Samstag, 30. August 2014

In heaven - einmal Himmel und zurück...

"Jede Landschaft hat ihre eigene, besondere Seele." Christian Morgenstern

Ein Himmelsblick aus dem Dachfenster am zweiten Tag



Ihr wisst es ja schon, zwei Wochen auf Sylt mit Batikseminar sind zu Ende, vom Wetter haben wir uns all das genommen, was möglich war, zweimal waren wir bis auf die Haut durchnässt... (auch das eine Erfahrung, die wir im Nachhinein nicht mal missen wollen). Manchmal gab es aber auch Sonnenschein, einmal fast den ganzen Tag lang, am Ellenbogen, manchmal für ein Lesestündchen im Garten, zweimal auf abendlichen Heimwegen und einmal, am Tag vor der Heimreise, eine runde Stunde zwischen wolkenbruchartigen Regenfällen, und zuletzt, bei der Abreise mit der Fähre. Hier zeig ich euch vierzehn Tage Nordseehimmel, chronologisch... Ich fand, nach den vielen Gartenhimmeln dieses Jahr bei mir hat Katja Raumfee mal wieder richtig "In heaven" verdient, (fast) ohne Garten. Also jetzt: 

Einen Tag später: abends nach dem Tanzen, Himmel so aufgewühlt wie wir.
Spaziergang "An den Dünen" am übernächsten Morgen vor dem Seminar.




Nach einer halben Stunde Heide-Dünen-Rot durchs Grün Richtung alte Schule, in die Batikwerkstatt.
Drei Tage später, ein Tag zwischen mehr Regen und weniger Sonnenschein im Schutze unseres Dachstübchens.

Am Ellenbogen, wieder zwei Tage später, geradezu unwirkliches, gleißendes Licht, mit dem der Automatikmodus meiner Kamera sichtlich überfordert war. Da die Aufnahmen der Realität dennoch ziemlich nahe kommen, zeige ich zumindest einige.

Am Ellenbogen
Die "Gret Palucca" passiert den Ellenbogen. Die Tänzerin Gret Palucca liebte Sylt. Noch heute proben die Studierenden der Palucca-Hochschule für Tanz Dresden sommers auf Sylt. Ein Geheimtipp: ihre "Nächtlichen Tänze" am Strand.
Als ich da im Windschutz des Gefährten so im Sand lag, kam mir der SinnBLICK "in den Sinn"...
Gesehen: neben all dem, was ihr auf den folgenden Fotos selber sehen könnt - Seehunde und einen Schweinswal
Gerochen: Meerwasser mit allem, was dazu gehört, besonders an der Wattseite
Gehört: Wellen und noch lauter den Wind, gedämpfte Stimmen
Gefühlt: Wind im Haar und Sand im Gesicht, Steine in der Hand, Kühle an den Füßen
Geschmeckt: Salz auf den Lippen
Gedacht: wenig, ich brauchte da nicht zu denken...

Aber gelacht habe ich: Warten aufs perfekte Seehundfoto... Ich hab mir die rundäugigen Taucher einfach nur angeguckt..., wunderschön, wie sie an dieser strömungsreichen Stelle im Meer spielen






Wir verlassen die Ellenbogenspitze
Am nächsten Vormittag - Lesen im Garten mit Blick durch das "Tor des Windes" Richtung Deich, mehrfach unterbrochen von Regengüssen...
Wieder einen Vormittag später - sieht doch gut aus, oder?...
Am Nachmittag: es schüttet aus Eimern und trommelt aufs Dachfenster, Nachmittagsschläfchen... So ging es die ganze Nacht und den nächsten Tag weiter, bis in den Abend vor unserer Abreise.
Als wäre nichts gewesen, scheint plötzlich zwischen dem Wolkengewirr die Sonne. Wir eilen zur nahen Lister Plattform. Kein Moment scheint besser geeignet, als genau jetzt Abschied zu nehmen von der Insel, mit Blick über Dünen, Heide und Wanderdünen aufs Meer.
 
Blick nach Nordwesten übers Watt auf den Ellenbogen


Die unverwechselbaren Farben der Heidebewachsenen Dünen

Blick über die Wanderdünen nach Westen aufs offene Meer
Die nächste Wolkenfront naht...
Wir steigen ab...
... unter "Aufsicht" der fleißigen Dünenpflegekräfte, die sich völlig frei bewegen und immer Vorfahrt haben!
Schnell zieht es sich wieder zu.
Samstagskaffee am Abfahrtsmorgen beim Bäcker vor der Tür, gleich mit süßer Sünde...
Der Lister Hafen im Morgenlicht, Warten auf die Fähre nach Rømø.
Zur Sonne gesellen sich wieder dicke Wolken, das kann schöne Folgen haben..., ein bisschen hin und her gucken, die Treppe zum Deck hinauf und da haben wir ihn, einen Extragruß zum Abschied nach 13 Jahren Sylter Batikseminaren:
Ein doppelter Regenbogen über List...
Blick aufs glitzende Meer, aber von drinnen...
Tschüs, Ellenbogen...
Noch einmal Himmel, von einem Halt auf der Überfahrt über den Damm nach Dänemark.

Abends waren wir nach langer Staufahrt zu Hause... Das erste Foto am Tag nach der Heimkehr im Garten, dichtes Grün, das Gefühl von Zuhause... (als Kleinkind lebte ich irgendwo im Stuttgarter Raum in einem Haus mit grün gestrichener Holzverkleidung, das einen Turm hatte, ähnlich wie eine Kirche, ich wohnte also "im grünen Bodenkirchen", nun wohne ich wieder grün, so lange schon...)



Meine Reihe "Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten" setze ich ab jetzt monatlich fort und lade euch gern ein eure Gartenposts dort zu verlinken (ab sofort mit richtigem Tool...). Schön wäre, wenn ihr in euren Beiträgen auch ein wenig darauf eingeht, was eurer Garten nicht nur euch Menschen, sondern auch den "wilden" Tieren und Pflanzen unserer Heimat gibt. Immer am 1. Samstag des Monats gibt es jetzt hier einen Rückblick auf den vergangenen Gartenmonat. Und denkt jetzt nicht, im Winter wäre da nichts los, aber der Winter dauert ja auch noch..., hoffen wir mal. Ich brauche dringend für so einige Vorhaben goldenen Herbst, wochenlang, mindestens ;-). Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, bis morgen, wenn es hier wieder heißt "Mein Freund der Baum".

In heaven
Samstagskaffee 
SinnBLICK2014
Perspektivwechselfoto

Kommentare:

  1. So viele Eindrücke! Da muss ich mir den Post noch mal ganz genau ansehen, denn jetzt muss ich erst einmal frühstücken....
    Einen schönen Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Deine Zeit auf Sylt hört und sieht nach einer herrlichen aus! Was für beeindruckende Himmelsbilder! Aber am schösten finde ich den Regenbogen von seinem Anfang bis zu seinem Ende - so etwas kann man hier bei uns nie sehen. Da möchte man doch gleich hinlaufen und nachschauen, ob man ihn besteigen könnte ...
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  3. Phantastisch, fabelhafte, himmlische, verzückte, großartige Himmelsbilder !
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. So schöne Bilder!
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen tollen Post. Ich habe mir deine Fotos mehrere Male angeschaut- sie sind einfach genial und jedes hat eine eigene Dramatik :))
    Durch deinen Text bekomme ich Lust auch einmal nach Sylt zu fahren,bisher kenne ich die Insel nur durch Erzählungen und jetzt durch deine schönen Fotos.
    Gruß
    heiDE

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die schönen Fotos. :-) Und viel Freude zu Hause im wilden Garten. Regula

    AntwortenLöschen
  7. ...ach der Himmel am Meer ist doch immer besonders schön, liebe Ghislana,
    sehnsuchtsschön...gut, dass ich den nächsten Urlaub am Meer schon plane...
    schade, dass es keine wöchentliche Garenblicke mehr gibt, ich habe mich gerade so daran erfreut...na ich mache mal noch ein bisschen weiter damit und kann dann ja eine Monatszusammenfassung versuchen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Wow...liebe Ghislana...so viele wunderbare Himmel! Das Foto mit den Schafen ist mein Favorit!!! Ich habe übrigens auch noch einen Post mit vielen Himmeln geplant...extra...weil es einfach so viele schöne Himmel waren...über dem Meer...Ich wünsche dir noch ein wundervolles Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. welch feine himmelssammlung du uns mitgebracht hast! und beim wildgartenschauenzeigen bin ich gern ab und an dabei. den goldenen herbst wünsch ich mir auch, schon wegen der nächsten waldausflüge...
    hab ein feines wochenende!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Foto.... besonders der Blick auf's Meer, "Am Ellenbogen" und aufs glitzernde Wasser...
    Schönes Wochenende und lg,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  11. Was für Himmelsbilder! Eins schöner als das andere! Da kann man sich gar nicht sattsehen!
    Wünsch dir ein schönes Wochenende!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  12. Da wird man doch richtig zum Hans-Guck-in-die-Luft! Die drei Dünenwollträger scheinen auch ganz gebannt vom Blick in die Weite....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. der Himmel über Sylt....immer ein Erlebnis, egal ob blau oder grau....
    viele liebe grüße
    mickey

    AntwortenLöschen
  14. jetzt hab ich schon zweimal hoch und runter gescrollt und werde es sicher nochmal tun, denn deine syltbilder sind traumhaft schön. ich war als jugendliche mehrfach dort, auch in der nähe von list und fand die landschaft schon immer wunderbar (auch wenn damals disco und erster freund wichtiger waren ;-) ). ich glaube, meine liebe für dünen und heide kommt trotzdem daher. besonders beeindruckt hat mich dein regenbogenbild - fantastisch! ich freu mich, dass du trotz nicht allzuguten wetters einen schönen aufenthalt hattest.
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.