Samstag, 5. April 2014

Samstagskaffee aus (m)einem wilden Garten (2)

Letztes Wochenende: Hausbaum-Ahorn-Himmel mit dicken Knospen
In der Wochenmitte sind sie aufgesprungen - der Spitzahorn blüht!
Ich freue mich wie viele "wilde" Gärtner/innen es gibt... Die Kommentare zu meinem und ein paar Tage später zu Lottas Post haben mir Freude geschenkt und ich muss sagen, ich hätte euch wilde Gärtner/innen ja alle gern in der Nähe. Das wäre eine Gartenlust... Das angekündigte Hochbeetprojekt ging mit der Hilfe vom Sohn schneller als gedacht, um ehrlich zu sein, es stand in ein paar Stunden, der Junge hatte nach der "Analyse" des verfügbaren Materials schnell einen guten Plan und eine tolle Handsäge. Und die abgelagerten 100 Jahre alten Buchen-Dielen aus einem alten Haus ließen sich bestens verarbeiten. Inzwischen ist das Beet noch mit ein paar Luftlöchern und Insektennistlöchern versehen, aufgefüllt mit dem alten Holz des alten Hochbeetes und viel Laub. Ein bisschen setzen lassen (Regen, du darfst mal eine Nacht...), dann kommt Erde drauf und es kann gesät und gepflanzt werden, wachsen und mal schauen, vielleicht gibt es auch was zu ernten....

Halt, noch nicht die erste Wand aufstellen, erst...
muss noch der kleine Douglasiensämling gerettet und getopft werden!

Dann war kein Halten mehr, und der Rahmen des Hochbeetes stand schneller als ich das alte abtragen konnte...


Da hinten ist es, in voller Schönheit und Größe ;-), für den Rand oben wurden Möbelbretter eingesetzt, die das Bruderherz nicht mit in die Ferne genommen und bei mir im Keller gelagert hatte. So kann ich "dies und das" darauf abstellen, den Anfang machte ein alter gelber Emailletopf. Hinterm Beet spannt sich schon ein feines Kletternetz. Das Abtragen des alten Hochbeetes wird sich noch etwas hinziehen, wie man im Vordergrund des Fotos oben sehen kann. Während der Sohn gebaut hat, habe ich mir dabei aber redlich Mühe gegeben und immerhin einige Funde gemacht:

Ein altes "Nagelbrett": die Versuche des Sohnes, als er noch ein Söhnchen war..., ein Stück Hochlochziegel aus einem Fluss und links das Hochlochziegelstück, das während unserer Bauerei vor 30 Jahren immer den Betonmischer "geputzt" hat...


Ein Feuersteingesicht mit Feuerkäfer und Waldgeißblatt im "maritimen Eck" unseres Gartens.

Ein vorjähriges Vogelnest, von gefiederten Nistplatzsuchern aus der großen Douglasie geschubst.


Das Wetter war so herrlich, dass wir den Samstagskaffee draußen trinken konnten... Und dabei auch die Pflänzchen begrüßen, die sich schon hervorgetraut haben hier im Wald.


Vinca major, aus einem Topf auf die Terrasse ausgerissen, hier die grünblättrige Form, eine grünweiß melierte hat sich, zusammen mit Pfefferminze von Birgit aus zu mir auf die Reise gemacht! Danke! Da ich für das Foto vor dem Blümchen auf die Knie gegangen bin, darf es zu Lottas Perspektivwechsel-Sammlung.
Auch aus dem Topf auf die Terrasse ausgerissen: Karpatenglockenblume, bald wird sie blau erblühen..., und dekorativer wüsste ich sie auch nicht in Szene zu setzen, wie sie es selbst getan hat, neben dem marmorartigen Stein, vor über 15 Jahren aus der Gardaseeregion mitgebracht.
Hinter den Töpfen "uralte" Primeln im Abendsonnenschein und kleine Walderdbeerpflänzchen. Woher? Naja, aus einem Topf aus dem Harz ausgerissen, in dem es mit einer Funkie mitgereist war... Und so ein rundes Dutzend süßer Beeren ist dann pünktlich zur Enkel-Sommerferien-Zeit reif.
Dreimal letzte Woche: Spätes Frühstück draußen im Sonnenschein - herrlich! Aus den alten Zinkgefäßen werden bald die Funkien herausgucken.


Blick in den blühenden Ahorn vor Kiefern und Birken
















Samstagskaffee bei Ninja.
Himmel bei Katja.
Perspektivwechsel bei Lotta.
Upcycling bei Nina.

Kommentare:

  1. Liebe Ghislana...so ein handwerklich begabter Sohn ist "goldwert"...Mein Sohn ist nur begabt auf der Geige...aber man kann ja nicht alles haben...;-) Ermuntert durch deinen schönen wilden Garten zeige ich gern wieder ein paar Bilder irgendwann...Mit solchen Zinkwannen kann ich jedenfalls auch dienen...Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ein herrlicher Einblick in deine Wildnis im Wald! Wenn auch bei mir ein weniger wilder Stadtgarten - vieles haben wir gemein: selbstausgesäte Glockenblumen & Erdbeeren überall, viel Funkien in Töpfen, steine aus allen Möglichen Weltgegenden, viele Verweilplätzchen...
    Ein schönes Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,

    ich kann das nur bestätigen, was Lotta geschrieben hat. So einen handwerklich begabten Herren könnte ich auch gut gebrauchen. Dann würde ich mir auch solche Hochbeete anlegen. Man muss sich entschieden weniger bücken.
    Bei Dir im Garten sieht es ja wirklich noch sehr wildromantisch aus. Es macht aber auch neben der ganzen Arbeit viel Spaß, so etwas nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten und einen sonniges Plätzchen zum Kaffeetrinken und Ausruhen habt Ihr ja schon.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe ghislana, ich beneide dich sehr um deine schönen, wildromantischen "sitzplätzchen"....
    Lg und ein entspanntes Wochenende
    Mickey

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ghislana, ich könnte auch einen Handwerker für meinen Garten brauchen.... LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  6. ...super so ein Gartenhandwerker, liebe Ghislana,
    der hilft, die Ideen ruckzuck umzusetzen...
    schön wie die Natur ihren Weg findet...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. so ein idyllischer ort.
    gartengedanken, gartentun –
    da packt mich dich sehnsucht.

    AntwortenLöschen
  8. Die reine Freude - dein wilder Garten!

    AntwortenLöschen
  9. wahnsinnig schön. so ein uriger, zauberhafter Ort. Natur eben. großartig!

    liebst,
    Mina

    AntwortenLöschen
  10. Wie viele unterschiedlich anmutende kleine Sitzecken ich in Deinem Garten entdecken kann, finde ich spannend, liebe Ghislana. 'Wilde' Mini-Eckchen hat auch unser kleiner Garten, leider sind es noch viel zu wenige, weil er (vom Eigentümer, wir wohnen zur MIete) mit Hecken regelrecht 'hingezirkelt' wurde. Aber das ändert sich langsam, grins.

    Eine feine Woche wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße vom Meer,

    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie schön dich so gefunden zu haben...danke für deine lieben Worte auf unsere neue Kolumne #GIBMALBUTTERBEIDIEFISCHE ...zu schön und dein wilder Garten ein Traum...sind auch seit vorletztem Winter glückliche Mitbewohner eines aufregenden und dem Wildwuchs verfallenen Garten...so schön...deine Impressionen zu erleben...machen mir auch wieder Geschmack aufs Beete umgraben...danke...werde wiederkommen...alles Liebe und liebste Grüsse...deine i...

    AntwortenLöschen
  12. .....H O C H B E E T !!! - oh ja entlastet Knie und Rücken und die Erträge sind angeblich auch besser. Wünsche eine Ernte und vorerst eine gute Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Wünsche natürlich eine G U T E Ernte !

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen, liebe Gishlana. Das hat gut getan, am frühen Morgen ein wenig in deinem wilden Gärtlein zu wandeln. Diese alten Relikte sind doch echt wahre kleine Schätze, gell? Jedes kann eine Geschichte erzählen. Und aus den Sämlingen werden neue Pflänzchen entstehen. So vermischt sich Altes mit Neuem und wird zum kleinen Paradies.

    Ein lieber Gruß ... und hab einen schönen Tag,
    die Waldameise

    AntwortenLöschen
  15. Durch deinen Garten schlendern und in den verwinkelten Eckchen entdecken, was sich dort wohl fühlt und ausbreitet. Schön, dass du kleinem Grünzeugs seinen Platz gibst und lässt.
    Mein junger Gartenhelfer hat aus einem Holz-Komposter flugs zwei Hoch-Tief-Beete gebaut, in das die Schwester schon gleich Bohnen, Möhren und Radieschen gesät hat. Die Gedanken der (in erster Linie männlichen) Familienmitglieder kreisen derweil aufgeregt um einen alten, grünen Gartenhelfer. Zu sehen, wie es in deinem Garten weiter geht, darauf freue ich mich.
    Ganz lieben Gruß, Birgit

    AntwortenLöschen
  16. ich hätte diesen wunderbaren post mal früher lesen sollen, dann hätte ich dir meinen heutigen gewidmet. sosososo schön! ich liebe solche ecken und nischen für den natürlichen bewuchs und möchte jetzt gern (trotz frischer luft) auf deiner roten bank platz nehmen und nur genießen.
    ich freu mich schon auf deine berichte, was so alles im neuen hochbeet wächst.
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen
  17. Hier wollte ich doch unbedingt noch vorbeischauen. Ein wilde Gärtnerin bin ich nicht. Ich finde es spannend zu sehen, wenn andere mit so viel Sinn für die Natur gärtnern.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.