist eine Karte übrig) Ende August...nur mal melden per Email!

      Löschen
  2. Jawoll - das war ja wohl eine Knaller-Sommerpost-Karte!!!! Danke für die Dokumentation.

    AntwortenLöschen
  3. Toll, nun noch mehr über die wirklich schöne Karte zu erfahren!
    Danke Ursula, danke Ghislana!

    AntwortenLöschen
  4. wirklich fein, die karte, erfrischend in jeder hinsicht.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gestern erst aus dem Urlaub gekommen und diese wunderbare Karte (und deine natürlich!) wartete auf mich. Was für eine große, große Freude. Lg mila

    AntwortenLöschen
  6. Ein wahres Kunstwerk ist die Melonenkarte, die würde ich ewig auf dem Regal stehen lassen, so schön ist die.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch kein Fan von Wassermelonen, aber diese Karte macht richtig Lust, sie mal wieder zu probieren. Ein richtiges Kunstwerk und so frisch und fruchtig dazu.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.