Samstag, 12. Juli 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten (15)

Der Kaffee wurde gestern nicht im Garten sondern nach einer Radtour in die Innenstadt auf dem Altmarkt in Cottbus fotografiert, wo wir zu zweit Eis und Kaffee aus dem Eis-Café Da capo schlemmten. Während der Gefährte nun arbeitet, räume ich auf meinem Rechner die Fotos auf (lange nicht gemacht...) und schreibe den Gartenpost für den Samstag. Im Garten ist's überwiegend grün, und erste Herbstfarben mischen sich infolge der langen Trockenheit schon hinein. Es gab in den letzten zwei Wochen viel Hitze, Schwüle und auch etwas heftigen Regen, der hier dann immer gleich durch die Sandschichten rutscht...




Fangen wir mit dem Himmel an: Letztes Wochenende erschien ein regenbogenartiges Stück Rund am Himmel, eine Art Halo? Und nach einem kurzen heftigem Gewitterguss ein sanftes sonniges Abendleuchten.

 

Nach dem furiosen Gelborangerausch einer Waldgeißblattzüchtung im Frühling blüht nun den Sommer über zurückhaltend und weniger, aber duftend und ausdauernd der wilde Bruder Jelängerjelieber

Wer ist das? (EDIT: Scheckenfalter. DANKE Schönschnabel und Astrid)






Unbekannte Schönheit Scheckenfalter und Braunes Waldvögelein

Wenn nun im Garten auch die dominanten Sommerfarben wie gewohnt Grün-, Beige- und Brauntöne sind, ein paar Blüher gibt's doch, und der Wilde Majoran (Oreganum vulgare) stellt verlässlich seine Gaben auf die Futtertheke für die Insekten, zu denen in seiner Blüte besonders viele Schmetterlinge gehören. Das Braune Waldvögelein treibt sich im Dutzend hier herum, Weißlinge ebenso, schon weniger sind die Großen Ochsenaugen, und der orangebraun gemusterte Schmetterling (oben) war ein Einzelstück, und bestimmt habe ich ihn noch nicht. Weiß eine/r von euch??? (EDIT: dank Schönschnabel und Astrid weiß ich es jetzt: ein Scheckenfalter) Und die Eierchen auf dem Silbertaler, welche Räupchen mögen da geschlüpft sein?

Großes Ochsenauge
Großes Ochsenauge













Neben Oreganum blühen noch Mädesüß, Nachtkerze, Königskerze und Nesselblättrige Glockenblume (die letzten drei alle zweijährig, also aussamen lassen, wenn sie nicht verloren gehen und auch im nächsten und übernächsten Jahr wieder erfreuen sollen).

Mädesüß am Teichufer
Nachtkerze: Abend für Abend öffnen sich neue Blüten.
Kleinblütige Königskerze, gleich neben einem unserer Sitzplätze.
Die Nesselblättrige Glockenblume sucht ihre Plätze selber.
Nesselblättrige Glockenblume, ein paar Tage später. Sie blüht auch noch im tiefen Schatten.
Zum Abschluss noch ein paar Blicke in den Garten.

Zuwachs: meine Klasse schenkte mir zum Abschied einen Fächerahorn.
"Unordnung" kann so charmant sein...., da erstickt (bei mir) jeder Aufräum-Impuls im Keim. Fingerhüte und Sedum im Verblühen, neue Fingerhutrosetten fürs nächste Jahr schon zu sehen.
Diesmal links herum ums Haus, durchs Grüne: unter Hopfen, Knöterich und Ulme hindurch, an Waldgeißbart und Ahorn vorbei.
Abendlicht, verstärkt durch sich gelb färbende Blätter der wilden Rosen an der Terrasse.
Da ich am letzten Wochenende nicht bloggen konnte, gibt es diese Woche zwei Gartenposts. Den ersten findet ihr hier. Wie immer freue ich mich, wenn ihr eure "wilden" Gartenerlebnisse mit mir teilt und euren Beitrag in einem Kommentar hier verlinkt. Diesmal komme ich auch wieder lesen. Habt ein schönes Wochenende!


In heaven.
Samstagskaffee   

Kommentare:

  1. Könnte der unbekannte Schmetterling ein westlicher Scheckenfalter sein?
    Viele Grüße und einen schönen Samstag! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja...Unordnung kann so schön charmant sein...wunderbar formuliert...Bei mir sieht es allerdings heute früh im Garten aus, als hätte ein Tornado gewütet...der Regen muss heftig gewesen sein..,Nun hoffe ich endlich mal wieder auf etwas Blau am Himmel...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Schoenschnabel hat recht: Das ist der Gemeine Scheckenfalter/ mellicta athalia, der in lichten Wäldern gern umherflattert.
    Ich hoffe, du hast weiterhin schöne Tage!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ghislana,
    ich bewundere Deine herrliche Impressionen und die schönen Aufnahmen der Falter.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana,
    dein wilder Garten verzaubert richtig. Alles so herrlich grün, es rankt, wächst und gedeiht munter vor sich hin. Das hölzerne Tor wirkt wie eine Pforte in den Zauberwald...
    Sonnige Samstagsgrüße und ein erholsames Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,

    deine Gartenfotos sind so toll und der Anblick von so viel Natur bringt mich jetzt doch glatt wieder in die Zwickmühle ... bleib ich jetzt artig zu Hause und mach all das, was in den letzten Tagen liegengeblieben ist oder schwing ich mich auf's Rad und dreh ne Runde raus und auf die Insel ... die Tage sind einfach viel zu kurz, vor allem die im Sommer ...

    Nen lieben Samstagsgruß von Antje

    AntwortenLöschen
  7. jelangerjelieber - was für ein schöner name! ohne die weißen würfel am flügelrand hätte ich auf den gelbwürfeligen dickkopf getippt. aber schoenschnabel und astrid haben sicherlich recht, dass es der gemeine scheckenfalter ist.
    am mädesüß sind wir mit den kindergartenkindern vorbeikommen und haben den feinen geruch schon von weitem in der nase gehabt - so schön! auch johanniskraut, königskerzen und nachtkerzen haben wir im brunnenschutzwald entdeckt. dafür war die zuordnung der bäume diesmal mehr als erschwert, weil sämtliche blätter unglaublich zerfressen oder überhaupt weggefressen waren. zum glück kamen dazu nicht allzu viele fragen und die gestellten konnte ich beantworten ;)
    der kindergartenvormittag war überhaupt einer meiner schönsten praxiswaldausgänge bisher!
    viele der kinder fragten gleich am nächsten tag, ob es wieder in den wald ginge. so viel mehr viele ihnen/mir ein, sie spielen und entdecken zu lassen!
    hab dank für deinen erneut zauberhaften blick in deinen wilden garten!!!!
    ein feines wochenende wünsch ich dir!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  8. Danke, jetzt weiß ich endlich, wie sich diese Glockenblume mit vollem Namen nennen lässt. Bei uns wird die Natur diese Woche SEHR fleißig gegossen, bei Herbsttemperaturen....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. am liebsten mag ich jelängeRjeliebeR, wenn das woRt aus dem mund meines opas kommt. eR spRicht es auf eine ganz wundeRvolle aRt und weise aus. und zu deinem gaRten: himmlisch!! ich mag jedes bild. sehR.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gishlana,

    bin auch mal wieder hier, um mich an deinen Fotos zu ergötzen. Zum Lesen komme ich irgendwann im Spätherbst nochmal wieder ... ;-)

    Genieß den Sommer in vollen Zügen ... oder deinem Wildgarten oder wo auch immer du dich wohlfühlst.

    Ein lieber sommerfroher Gruß
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  11. ...der Eiskaffee sieht sehr lecker aus, liebe Ghislana,
    und dein Gartenrundgang war wieder sehr schön und informativ...
    im Freien konnten wir diese Woche keinen Kaffee trinken bei den Temperaturen und Dauerregen, heute war es besser und erst gegen Abend kam ein kräftiger Gewitterguß...deshalb kommt mein Beitrag heute auch aus meinem nassen Garten...

    wünsch dir einen sonnigen Sonntag,
    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Trocken ist gut! Bei uns regnet es seit einer Woche, und die Leute werden nervös. :-) Liebe Grüsse in deinen grünen Garten. Bei uns ist es üppigst grün. Regula

    AntwortenLöschen
  13. ich liebe deinen unordentlichen garten! so schön, was wieder alles blüht und gedeiht und was sich dort alles so rumtreibt! ich muss auch mal wieder länger mit dem fotoapparat durch den garten streifen! und geduldiger sein! bei mir fliegen die schmetterlinge immer gleich auf und davon...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  14. Wieder einmal zauberhaft! Und so schön sonnendurchflutet... Die Schmetterlinge sind auch so schön!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.