Dienstag, 25. August 2015

Bilder-Pingpong (8)


Das Ausgangsfoto für unsere Augustrunde entstand während meiner Vorbereitungen zur Rahmung einiger meiner Collagen für meine Ausstellung vor über einem Jahr, ähnliche Fotos und andere gab es davon u. a. hier zu sehen. 


Bilderrahmen-Upcycling.

Eigentlich wollte ich wieder zu Papier und Collage greifen, das lag für mich so nahe. Dann saß ich aber gerade im Garten, es war wunderbar draußen, aber windig, nichts für Schnipseleien. Keine Lust reinzugehen, ich wollte draußen sein. Dass die beiden folgenden in diesen Minuten entstandenen Bilder irgendwie mit meinem Pingpong-Spiel zu tun hatten, habe ich erst bemerkt, als ich sie am Rechner vor mir sah... Diffuses Licht, Ameisen, und wir. Wir Menschen.

Verwackelter oder unscharfer Baumhimmel
Unfreiwillige Ameisenfütterung. Ein Stück Kaffee-Keks war runtergefallen. Wie die das immer so schnell mitbekommen. Faszinierend, wie sie das in Einzelteile zerlegten und davonschleppten...

Ich holte mir meine verschiedenformatigen SW-Ausdrucke des Fotos nach draußen. Der grafische Aspekt interessierte mich besonders, das Schattenspiel, die Linien. So fing ich an mit dem Material zu spielen, es zu ordnen, umzusortieren, wieder und wieder. Also erstmal "ordentliche Bilder". Und dann überlasse ich euch euren Gedankenspielen. Und meinen.

Das Ausgangsmaterial: 2 x A4, 4 x A5, 4 x A6, so in etwa... Die weißen Ränder habe ich abgeschnitten.
Die geeignete Stelle für meine "Gelege" im Garten. Das Licht, die natürlichen Schatten beginnen auch mitzuspielen.





















































Parallelen.



























Nochmal dieselben aus anderer Perspektive.






















Parallelen, anders.






















Immer noch Parallelen, aber versteckt, nicht offen sichtbar, mit weißer, heller Linie.





























Linie, das war ein Stichwort. Hier schwarz. Geradeaus gehen? Geradeaus sein.

























Eine Ameise macht mit.

























Setzt sich in einem Lichtsee in Szene.

Eine Zufallsgrafik entsteht.


























Gefangen. Eingesperrt. Das Licht im Außen sammelt sich im Innen. Das Licht im Innern diffundiert nach draußen. Assoziationen zu Gedanken über Gedanken. Nachdenken.































Schutz suchen, hinein dürfen, sich umwenden können, gehalten werden, sich wandeln.






























Perspektivwechsel, immer mal wieder die Perspektive wechseln: ein Schlupfloch hinaus finden, frei sein können, nicht nur leben dürfen, sondern sein Leben gestalten können.






























Licht sammeln um sich herum, einen Mantel aus Licht und leuchten.






























Große Vorfreude: Im September, also am 1. Dienstag im September und das ist gleich der 1. September (!) kommt das Impulsfoto von Birgitt
Wie geht Bilder-Pingpong? Hier bei Lucia findet ihr alles, was ihr wissen müsst.
Verlinkt mit Creadienstag.

Und nun seid ihr dran. Was ist bei euch aus dem Foto geworden?
 

Kommentare:

  1. ...unglaublich, liebe Ghislana,
    was du mit diesem Foto gemacht hast...so schön spielerisch und dann doch wieder mit Gedanken, die zum Nachdenken bringen, sie inspirieren...und erstaunlich, dass auch meine Umsetzung mit drehen und Verändern zu tun hat...
    und nun muß ich mich wohl langsam für ein Foto für den September entscheiden, denn ich habe schon ein paar auf dem Desktop...wie ich mich kenne vermute ich aber mal, dass ich in letzter Minute eines nehme, das ich gerade eben fotografiert habe ;-)...

    wünsche dir einen wundervollen Dienstag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach so, das Foto mit allen Ausdrucken und der geraden Linie gefällt mir gerad am allerbsten

      Löschen
    2. ach und die Ameisen...wie schön, sie so nah beobachten zu können, da gibt man doch gerne ein Stück vom Keks ab ;-)

      Löschen
  2. Wunderbar, wie viele Varianten der Linie du gefunden hast! Ich könnte mich gar nicht entscheiden, welche ich favorisieren würde... Solche Spiele können süchtig machen, ich kann dann jedenfalls oft stundenlang nicht mehr aufhören, weil sich ständig neue Ideen ergeben.

    So ging es mir auch wieder mit deinem Foto. Herausgekommen ist was ganz anderes als bei dir, aber das ist ja grade das Spannende an dieser tollen Aktion!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,
    deinen Spielereien sehe ich zu gerne zu. Am liebsten ist mir dein Perpektivwechsel in Wort und Bild. Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  4. Großartig, einfach toll !
    Und ich habe bisher noch gar keinen Plan, na , schaun`wir mal ;-)
    ♥liche GRüße

    AntwortenLöschen
  5. Was für schöne Lichtspiele. Das ist ein richtiges Schatten-Sonnen-Puzzle geworden...

    AntwortenLöschen
  6. Der weiße Untergrund mit der fabelhaften Lichtspielerei habe ich heute schon bei Lotta sehr bewundert. Im Nu wird aus dem reinen weiß ein filigranes, natürliches Muster - wunderbar! Die Ameise kommt darauf auch super zur geltung :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wow, warst du fleißig und wie viele Ideen du hattest. Das ist so erstaunlich, was du aus dem Ausgangsfoto hinbekommen hast. Es lädt mich einfach ein innezuhalten und genau hinzusehen. Ich hatte bisher noch keine Idee und schaue mal, ob sich da im Laufe des Tages etwas entwickelt. LG Karin

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag diese Lichtspiele!
    Deine Zusammenstellung sind schon sehr kunstvoll und ich kann mir dass gut in einem Bilderrahmen vorstellen.
    Apropo Bilderrahmen: Genau damit habe ich heute unter anderem zu dem Ausgangsbild gearbeitet.

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  9. Ich spar mir jetzt mal die zeitliche Heulerei die mich wieder am Teiln....

    Ganz zauberhaft deine Arrangements! Ein einfaches Blatt und die Wirkung ist grandios - und so unterschiedlich!

    AntwortenLöschen
  10. sehr interessant sind deine gedanken zu den arrangements! ich bleib bei meinen spielereien am pc ...
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  11. Toll, wie du die schwarze Linie in den Mittelpunkt gesetzt hast! Diese fand ich zuerst eher störend bei meiner Umsetzung.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana, unschlagbar Deine Idee, die Bilder mit der Natur zu verschmelzen. Das Licht sozusagen auf die Erde zu bringen. Das läßt soviel Raum für Gedankenspiele und das macht für mich immer die schönste Kunst aus.

    Liebe Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Ideen hast du mit den Blättern... da wäre ich nicht drauf gekommen,sieht super aus!Kat

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    Deine Bilder und Worte berührten mich zutiefst und wirken noch immer nach...
    Von Herzen
    Jana

    AntwortenLöschen
  15. liebe ghislana, das ist ein ganz wunderbarer beitrag. deine versuche haben mir viel freude gemacht und ich bedaure, dass ich nicht teilnehmen konnte, dh. ich habs einfach verpasst!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ghislana, Deine vielfältigen Sichtweisen mit dem Ausgangsbild finde ich sehr spannend, neue Wege, Gedanken, Möglichkeiten… anders denken… Für mich eine gänzlich neue Sicht. Sehr faszinierend. Und wunderbar, dass Du Deinen kreativen Weg, Deine unterschiedlichen Legungen und Betrachtungen mit uns teilst. Dankeschön und herzliche Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  17. sehr interessant deine kreativen weise ... und die ameisen haben mitgeholfen ;) und die sonne auch !

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.