Donnerstag, 29. Januar 2015

Monats-Collage - Januar 2015

























Ausgebreitet liegt ein wenig von meinem Januar: Liebe Post empfangen, aus der Nähe, aus der Ferne, die weiteste Reise hatte eine Karte aus Chile. Spiralen geschnippelt und gedruckt, zum Hineinschlüpfen, Ausruhen und Wiederhinausschlüpfen. Tulpenblätter erinnern an ein abendliches Freundinnentreffen. Vor allem Johann Sebastian Bach und Marek Grechuta (80er) lieferten mir die Abendmusik. Minibüchlein aus Altpapier gebunden. Geburtstagspost verschickt. Häuser gemustert. Batiktermine in den Kalender eingetragen. Mit Licht, Linsen und Prismen gespielt. Neue Kalenderblätter aufgeschlagen und aus alten Karten gemacht. Feine Gärtnerseife probiert. Und: Nach einem Jahr Kauf-Abstinenz, die mir soviel leichter gefallen ist als angenommen,  habe ich mir als erstes ein auch auf meiner Collage zu sehende Buch gekauft und freue mich aufs Ausprobieren. Ein Herzenswunsch war das. Denn auch trotz meiner vollen Bücherregale gibt es doch manche Bücher, die möchte ich nicht nur leihen und lesen, sondern bei mir haben.


Ich mache weiter mit bei der tollen Aktion "Kannst du noch leben ohne zu kaufen?", freiwillig, nicht krampfhaft und mit ein paar Ausnahmen gewiss, aber ernsthaft. Ohnehin keine, die als Hobby "Shoppen" angeben würde, will ich nicht mal in die Nähe zurück von der Endlosschleife von Kaufen und Verbrauchen und Wegschmeißen und Kaufen. Ich will keinen Trends und auch keinem "must-have"-Geplapper folgen. Ich will weder Ressourcen verschleudern, noch die Müllberge in Afrika und die Plastikstrudel im Meer vergrößern. Ich will keine Kleidung kaufen, die von unterbezahlten und Giften ausgesetzten Arbeiterinnen und Kindern unter indiskutablen Bedingungen produziert wird. Wir sind alle eine Welt. Und wir alle haben nur diese eine Welt. Die Verantwortung für mein Handeln kann ich niemandem abgeben. So werde ich weiter leihen, tauschen, gebraucht kaufen, upcyceln oder auch ganz einfach verzichten. Das Leben wird mir dadurch nicht schwerer, eher leichter.


Monats-Collagen werden bei Birgitt gesammelt.
Beiträge zu "Wir sind alle eine Welt" bei Dania.

Kommentare:

  1. eine sehr kreative Collage zeigst du uns, sie ist wunderbar und mit deinen persönlichen Erlebnissen bereichert: das finde ich sehr gut!!!!
    Von der aktion < wir sind alle eine Welt< habe ich konkrekt noch nichts mitbekommen, obwohl ich schon auf Faire Produkte achte. Auch beim Secondhandbazar bin ich zu finden. Aber- ein Jahr gar nichts Neues zu kaufen fällt mir schwer, denke ich!!!
    Danke für die Anregung und ich überlege !!
    einen schönen Abend wünscht
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbarer und abwechslungsreicher Monat, so anschaulich zusammengestellt. Wie schön, einige bekannte Dinge auf deinen Collagen zu finden, ebenso Leseanregung und viel Inspiration - danke dir!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Schön sind Deine Gedanken zu lesen zu Verantwortung und Bewusstsein, zu Verzicht und doch Gewinn.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, deine Monatscollage! Wie immer gibt es viel zu entdecken! Du hast mich mit deinen Zeilen nachdenklich gemacht...ja, weniger kaufen, sehr bewusst zu kaufen, Müll vermeiden...tauschen, leihen, upcyclen...eine gute Idee...Ich bin dabei...noch ist es für Vorsätze nicht zu spät...eigentlich ist es dafür nie zu spät...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. liebe ghislana,
    eine so wunderbare collage - alleine die schönen karten, deine spiralen - und dann dieses wunderbare buch! ecoprint steht schon so lange auf meiner liste, etliches habe ich dazu im netz gefunden und doch habe ich mich bis auf einen stapel papier (und zu viel ungeduld) nicht drübergetraut.
    deine worte und gedanken, vor allem aber dein TUN finde ich so großartig! ich bin ja schon läünger keine große "käuferin", aber seit ich letzten januar von der aktion gelesen habe, kaufe ich noch viel bewusster weniger ein. genau hinschauen, woher kommt, was ich kaufe und wie es produziert wird, das mache ich eigentlich schon lange. aber mit freude nehme ich wahr, dass immer mehr menschen achtsamer sind und immer mehr weggehen von dem ewigen konsum. dass man sich zum beispiel jedes zehnte oder auch fünfte jahr neue möbel kauft ist für mich ja sowieso ein unverständnis. und zum glück sind und waren mir modetrends meist egal, von daher fällt mir der "verzicht" nicht schwer. einige meiner lieblingsstücke trage ich, seit ich siebzehn bin (und habe das glück, dass ich immer noch reinpasse).
    ...
    zurück zu deiner collage - sie erfreut mcih sehr - das batiken, das minibuch - und sehr gespannt bin ich, was du vom ecoprint und über das buch berichten wirst können.
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  6. Die getrockneten Tulpenblüten (welche Farbkraft) und die sw-Zeichnungen und Karten sind mir direkt ins Auge gesprungen. Wohl wegen des 'sanften Kontrasts'. Immer wieder schön zu sehen, was in einem Zeitraum als besonders beachtet wird. Der nicht- bzw. weniger- Konsum-Gedanke hat auch mich geleitet und tut es weiter. Man braucht im Grunde so wenig wirklich.
    Mach's ganz gut!!

    AntwortenLöschen
  7. Eine kleine Schatzsammlung wieder. Ein Jahr nichts kaufen, das könnte ich wohl nicht. Aber viel achtsamer zu schauen, ob es wirklich nötig ist, wie es produziert wurde und von wem, ja, das ist mir zur Gewohnheit geworden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, das war mutig....ein Jahr ohne....Buch. Da hätte ich gewaltig Probleme, weil es doch nicht alles zum Leihen gibt, was ich gerne lesen möchte. Dabei habe ich wiederum gar nicht so viel Zeit, alles zu lesen, was ich möchte. Ist auch verrückt. Also *****, dass du es geschafft hast! Deine Collage ist wunderbar bunt, kreativ und vielseitig. Ich habe meinen letzten Silke-Leffler-Kalender nun auch mal aufgehoben zum Zerschneiden. Das sind so tolle Motive, viel zu Schade zum Wegwerfen.
    Liebe Grüße, Sigrun (morgen noch mal was aus dem Bürgergarten...)

    AntwortenLöschen
  9. ...so eine ansprechende Collage, liebe Ghislana,
    mit deinen Gedanken zum Leben und zur Nachhaltigkeit...da nehme ich Inspiration und Motivation mit...und die Spiralen, die sind mir wieder gleich ins Auge gesprungen...und werden mich nun immer an ihr Rückzugs- und Ausruhangebot erinnern...danke,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    auf das "Jahr ohne Zeugs" bin ich irgendwann durch dich aufmerksam geworden - und habe festgestellt, dass ich sowieso fast nix kaufe (und auch gar nicht brauche), seit ich das Upcycling für mich entdeckt habe. Raus aus dem Konsumpf ist auch hier weiterhin das Motto und ich stelle fest, dass immer mehr Menschen erkennen, wieviel reicher das Leben ohne materiellen Reichtum sein kann. Gut so.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Ja, heute gab es gleich zwei Projekt, und so habe ich die Monatscollage aufgegeben, denn die hätte mehr Aufwand bedeutet. Schön, dass du dir diese Mühe gemacht hast und nicht nur fotografiert, sondern auch öffentlich nachgedacht hast!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. deine collage ist ein schatz. ich kann gar nicht aufhören, sie mir anzusehen, weil ich so viele wunderbare dinge entdecke. viele dinge, die man nicht kaufen kann und die deshalb besonders wertvoll sind. deinem statement zum "nichtkaufen" stimme ich voll zu. die aktion "ein jahr ohne zeugs" ist wirklich großartig und ich versuche, mich auch daran zu halten. allerdings werde ich bei einigen dingen doch immer schwach, das sind blumen und bücher! erfreulicherweise ist meine sammelwut von vintagedingen (vasen, tassen, kerzenleuchter etc) passé und ich will nur noch zeugs loswerden. dieses jahr sind bei mir also flohmärkte angesagt, aber nur zum VERkaufen. und vielleicht noch zum kleinkram suchen für meine schachteln. aber auch da versuche ich dieses jahr aus meinen vorräten zu schöpfen.
    liebe grüße von mano
    ps: das ecoprint-buch würde mir auch sehr gefallen... meine eigenen versuche sind nämlich bisher ziemlich gescheitert.

    AntwortenLöschen
  13. Meisterin der Collagen.
    Ich bewundere es, wie Du das "kauflose" Jahr überstanden hast, erinnere mich nur einen Badeanzug und an das Buch "Weißt Du das die Bäume reden" (das habe ich mir nämlich nach deinem Post gebraucht gekauft).
    Und überhaupt frage ich mich ob Deine Tage doppelt so viele Stunden haben wie meine. Seit Wochen will ich dies und das und und es wird nichts.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.