Donnerstag, 30. April 2015

3 in 1 - Wilder Garten, Monats-Collage und 12tel Blick

Der Hausbaum blüht... (Spitzahorn)
und Nachbars Birken grünen.
Nein, nein, liebe Lotta, ich lasse mich nicht stressen vom Bloggen ;-) Es macht ja Spaß! Und was nicht wird, wird halt nicht... Es knubbelt sich gerade wieder irgendwie und überall... Also gehen wir doch in den Garten und schauen erst mal in den Himmel! Im April ist hier schleppend, aber dann doch richtig kräftig Frühling geworden. Wie schön!

Endlich kehren die Farben zurück...
























Leider hat der Sturm vor Ostern auch hier seine Spuren hinterlassen. Es hätte schlimmer werden können, wenn einer der großen alten Bäume..., aber so hat es nur meine tanzende alte Fliederfrau aus dem Boden gedreht und die Schilfzäune sind vom Sturm so sehr zerzaust, dass ich jetzt doch noch mal eine Runde Gehölze pflanze, die grünen, blühen, fruchten sollen... (Alles steht bereit, am 1. Mai geht es los.)

Die gefallene Schöne wurde von starken Männern geborgen und vom Seeweg nach oben geschleppt, vielleicht wird noch eine Skulptur draus.





















Aus dem Stumpf lächelt der Fliedergeist der schönen Tänzerin hinterher.

























Gäste gibt es jede Menge im Garten, zu jeder Jahreszeit. Kohlmeisen brüten schon. Die Blaumeisen haben nach einer nächtlichen Attacke von einem Tier den anderen Kasten wieder verlassen. Vor die Linse bekam ich eine der vielen brummenden Hummeln (habe fünf verschiedene Arten gezählt), eine unbekannte Schlupfwespe (?) und eine Weinbergschnecke auf dem Schwebebalken...

Mahonia
Lunaria - Silbertaler
alte Stiele der Herbstastern
Hier an diesem Hindernislauf der Schnecke kann man schon sehen, das in meinem Garten ein Stau an unerledigten Arbeiten wartet... In diesem Frühjahr arbeite ich viel im Schulgarten, da bleibt für den eigenen Garten nicht nur zuwenig Zeit, sondern auch die Kräfte sind dann mal dahin... Also schön langsam. Ich sehe es gelassen und habe gestern statt endlich das restliche Laub wegzutragen erst mal ein Gartenwindspiel gezaubert ;-)


Im Vorgarten habe ich Mahonia und Schneeball auf den Stock gesetzt, nicht bedenkend, dass damit der Sichtschutz zum Nachbarn löchrig geworden ist. Dort pflanze ich jetzt Gehölze hin, und der Schneeball wird auch schneller wieder hoch sein als ich gucken kann...


Laubberge und Gehölzschnitt warten auf den Transport zu ihrem endgültigen Lagerplatz. Vinca stört es nicht, es schlängelt sich überall durch. Frau hat eben nur zwei Hände und noch eine Menge außerhalb des Gartens zu tun... Der Blick in den "Nutzgarten" offenbart auch Arbeit, gemach, gemach, es wird kommen... Zum Glück wachsen Kräuter und Erdbeeren in den Hochbeeten auch ohne mich kräftig.


Es gibt auch Früchte des Schaffens aus dem letzten Jahr, das freut die Augen und das Herz, erinnert an die schönen Gartenstunden mit den Enkelinnen und weckt Vorfreude auf den kommenden Sommer mit den Kindern... Die mit den Kindern bepflanzten Gefäße sehen gut aus, jedenfalls die Pflanzen. Dass der Kasten nicht frostfest war..., da muss also was zusammengebunden werden...


Aus den Ritzen der im letzten Jahr angelegten oder umgeschichteten Steinhaufen sprießen schon Pflänzchen und meine Hoffnung ist, dass sich auch Tiere darin wohlfühlen werden.


Bruch von alten Terrassensteinen, mit Waldmeister.
Aus dem Garten zusammengesucht und am Teich gestapelt, mit Goldnessel.
Früchte ganz ohne Arbeit, derer gibt es auch ne Menge: Fingerhut und Nelkenwurz haben sich selbst in den Topf gesetzt.
Zu den größten Gartenfreuden im Frühling zählen neben den zarten Grüntönen wohl die Blütenfarben... Es sind die Wiedersehensfreuden..., das Begrüßen der Bekannten...


Roter Rhododendron, aus dem Harz von der Schwester.
Derselbe nochmal, vor dem Zierapfel, der bald blühen wird.
Noch mal Rot, von der Zierquitte.
Lunaria.
Gelb vom Ranunkelstrauch (ungefüllt)
Treues Wildtulpenseelchen (in einem Topf)
Elfenblume mit rotem Vorjahreslaub, darunter kommt das hellgrüne neue.
Elfenblume neben weißer Schleifenblume vor Iris im Teich.
Der immer noch unbekannte weiß blühende Strauch, der von alleine zu mir kam.
Die kleinblütigen Wildrosen kamen auch von allein, ich freu mich, wenn sie wieder blühen und duften...
Japanische Zierkirsche, woanders "schon durch", hier gerade erst erblüht.
Eine Monats-Collage wie sonst habe ich diesen Monat nicht gelegt. Wir waren viel unterwegs, zum Familienostern, nach Hiddensee, nach Sachsen, überall schöne Frühlingserlebnisse... Das tat richtig gut... Daher habe ich dafür symbolhaft die Frühlingspost in den Frühlingsgarten getragen... 7 von 8 Buchstaben sind da und es ist schon eine wunderschöne Reihe, die nun in der kommenden Woche auf ihre Vollendung wartet.


Es ist so schön, solche feinen Briefe zu öffnen und die mit Liebe gestalteten Karten zu betrachten, zu befühlen, die lieben Worte zu lesen. Habt Dank ihr alle! Birgitt hat unsere Gruppenmitglieder so schön zusammengestellt. Da schicke ich euch hin, falls ihr neugierig geworden seid und wissen möchtet, wer denn welche Karte und wie...

Was wäre ein Gartenpost von mir ohne "diesen" Blick... Innerhalb von vierzehn Tagen hat er sich rasant verändert. Noch haben wir dort nicht gefrühstückt, es war immer noch zu kalt, wenn wir denn überhaupt zu Hause waren. Aber bald!


15.4.
21.4.
28.4.
Ein bisschen weiter links schaut der blühende Apfelbaum des Nachbarn herein...
Wer bis hierher mitgekommen ist, schafft es nun vielleicht auch noch ein paar Schritte vor die Tür und dann bis zum See? Der 12tel Blick fehlt noch. Zweimal habe ich ihn fotografiert, am 2.4. und heute. Also, hinaus zur Gartentür...


die Zweige am 2.4. noch kahl...
und heute schon grün...
In heaven.
Frühlingspost.
Monats-Collage.
12tel Blick.

Und nun seid ihr dran - verlinkt mir eure wilden bunten Frühlingsgärten!



Kommentare:

  1. Ach, liebe Ghislana, schön, dass du dich nicht stressen lässt! Deine Gartenrunde habe ich sehr genossen und natürlich bin ich auch noch zum See mit dir gelaufen. Leider neigt sich die Frühlingspost ihrem Ende, doch Karten kann man ja auch ohne Projekt verschicken... ;-). Dir einen wundervollen Tag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana, Dein Garten und Deine Bilder sind eine Freude. Besonders mag ich das Fliedermütterchen und die treue Wildtulpenseele! Ach eine Freude ist es, diesen Worten nachzuspüren.
    Liebe Grüße zu Dir und schöne Gartenmomente
    Erika

    AntwortenLöschen
  3. Wie wohl fühle ich mich immer in deinem Garten, Ghislana und könnte in jeder Nische und Ecke etwas Neues entdecken, was sich verändert, obwohl es bestimmt schon lange dort wächst! Gesichter suchen und finden, eine spannende Sache. Und zu lernen gibt es auch wieder ... "Ranunkelstrauch", s o heißt der gelbblütige kleine Busch also, auch hier wuchs er schon vor unserer Ankunft neben dem Rhabarber und lugt nun fröhlich durch den Zaun.
    Dieser Monat ist ein gefüllter, ja, da kann ich das Liegenlassen dessen, was nicht wirklich wichtig ist gut nachvollziehen. Zum Glück schenkt so ein grünes und wildes Stückchen Land neben der Arbeit auch neue Energie. Hab eine gute Zeit, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Wie herrlich und wohltuend der Reihumblick durch deinen wilden Garten, liebe Ghislana. Wieviel Tiere und Kleinsttiere müssen sich hier aufhalten und wohlfühlen. Eine Oase, die immer wieder Lust macht und Ideen weckt.
    Der Ort ist aber auch sowas von ideal, eingebettet im Wald, kann es etwas Schöneres geben?
    Und dann auch noch einen See in der Nähe. Paradiesisch.

    Komm gut in den Mai!

    Liebe Grüße
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  5. Es ist so schön, wenn endlich alles wieder zum Leben erwacht und man sehen kann, was alles aus dem "Nichts" erwächst. Das freut mich jedes Jahr an meinen Kübelpflanzen, die im Winter alle einziehen.
    Schade, dass der schöne Flieder gefallen ist, aber sicherlich findet der tolle verschlungene Stamm bei dir trotzdem noch einen schönen Platz.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. Es ist immer so schön, durch deinen Garten zu schlendern. Und wie rasch sich gerade alles verändert!
    Einen schönen Mai wünscht Dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Oh, schön Dein verwunschener Garten. Danke für den kleinen Rundgang. Ich bewundere die vielen Farben bei Dir. Und Du machst es richtig, Dich nicht stressen zu lassen. Ein Garten soll ja immer auch ein Ort der Entspannung sein.
    Bei uns im Garten überwiegen weiße Blütenblätter, die den Garten verzuckern.
    Viele Grüße aus Süd-Brandenburg
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. ...dein Garten ist einfach traumhaft, liebe Ghislana,
    was es da alles zu entdecken gibt...ich bin gerne mir dir da durch geschlendert und natürlich dann auch noch zum See...eine Erholung nach einem langen Tag...eigentlich freue ich mich ein bisschen, dass für morgen Dauerregen angekündigt ist, denn ein ruhiger Tag mit Buch auf dem Sofa, ein bisschen werkeln und keinem Zwang tut gut...am Samstag dann noch die 90iger Familienfeier und dann erstmal gut mit der Feierei...dafür packe ich meinen Rucksack für 4 Tage Amsterdam mit zwei Freundinnen -welch eine Freude...und jetzt verlinke ich noch meine Aprilgartenpost, ich glaube, es waren drei :-),

    dir einen schönen und erholsamen ersten Maitag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. ...dein Garten ist einfach traumhaft, liebe Ghislana,
    was es da alles zu entdecken gibt...ich bin gerne mir dir da durch geschlendert und natürlich dann auch noch zum See...eine Erholung nach einem langen Tag...eigentlich freue ich mich ein bisschen, dass für morgen Dauerregen angekündigt ist, denn ein ruhiger Tag mit Buch auf dem Sofa, ein bisschen werkeln und keinem Zwang tut gut...am Samstag dann noch die 90iger Familienfeier und dann erstmal gut mit der Feierei...dafür packe ich meinen Rucksack für 4 Tage Amsterdam mit zwei Freundinnen -welch eine Freude...und jetzt verlinke ich noch meine Aprilgartenpost, ich glaube, es waren drei :-),

    dir einen schönen und erholsamen ersten Maitag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für diesen wie immer augenschmausigen und lehrreichen Gartenspaziergang!
    Ich wünsche Dir einen wonnigen Maienanfang! Hier gab der April zum Abschied alles- ein leuchtender Regenbogen überspannte heute Abend den dramatisch grauen Abendsonnenhimmel.
    Sei herzlich gegrüßt von Lisa

    AntwortenLöschen
  11. Dein wilder Garten gefällt mir gut , liebe Ghislana . Du wohnst sehr idyllisch wie es ausschaut . Für den 12 tel Blick hast dir ein schönes Motiv ausgesucht . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  12. richtig paradiesisch klingt es, wenn man sich durch deinen garten liest (und nach viel zeit auch) – eine wohltuende teilhabe. und morgen kommen zumindest erdebeeren, minze, basilikum und rosmarin ins balkonkistchen. immerhin.

    AntwortenLöschen
  13. Riesige Gartensehnsucht! Danke für den Rundgang durch dein kleines Paradies! Auf der kleinen Bank würde ich auch gern mal mit dir frühstücken! Alles Liebe von Meike

    AntwortenLöschen
  14. schade um die Tänzerin. Der weiße Strauch: könnte das Amelanchier sein?

    AntwortenLöschen
  15. liebe ghislana,
    welch verwunschener garten! so schnell wird jetzt alles grün - und bunt! alte bekannte zu treffen im garten ist jedes jahr wieder schön! die tänzerin, die arme sturmgebeugte - eine skulptur mit geschichte und geist wäre doch wunderbar! zeit, die zeit, alles mit der zeit, schön langsam und gemächlich...
    herzlichst
    dania

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine wohltat duch deinen Garten zu schlendern. Du zeigst ihn uns aber auch von der allerschönsten Seite. Und der Höhepunk ist der Weg an den wunderbaren See.
    Bin gespannt für was mit den gesetzten Pfählen passiert im laufe des Jahres.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Gishlana,
    dein liebevoller, wildromantischen Gartens ist so wunderschön.
    Habe dieses Jahr auch versucht, mich nicht stressen zu lassen. Der Gatte wollte nur klare Beetabgrenzungen haben, damit er nicht wieder versehentlich meine Ableger nieder mäht.
    Hoffe, dass deine schöne Fliederfrau ein paar Ausläufer hinterlassen hat, damit sie nicht ganz verloren ist.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  18. Dein wilder Garten ist einfach wunderschön! So toll zu sehen, was sich alles tut! Da gibt es so viel zu entdecken! Großartig!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  19. es ist einfach so schön, wie sich innerhalb von wenigen tagen die natur von fahlen farben in grün verwandelt. deine bilder zeigen das so gut auf! ich hoffe, dass ich irgendwann noch einmal entspannt mit dir auf der roten bank sitzen, den kleinen trampelpfad zum see gehen und an deinen wildrosen schnuppern kann!
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen
  20. Huch, beim zweiten Seeblick habe ich im ersten Moment ein Krokodil gesehen! *lach* "Die gefallene Schöne" ist ja nett, wenn es natürlich auch sehr schade ist. Hier im Dorf blüht der lila Flieder, oh, dieser Duft! Mein weißer Flieder im Garten ist noch nicht ganz so weit. Die Tulpen gehen langsam bzw. die ersten verabschieden sich jetzt und lassen die Blätter fallen.
    Dein wilder Garten ist wirklich traumhaft schön. Er sieht unglaublich groß aus.
    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.