Montag, 26. Mai 2014

Montags-Mandala (5)

Heute war noch einmal ein Montag "außer der Reihe": Ich habe in Berlin gearbeitet statt zu Hause wie sonst montags und bin schon sehr früh losgefahren. Also leider kein Montagmorgen-Mandala. Doch gerade habe ich in den Kalender geguckt - von Juni bis August lauter Montage ohne Termine, die mir die Montags-Morgen-Mandala-Meditation stören könnten..., wunderbare Aussichten..., auch fürs Bloggen... (und an dieser Stelle sage ich euch ein dickes liebes Dankeschön für eure lieben Worte zu meinen Gedanken zu meiner eigen-sinnigen Bloggerei!)




Als ich heute Abend mit einer Idee fürs Mandala nach Hause kam, die gestern Abend schon zum Sammeln erster FrüchteKiefernzapfen führte, störte dann doch noch einer: der Wind, stürmisch trieben die Böen Blätter und Blüten vor sich her, nichts ließ sich richtig halten oder legen, und ich entschied mich anders, das erste Mal für eine Mandala-Variante drinnen auf dem Esstisch, und holte meine Zapfen herein...

Das Mandala wurde diesmal auf einem ehemaligen "Tjanting-Läppchen" gelegt, das gerade im Weg lag zur Hand war. Mit einem solchen Lappen (meist weiche Baumwolljersey-Alttextilienreste) wird das beim Batiken von den Tjantings tropfende Wachs vom Lappen aufgehalten und so daran gehindert vor der Zeit und "ungezielt" auf die gute "eigentliche" Batik zu tropfen... Am Ende der Prozedur wird der alte Lappen als Dank für seine Dienste noch rundherum in die Farbpötte getaucht, getrocknet und das Wachs ausgebügelt. Dieser farbenfroh-kraftvolle Hintergrund schien mir heute ganz passend zu meiner Verfassung nach einem ergiebigen Arbeitstag. Eine Runde der in diesen Tagen hier in Mengen fallenden reifen Kiefernzapfen des letzten Jahres und die Blütenblätter der tiefroten Geburtstagsrose im langsam vergehenden Blumenstrauß vom Gefährten verbinden sich auf dem Tuch heute zu  meinem Montagsmandala Nr. 5. 



Das Montags-Mandala ist eine Idee von Babajeza, die ich nur allzu gern aufgegriffen habe. Diesmal wandert das Mandala auch zum Creadienstag und der "alte aufgehübschte Lappen" zu Ninas Upcycling-Dienstag.    

Kommentare:

  1. schon der "alte lappen" sieht aus wie ein schmuckstück....mit den farblich passenden blütenblättern und den zapfen kommt er wunderbar zur geltung und gibt deinem mandala richtige tiefe. schön!
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Ghislana,
    dieses Tjantingläppchen weckt Erinnerungen und passt einfach wunderbar als Untelage für dein Mandala. Es leuchtet richtig von innen.......
    Auch von mir einen Dank für deine Überlegungen zum Bloggen, der mich auch mit meinen Gedanken dazu weitergebracht hat.
    Liebe Grüße aus dem regennassen Köln
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. der alte lappen wird belohnt! was für eine nette idee! und wie er jetzt dein mandala noch zusätzlich verschönert gefällt mir sehr. und ich hab immer noch keines gelegt, war gestern zu sehr mit filz beschäftigt...
    liebe grüße - hier verdunkelt sich der himmel gerade und wird wohl den regen von köln bringen...
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Der Lappen ist sehr schön! Irgendwie bringt er trotz (oder grade wegen?) der kräftigen Farben eine Leichtigkeit mit, die wunderbar zu Deinem Mandala passt. Sehr schön :)

    AntwortenLöschen
  5. ...alter Lappen erscheint mir etwas unpassend, liebe Ghislana,
    für dieses schöne Tuch...Kiefernzapfen finde ich um diese Jahreszeit ungewöhnlich, die gehören für mich in den Winter, aber den so roten Rosenblättern geben sie einen schönen Rahmen, der ihre Leichtigkeit noch betont...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.