Mittwoch, 4. Juni 2014

Muster-Mittwoch - Geometrie (1)


Im Wald vor meiner Haustür: Blauschwingel

Ehrlich: mir war bei der Bekanntgabe des Themas erst einmal ganz gruselig zumute..., in Schulgeometrie war ich schlecht, wenn's gut ging, gab es Dreien... Lineale, Dreiecke, Winkelmesser, gespitzte Bleistifte, gute Zirkel und weiche Radiergummis gehörten nie zur rechten Geometrie-Zeit zu meinen regelmäßig verfügbaren Schulutensilien, ein Kurvenlineal kannte ich nur aus der Ferne und später bei meinen eigenen Kindern... (Meine Eltern kauften konsequent nur zum Schuljahresanfang neue "Geräte", mir gelang es nie, sie übers ganze Schuljahr beisammenzuhalten...) Genauigkeit beim geometrischen Zeichen wäre aber auch mit besserem Handwerkszeug nicht meine Stärke gewesen... Die während anderweitiger wohl langweiliger oder zur Nebenbeschäftigung geeigneter Unterrichtsstunden gemalten Mandalas konnte man nach nachlässigem Zirkelkreisen beim Ausmalen mit dem Filzstift immer noch soweit korrigieren, dass sie trotzdem toll aussahen, in der Geometrie-Klassenarbeit half das allerdings so überhaupt gar nicht...
 
 Also wie soll ich mir helfen diesen Muster-Juni zu überstehen? (Bange machen gilt ja nicht ...) Mal eben im Online-Lexikon geschaut... Geometrie. Habt ihr im Schulunterricht gelernt, dass das schlicht und ergreifend "Landvermessung" heißt? Ich nicht. Denn darunter hätte ich mir was vorstellen können. Ich kenne einen fantastischen Landvermesser, der sich in seine Aufgabe so hineinbegeben hat, dass er ganze Bücher füllte mit dem, was er dabei draußen sah und dachte und erlebte: Henri David Thoreau. Als ich seine Werke kennen lernte, habe ich seinen - nach einer wegen Ablehnung körperlicher Züchtigungen früh beendeten Lehrerkarriere - ausgeübten Landvermesser-Beruf in keiner Weise auf meinen erlittenen Geometrie-Schulunterricht bezogen. (Soviel mal nur als ein Beispiel zur Verbindung von Schulunterricht und echtem Kinder-Leben. Dafür mussten allenfalls fein konstruierte Textaufgaben herhalten, die mit unserem echten Leben aber auch nichts oder nicht sehr viel zu tun hatten.)


Im Sinne dessen, was Thoreau bei seiner Geometrie = Landvermessung über die Natur und von der Natur gelernt hat, bin ich dann wohl doch gar nicht so schlecht in Geometrie, denn Landvermessung im Sinne von Wahrnehmen, Beobachten, Erfahren, Erleben und Beschreiben der Natur gehört wie bei Thoreau zu meinen allerliebsten Lieblingsbeschäftigungen...




Da diese Beschreibung von "Kindheitsmustern" bei Michaela leider nicht ausreichen wird um sich beim Muster-Mittwoch einzureihen, habe ich draußen gesucht, nach geometrischen Formen in der Fläche und im Raum und gefunden: Linien, Winkel, Vierecke nach der Art der Natur. Die genügen allesamt nicht geometrischen Präzisionsansprüchen, aber sie tun ihren Zweck: z. B. fallen die Äste vom Baum nicht ab, weil sie (ohne es zu berechnen...) im richtigen Winkel vom Stamm weg wachsen, und die sich in für mich ganz unberechenbarer Linienführung im Wind biegenden und nicht brechenden Halme von Gräsern strahlen für mich vor allem eins aus - Schönheit...

Im Wald vor meiner Haustür: Waldschmiele (auch Drahtschmiele)

 


Ja, und außerdem: 
"Auch das Gras hat ein Lied, wenn auch nur der Wind es hört." Anita Endrezze-Danielson (*1952), aus diesem Buch. Ich hab der Gräser Lied auch gehört, schließlich habe ich für die Geometrie den Mustermittwoch im Gras gelegen, also ganz nah dran... Ziemlich deutlich kann ich in meinen Mustern Linien, Winkel und Rhomben erkennen, so hoffe ich, dass das für heute Geometrie genug ist ;-). Ich bin ja so gespannt, was die anderen so mitgebracht haben und freue mich auf Inspiration...
 
... zum Mustermittwoch bei Michaela.

Kommentare:

  1. ui, das gefällt mir - gräsergeometrie - so schön gemustert!!!
    herzlichen gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es wunderbar, wie du das Thema angehst, den Bogen schlägst über Schule, Kindheit und Natur, deine Sicht der Welt hineinbringst und mit Gräsern musterst. Wie gut, dass heute der Computer die exakte Arbeit machen kann, auch wenn wir ihn mit krummen Gräsern füttern. Da kann man sein Geodreieck ruhig verlieren... erst gestern habe ich unter Töchterchens Schreibtisch ein Stückchen Geodreieck gefunden...viellleicht sollte ich das mal vermustern?
    Liebsten Dank für Gedanken und grüne Muster
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Supermuster, noch dazu das erste in grün, das fast wie ein Ikatstoff aussieht. Mir scheint, dich hat auch der Digitalmustervirus befallen:-)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Also in dieser Form gefällt sogar mir die Geometrie.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ganz toll, ich bin begeistert von Deinem Post und Deinen Ausführungen. Gefunden hast Du im Wald, was mir sehr gut gefällt.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  6. Ha! Genial aus der Affäre gezogen! Und super aussehen tut es auch noch, Landvermessung darauf muß man erstmal kommen, nachdem man vom Geometrieunterricht so geschädigt wurde, die Ungenauigkeitsprobleme kann ich nur zu gut nachvollziehen.
    L.g. Barbara bee

    AntwortenLöschen
  7. Haha, noch jemand der kein Freund der Geometrie ist. Schöne Idee die Sache so zu meistern.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  8. ...sehr klug gelöst, liebe Ghislana,
    und perfekt geometrisch gemustert die Natur...und so schön sieht es jetzt aus...bin wirklich gespannt, was die diesen Monat noch so alles einfällt...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was dir diesen Monat noch...sollte das heißen ;-)

      Löschen
  9. Liebe Ghislana, enorm mit welcher Hingabe du den Dingen auf den Grund gehst. DAS hätte ich nicht gedacht das Geometrie was ganz anderes ist als Schulstress.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  10. deinen beitrag hab ich grad voller begeisterung gelesen und stimme dir nur zu gerne zu - besonders beim begriff "erlittener" geometrie-unterricht. landvermessung in deinem sinne hingegen finde ich äußerst angenehm und werde bei der vorbereitung zum nächsten mittwoch sicher daran denken!
    und wie schön, das "rehlein" schon ausflüge macht ;-))!
    ganz liebe grüße - ich denke oft an die gartenbank! fotos folgen demnächst.
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und deine muster sind wunderschön geworden. besonders vom grünen bin ich sehr fasziniert!

      Löschen
  11. Ha, ha, ha...noch so eine "Geometrie-Behinderte".. Deine Muster gefallen mir sehr! Neben Blau mag ich übrigens durchaus auch Grün...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Natur-Geometrie-Muster!

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe die Ggeometrie gar nicht mit DER Geometrie in Verbindung gebracht. da gestalterisch für mich alles , aber auch alles aus Linie und Kresi besteht, ist das Leben für mich eigentlich Geometrie! so wie dir jetzt erging es mir mit dem Thema Blumen.jede herangehensweise ist anders und jeder sieht es mit eigenen Augen,
    das ist das Schöne an den Mittwochstreffen! lieben Grüße kaze.

    AntwortenLöschen
  14. Mensch, wie lernt man das: diese tollen Sachen am Computer!!! Ich finde toll, wie du von den Photos zu den grafischen Mustern kommst!

    AntwortenLöschen
  15. toll, wie du die Gräser zu abstrakten geometrischen Mustern verarbeitest und so einen neuen Blick auf die Natur zeigst!
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  16. Na da hab ich jetzt auf alle Fälle was dazu gelernt. danke dir und hab ein schönes sonniges Wochenende!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.