Dienstag, 18. August 2015

Ich fall' so gern ins Sommerloch... (Montags-Mandala 53)

Das letzte Mal für diesen Sommer mit meinem Enkelsohn (3 J.) im Schulgarten. Er setzt sich untern Weidenbogen und singt einfach so mit seinem hellen Stimmchen Vokalisen, zauberhaft.

Intensiv war der Sommer bisher, sehr heiß, trocken und schwül, sehr lebhaft mit Enkelkindern am Werktisch, in Gärten und im Wasser, mit Texten, mit Besuchen, und als ich diesen Post von Cora las, entdeckte ich in mir eine kleine Sehnsucht nach Sommerloch... Nach einem Wochenende zu zweit zur Einstimmung ist es nun da, mein Sommerloch. Ich mit mir allein, und ich genieße es... Zwei Wochen lang habe ich jetzt Zeit herumzutrödeln, herumzuwuseln, stehenzubleiben, sitzenzubleiben, liegenzubleiben, zu gehen wann und wo immer ich will, Dinge in die Hand zu nehmen, mit ihnen zu spielen und sie wieder wegzulegen, vielleicht mal wieder ein paar Tagebuchseiten zu kleben, zu schreiben, im Garten zu werkeln, Papier zu schöpfen, Sommerpost zu lesen, Mandalas zu entdecken und zu füllen.


Wiesensalbei-Mandala. Unermüdlich...
widersteht er am Schulhof blühend der Trockenheit und dem Mähwerk.
Freude über die kleine Tagesernte.
Zu Hause wird die Freude auf den Tisch gelegt und ergänzt um die frisch eingetroffene Sommerpost.
Kirsch-Limo-Rezept von Steffi vom Blog Frau Veilchenblau. Klingt doch nach einem universal einsetzbaren Obstlimonaden-Rezept, oder? Wird jedenfalls ausprobiert.
Walderdbeeren aus Kathrins Werkstatt vom Blog eigraviert. Eine zauberhafte Mischtechnik: In handgemachtes Papier eingeschöpfte Blätter wurden mit Filz und Stift zur Walderdbeer-Collage.
Da freut sich nicht nur die Gartenernte, nein - auch ich!!! Danke euch beiden... Der komische Zettel dazwischen...
... eine x-mal in der Fahrradtasche vom Schulgarten-Wasserleitungszubehör aufgeweichte alte Agenda für den Schulgarten... Dass immer eine 2 davor steht, liegt nicht daran, dass ich nicht zählen kann, sondern dass fürs Gießen immer Schüler-Duos eingesetzt wurden, sonst ging der Überblick schnell verloren, Manches war schon am Ertrinken, während Anderes trockenblieb. Der Zettel ruft jetzt nach Collage.
Die Zuckererbsen kamen übrigens in einen Salat: Blattsalat, Apfel, Gurke und eben Zuckererbsen, in fruchtiger Sanddorn-Vinaigrette, die letzte aus dem Hiddenseer Sirup.
Bergminzenblüten, ich musste im Hochbeet dringend Kräuter zurückschneiden, die Blüten und kleine Blättchen habe ich abgezupft und gepresst, sie kommen beim Papierschöpfen zum Einsatz.
Kapuzinerblattstiele. Auch hier musste ich zur Schere greifen, sie drohten Pimpinelle und Salatrauke unter sich zu begraben. Mich faszinieren solche grafischen Strukturen immer wieder. Kleiner Tipp: Bilder-Pingpong Runde 8 ist nächsten Dienstag dran!
Mini-kleine durchsichtige Schnecklein... Ein Mandala für sich. Sie durften ihr Kapuziner-Blatt behalten und weiteressen. Die anderen landeten auch versuchsweise zum Pressen im Telefonbuch.
Am See unterm Hasel gfunden und auf mein geschöpftes Mandala-AltPapier gelegt...
Aufgeknackt wohl vom Eichhörnchen? Wir werden wieder keine reifen Nüsse zu sehen und zu essen bekommen und müssen "zukaufen"... So ist das, wenn man mit "wilden" Tieren zusammenlebt.
Diese Mini-Muschelschalen fanden wir am Ufer. Irgendjemand scheint sich von ihnen zu ernähren und die Schalen liegenzulassen.
Für Montags-Mandalas bei Wind und Regen im Haus habe ich mir eine "Mandala-Form" gemacht auf einem geschöpften hellgelben Papier (Mix aus hellen Altpapier-Pulperesten). Hartriegel-Stielstückchen aufgeklebt. Alles andere ist nur lose aufgelegt, jenachdem, was mir gerade durch die Hände geht. Hier ist die Mitte ein Sonnenhut (ohne Blütenblätter, die presse ich gerade) und ein paar trockene Studentenblumenblütenblätter liegen zwischen den Stöckchen.

Übrigens habe ich noch immer meinen Fotoapparat nicht wieder. Reparaturen dauern heutzutage... Der mir so lieb geliehene Apparat arbeitet fleißig, ist für meine Bedürfnisse aber nicht optimal. Nun ist da aber seit Anfang August doch die Zoom-Mechanik ausgestiegen, sie hängt, d. h., der Fotoapparat schreibt mir den Abstand zum Objekt vor oder alles ist unscharf.... Zu allem Überfluss war das Licht heute nicht so toll. Denn gestern endlich der ersehnte Regen, heute schwül und dunkel, aber kein Regen mehr... Ein paar Liter dürften es gern noch sein... Euch allen einen kreativen Tag!

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Ghislana, wenn ich Deine Worte lese, denke ich, das ist ein feines Sommerloch. Eines das man wirklich mag. So wie Dein "zufälliger" Zettel für die Schule, dessen Farbverlauf so wunderschön ist. Worte und Farben so schön und wie aus der Zeit gefallen. Ganz im Gegensatz zu Deinem Mandala, welches ein schönes grafisches Pendant ist.
    Mein Herz schlägt für die tapfere Salbeipflanze. Unglaublich, oder?

    Herzliche Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass du nun zwei herrliche Wochen für dich hast. DAs hast du dir redlich verdient und genieße sie! Danke für die schönen Natureinblicke! Und die Sommerpost ist ja wirklich eine Wucht mit Papier, Filz und Co! Sehr genial.
    Lg. susanne

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderbare Sammlung an Sommerfunden. Da kann das Sommerloch gar nicht groß genug sein....Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  4. dein wunderschönes mandala wirkt auf mich wie eine natur-uhr! sommer, herbst, winter, frühling - farblich alles vertreten!
    ich freu mich sehr, dass du jetzt zwei wochen "sommerloch" hast! rumtrödeln ist einfach so entspannend! man muss nicht, aber man kann und oft kommen dabei die kreativsten sachen raus.
    eine schöne zeit für dich!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, so ein Sommerloch ist was Feines! Wir verkriechen uns auch grad darin und gucken nur ab und zu mal heraus. Mit deinen Mandalas begeisterst du mich immer wieder, so schön! Ansteckend schön: wir haben neulich auch eins gelegt, zeig ich demnächst mal ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. liebe ghislana,
    wie gut verstehe ich deine sehnsucht nach sommerloch und zeit für dich!
    Genieß sie, die zwei wochen!!!
    herzlichst
    dania

    AntwortenLöschen
  7. Ein aufschlussreicher, schöner Einblick in deinen Ferienalltag!
    Erhol dich gut weiterhin!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Die Möglichkeiten, ein Sommerloch zu füllen, sind schier unerschöpflich. Deshalb liebe ich diese Löcher, nicht nur im Sommer.

    Genieß die zwei Wochen mit dir, liebe Ghislana. Bin gespannt, womit du das Loch stopfst ... ;-)

    (Aber bitte nicht die kleinen Schnecklein pressen. Oder hab ich da was falsch verstanden? ... hihi)

    Ein lieber Gruß aus der Wiese

    AntwortenLöschen
  9. Das Sommerloch ist sicher das beste Loch, in das man sich ab und an verkriechen kann. Lege noch viele weitere wunderschöne Naturmandalas, beobachte die Natur und freue dich an der Kreativität - deiner und die der anderen. LG mila

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,

    ja, du hattest mir schon beim letzten Post kommentiert ;))
    Aber da hatte ich noch nicht meine Karte eingestellt...

    Ich werde dich - wenn bei uns das neue Schuljahr angeht, gerne mal zwecks Schulgarten kontaktieren... bin ich doch hier in Bayern als Jugendbeauftragte für Gartenbau vom Landesverband auserkoren worden. Und darf regelmäßig auch Ideen weitergeben.
    Aktuell sammle ich Ideen - mein Sommerloch....aber wir haben ja noch vier Wochen Ferien vor uns ;))
    Viele liebe Grüße,
    Kathrin
    PS. hast du mal auf meine Homepage gekuckt? www.eigraviert.de

    AntwortenLöschen
  11. ...zwei Wochen Sommerloch für dich, liebe Ghislana,
    wie wunderbar...genieße die Zeit...die Waldbeerenkarte ist so schön, dein Mandala auch,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.