Freitag, 31. Januar 2014

Viel auf einmal... - ich hab "Blog-Geburtstag"


Nach einer vollen Woche mit vielen Erfreulichkeiten, unter anderen: ich durfte einen wie im Flug vergehenden Nachmittag mit Rebekka "live" in Berlin erleben, auch nach über drei Stunden Austausch mit vielen Themenwechseln haben wir so gar nicht das Gefühl "am Ende" angekommen zu sein... Also nach einer vollen Woche versuche ich jetzt in aller Ruhe meine liegengebliebene Bloggerei aufzuholen, beim Samstags-Vormittags-Tee, neben dem auch am Notebook vertieften Gefährten...


Bei mir im Garten

Ich schicke heute meinem Post einen Text voraus, geschrieben von einem 11jährigen Indianer Nordamerikas (Scott Eagle), so in den 70er/80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts (wie er wohl heute leben und darüber denken mag...), abgeschrieben aus dem ganz zauberhaften und (mich sehr) bewegenden Büchlein "Weißt du, dass die Bäume reden". (Es ließ mich - das einzige Mal im Januar - schwach werden und Joker Nr. 1  einsetzen, nachdem es jahrelang nicht lieferbar war und mir nach ebenso langer "internet-abonnierter" Suchzeit plötzlich für 0,01 € angeboten wurde...)

Wozu brauchen wir die Zeit?

Damals, in den alten Tagen,
brauchten wir sie nie.
Wir richteten uns nach Aufgang
und Untergang der Sonne.
Wir mussten uns niemals beeilen.
Wir brauchten nie auf die Uhr zu blicken.
Wir mussten nicht zu einer bestimmten Zeit
bei der Arbeit sein.
Wir taten, was getan werden musste,
wenn uns danach war.
Aber wir achteten darauf, es zu tun,
bevor der Tag zu Ende ging.
Wir hatten mehr Zeit,
d e n n  d e r  T a g  w a r  n o c h  g a n z.

Der Text schien wir für mich gemacht, hat mich richtig froh gemacht, mich meine Mitte (und die Alltags-Abweichungen davon...) mal wieder deutlich fühlen lassen, und ich empfinde das mehrfache Ausgebremstwerden des Januar (Infekt zum Jahresanfang, verordnetes Zuhausebleiben- und Ruhehalten-"Müssen", Auto eingefroren, Zugverspätung, Bus verpasst...) inzwischen ganz anders, nicht mehr als "lästig", sondern als wichtig für mich, mir mein Tempo mal wieder bewusst machend, das ich in bester Absicht gehen will und das mir doch nicht gut tut und damit anderen auch nicht... Trotz der Bremsen habe ich doch alles tun können, was wichtig war zu tun.


Ein Wochenendspaziergang

Wie gern verbinde ich, was - meiner Meinung nach - zusammen passt..., und ich weiß inzwischen, nicht alle mögen es so beim Bloggen..., aber ich ... liebe Synthese). Es folgen ein paar Gedanken (und Bilder: nach 2013 nun ein neuer 12tel Blick) zu mehreren Blogaktionen, durch die ich mich inspiriert fühle, die mich bereichern, bei denen ich so spannende Blogbeiträge lesen und anschauen kann und wo ich nicht zuletzt wundervolle Menschen oft - über die Kommentare hinaus - auch per E-Mail, brieflich oder "analog" getroffen habe, die meine Leidenschaften fürs Verbundensein mit der Natur, für sinnvolles bewusstes Leben jenseits der Konsum-Wachstums-Maschinerie, für Kreativität als genuin menschliches Potenzial, für Kunst... teilen, gewisserweise also ähnlich "ver-rückt" sind wie ich und mir immer wieder noch ungeahnte Perspektiven öffnen... Inzwischen bin ich mir da nämlich sehr sicher: "Ver-rückt"-Sein ist richtig. Jedenfalls fühlt es mich für mich so an: richtig. Und Gefühle sind neben dem Rationalen viel zu lange vernachlässigt worden. Dabei geht nichts ohne. Für all das bin ich dankbar, war es auch gerade im Januar, denn den ganzen Monat hindurch wurde mir immer wieder mal bewusst, dass ich nun mit meinem Blog (genau heute) ein Jahr lang online bin, Geburtstagsfreude, Sonntagsfreude, Dankbarkeit. Die "Anstubserin" war eine meiner Töchter... Ich freue mich für mein wachsendes "öffentliches" Tagebuch, das mich leise und sacht "zwingt" nicht immer nur Notizen zu machen, sondern auch mal was (relativ) "fertig" zu schreiben, und ich freue mich über eure Reaktionen und Impulse und den so manchmal auch entstehenden tieferen Austausch hinter den Blogkulissen. Obwohl ja auch außerhalb meiner Blog-Kommunikation mit Austausch, verwandten Seelen und Freunden reich gesegnet, möchte ich die durchs Bloggen neu in mein Leben getretenen Verbindungen nicht mehr missen und bin noch immer unerhört neugierig. Was mir on- und offline immer wieder gelingt: in der Nähe und in der Ferne Menschen kennen zu lernen, mit denen man ein Stück Wegs gemeinsam geht, mal länger, mal kürzer, mal für immer. Diesbezüglich ist mir vor dem Altwerden nicht bang... Auch dafür bin ich dankbar, denn inzwischen weiß ich, dass es eine Gabe ist, von der ich viel abbekommen habe, Gott sei Dank. 

12tel Blick 2014 - Waldrand an der Trainingsbahn des Gestüts Prieros. Januar 2014/1

Bevor ich mich in eine kleine Winterferien-Blogpause verabschiede - wie schon im letzten Jahr gleich zu Beginn meiner Bloggerzeit "verspätet" - mein 12tel Blick aus dem Januar 2014... Der 12tel Blick war am 2.2.13 mein Einstieg in die Bloggerei, da darf er auch zum Bloggergeburtstag mitfeiern! Nach dem "Theatervorhang"-Blick 2013 auf die Prieroser Kirche diesmal ein klarer Blick auf die Linien von Himmel, Waldrand, Wiese und Trainings-Trabrennbahn, beim Gestüt am Rand von Prieros nach Kolberg hin. Früher konnte man dort noch am Waldrand entlang gehen, unzählige Male sind wir mit dem Kinderwagen dort gewesen, auf der Wiese, unter einer Eiche, drei Kleinkindheiten lang. Inzwischen hat sich das eingezäunte Terrain vergrößert, der Weg ist weg bzw. nicht mehr öffentlich. Die jetzt eher nur als undifferenzierter dunkler Waldstreifen sichtbaren Bäume sind neben Kiefern auch Birken, Robinien und an einer Stelle, in der Mitte: die Spitze einer Roteichen-Reihe.

12tel Blick 2014 - Waldrand an der Trainingsbahn des Gestüts Prieros. Januar 2014/2

Die Regeln des 12tel Blicks: ein Jahr lang monatlich ein Motiv aus immer der/denselben Perspektive/n fotografieren und damit seine Vielfältigkeit und seinen Wandel dokumentieren, bei Landschaftsfotos ist das vor allem von Jahreszeiten, Tageszeiten, Wetter, Werden und Vergehen bestimmt, gelegentlich auch von tierischen oder menschlichen Eingriffen. Da die Roteichenreihe als Ganzes wegen der umliegenden eingezäunten Privatgrundstücke nicht zu fotografieren ist, habe ich mich entschieden, mehrere verschiedene Perspektiven zu wählen, um ihr gerecht zu werden. Aber "der" 12tel Blick soll für dieses Jahr dieser Waldrand mit seinen verschiedenen Bäumen sein, im Bildvordergrund links mit einem schwächelnden Obstbäumchen und dem Rand eines stärkeren links daneben, dem Wiesenrand und rechts mit der gebogenen Linie der Traingsbahn der Traber. Ich vermute, dass sich hier Einiges an Farbenspiel, Wachstum und vielleicht auch an Bewegung tun wird, sollten mal Traber ihre Runden drehen...

12tel Blick 2014 - Waldrand an der Trainingsbahn des Gestüts Prieros. Januar 2014/3



Roteichen: Nicht ganz sovielen Tierlein bieten die besonders herbstschönen "Amerikanerinnen" Lebensraum und Futter wie es die "heimischen" Trauben- und Stieleichen tun, aber ignoriert werden Rtoeichen von der heimischen Tierwelt dann auch nicht. Der Gefährte hat die Roteichen besonders liebgewonnen, seit in seiner Stadt für ein überdimensioniertes Straßenbauprojekt eine bald 100jährige Roteichenallee komplett gefällt werden sollte und er bisher maßgeblich mithelfen konnte das zu verhindern. Und so war er glücklich auch hier bei mir in der Nähe Roteichen zu entdecken (und wird zu den Fototerminen an Wochenenden gelegentlich mein Begleiter sein, wie er zuletzt auch meinen 12tel Blick 2013 auf den gemeinsamen Spaziergängen liebgewann). In der Fotoperspektive ist im Waldrandstreifen - nah herangeholt - eine solche Roteiche zu sehen, die "Spitze" einer ganzen Baumreihe von einem runden Dutzend solcher Roteichen hinter ihr. (Auch wenn sie gewiss noch "Extra-Posts" wie andere Bäume durch die Jahreszeiten hindurch bekommen werden, schicke ich die Roteichen-Winter-Exemplare schon mal voraus zu Rebekkas "Mein Freund der Baum".)  

12tel Blick - Ausschnitt: die "Spitze" der Roteichen-Reihe

Ergänzend werde ich auch "ganz nah dran gehen", auf Umwegen, von hinten, mir einen Weg durch weglosen Wald bahnen und das tun, wovon ich schon im vergangenen Jahr beim 12tel Blick erzählt habe: einfach eine Weile dort sein, den Ort auf mich wirken lassen, ihn mit allen Sinnen aufnehmen. Solche Geschichten sammelt dieses Jahr Annette von blick7 in ihrem Projekt SinnBLICK2014, eine bereichernde Variante des Hinschauens: auch die anderen Sinne "zu Wort" kommen lassen, sich ihrer bewusst werden, viel wahrnehmen und sich vom Sehen, Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken anregen lassen zu Assoziationen, Gedanken, Worten, vielleicht den Fotoapparat dabei auch mal ein paar Momente lang ganz vergessen...


12tel Blick "von hinten" entlang der Roteichen-Reihe.
Diesmal habe ich
gesehen: die geschwungenen Linien meines 12tel-Blick-Motivs, graue Wolken und die kraftvollen Äste der Eiche, schneebedeckte derbe Gräser und rostendes Geländer, Hasen- und Rehspuren..., und jedes Mal (3 x war ich dort im Januar) - grauen Himmel
gehört: den Ruf des Schwarzspechts, einer einsamen Graugans, das stille Fallen der Schneeflocken aufs spröde trockene Eichenlaub...
gefühlt: Schnee! Er kam doch noch... und Kälte, soviel, dass schließlich alles zugedeckt und auch der See zugefroren war...
gerochen: kalte, feuchte Schneeluft
geschmeckt: eine Fingerspitze voller Schnee
gedacht: an das Schnee-Essen als Kind, oft nach Schweiß treibendem und Durst machendem Rodelspaß

12tel Blick-Perspektive: Fotografin hat sich um 90° nach rechts gedreht.

Mehr bei Éva: Den Mittelpunkt finden.
Mehr bei Nic: BIWYFI - Dankbar sein im Januar.
Mehr bei Ninja: Samstagskaffee
Mehr bei Katja: In heaven.
Mehr bei Maria: Sonntagsfreuden.
Mehr bei Tabea: 12tel Blick
Mehr bei Annette: SinnBLICK 2014
Mehr bei Rebekka: Mein Freund der Baum

Oh, noch mehr als "7 auf einen Streich", wenn das kein Einstieg in ein 2. Bloggerjahr ist... Aber ich verspreche, es gibt auch wieder "kleinere" Häppchen, doch ich werde wohl nicht mehr -  wie viele Monate 2013 hindurch - jeden Tag bloggen. Da kommen mir inzwischen ein wenig die Tiefe und das Lesen anderer sehr gemochter Blogs zu kurz...     

Kommentare:

  1. liebe ghisana, zuallererst gratuliere ich dir ganz, ganz herzlich zu deinem bloggeburtstag. mach unbedingt weiter so und verknüpfe soviel du magst. ich liebe das, bekomm es aber leider nicht so toll hin, wie du *zwinker* . schön hast du diesen post geschrieben. sehr schön! für deinen 12tel blick hast du dir wieder ein wundervolles motiv ausgesucht....da bekommen wir bestimmt im laufe des jahres auch noch ein paar hübsche pferde beim training zu sehen.
    hab ein wunderschönes wochenende und sei ganz lieb gegrüßt von mickey

    AntwortenLöschen
  2. Lesen und stöbern bei dir, Ghislana, lässt sie mich auch vergessen, die Zeit. Früher hieße einfach "Komm nach hause, wenn es dunkel wird!", und gut war´s. Von daher ist der Perspektivenwechsel immer wieder angesagt. Viele interessante, manchmal für mich neue, mal vergessene und immer wieder einfach schöne Gedanken und Bilder schenkst du (von denen mich doch so mancher herrlich kitzelt mit zutun), und so freue ich mich auf ein weiteres lebendiges Blog-Jahr.
    Alles Liebe di,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum 1. Jahrestag! Bin eine noch neue, bisher stille Leserin und genieße es, ab jetzt über die vielfältigen Verlinkungsaktionen ein wenig mehr von der Bloggerwelt vorgeführt zu bekommen. Und freue mich auf weitere 12tel-Blicke, denn der von Januar ist so schön eingeführt worden.Ich bin schon gespannt darauf, mehr Anregendes von Dir zu hören und wünsche Dir ein gutes zweites Bloggerjahr!

    AntwortenLöschen
  4. erstmal: wow, wow, wow zu einem so ausführlichen, großartig geschrieben Beitrag! und dann: meinen aller herzlichsten Glückwunsch zu deinem ersten Blog-Geburtstag ♥ den hatte auch ich neulich. Wahnsinn wie die Zeit vergeht, oder?! (: ich hoffe immer wieder und wieder von dir lesen zu können liebe Ghislana! ich bin so so gerne hier!

    liebst,
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Oh...das sind ja eine Menge Themen...da hast du dir wirklich eine Auszeit verdient...;-) ! Ich gratuliere herzlich zum Bloggergeburtstag und freue mich auf ein weiteres Jahr hier...! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Wow, Ghislana, was für ein post! Aber warum nicht mal etwas zusammenfassen, wenn es so gut zusammen passt. Den SINNblick sehe ich auch nicht als Konkurrenz zum 12telBlick, sondern als schöne Ergänzung. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich trotzdem ein anderes Motiv genommen. Zu Deinem blog-Geburtstag gratuliere ich Dir und wünsche Dir weiterhin viel Spaß!!! Und damit der nicht verloren geht, mach liebe etwas weniger, da hast Du schon recht. Ich bin jetzt auch bald ein Jahr dabei, aber jeden Tag etwas schreiben, davon bin ich weit entfernt :-)
    Wie toll, dass Du Dich mit Rebekka getroffen hast! Ihre vier Wochen sind ja auch bald schon wieder vorbei, Wahnsinn, wie die Zeit diesen Monat verflogen ist.
    Dein drittes Bild vom Spaziergang gefällt mir heute übrigens außerordentlich gut.
    So, ein langer post bekommt auch mal längere Kommentare *grins* aber jetzt ist Schluss für heute. Ich wünsch Dir noch ein schönes Wochenende, liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  7. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Bloggeburtstag! Genieße die schönen Wintertage! Ich freue mich schon auf deine weiteren inspirativen Beiträge.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. so schön, dass du da bist, liebe ghislana. deine naturweisheit, deine erdige authentizität mit wurzeln zum himmel. (und dann auch noch mit märchenhaften kräften ausgestattet.) danke fürs teilhaben lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana!

    Glückwunsch zum Bloggeburtstag. Es ist immer wieder toll wie viel in einem Jahr passiert und was sich im Laufe der Zeit an kreativen Dingen ansammelt :-)

    Liebe Grüße und ein tolles Restwochenende wünscht,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ghislana,
    sei feste zurück gedrückt. Als Du gerade schriebst, las ich hier. Wie schonmal.
    Wie schön, dass Du Dich hast inspirieren lassen, Deine Gedanken, Taten, Deine Welt zu teilen.
    Es ist bereichernd und wohltuend Dich zu lesen.
    Herzlichste Glückwünsche von Nina, deren Blog heute 3 wird. Und ich hatt's vergessen.

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Ghislana!
    Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag! Ich bin sehr froh, dass es Dich und Dein öffentliches Tagebuch gibt. Es erdet mich auch immer ein wenig, wenn ich Deine Gedanken lesen darf und das tue ich sehr sehr gerne! Lustigerweise hab ich gestern auch meinen Zwölftelblick "von hinten" fotografiert, aber noch nicht gezeigt. Ich freue mich mit Dir über den Bücherfund und der Januar-Joker sei Dir von Herzen gegönnt!!! Einen ganz lieben Gruß von Meike

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich gratuliere zum Bloggeburtstag!
    Sehr schöne Gedanken. Mir gefällt der Text des jungen Indianers so gut, besonders der Schluss: "denn der Tag war noch ganz." Es ist so wichtig, den richtigen Weg für sich zu fühlen...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,

    auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag. I

    Ich mag diese Kombi-Posts, denn du hast die Gabe, die verschiedenen Themen nahtlos miteinander zu verbinden, sodass eben doch ein Ganzes entsteht. Und natürlich nehme ich auch deine Bäume an, sie müssen ja nicht immer in einem separaten Beitrag gewürdigt werden.

    Du hast Recht, beim täglichen Bloggen kommt das Lesen zu kurz. Auch ich habe mir wieder einmal vorgenommen, weniger häufig zu bloggen, aber ob mir das gelingt, hängt wohl von den Erlebnissen und Ideen für Beiträge ab.

    Unser Treffen war wirklich ganz wunderbar und ich hoffe, wir schaffen es, uns noch einmal zu treffen, bevor ich wieder nach Hause fliege.

    Dir einen erholsamen Urlaub, bis bald, liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  14. herzlichen glückwunsch, liebe ghislana! du machst mich immer froh mit deinen streifzügen durch die natur und das leben. MERCI! liebe grüsse zu dir!

    AntwortenLöschen
  15. Herzlichen Glückwunsch zum 1-Jährigen. Gut, dass eine deiner Töchter dich zum Bloggen gebracht hat. Denn es ist immer wieder schön bei dir vorbei zu schauen. Das Gedicht gefällt mir übrigens sehr.

    AntwortenLöschen
  16. liebe ghislana,
    herzlichen glückwunsch zum ersten bloggeburtstag! und danke, dass es dich und deinen blog gibt! "erst ein jahr" dachte ich überrascht, denn es kommt mir soviel mehr und inniger vor. nicht wegzudenken ist dein blog für mich mehr. und auch der kontakt zu dir.
    auch ich mag synthesen - soviel erzählen mir dann deine posts zu 12telblick und himmel, zu bäumen, kaffeerunden und sinnblicken, zu mustern und mehr - ein schönes ganzes ergeben sie für mich und lassen dahinter eine so tolle wunderbare frau erkennen mit ganz viel tiefe und persönlichkeit!
    danke dir, ghislana!
    herzlichste grüße in die so gar nicht weite ferne
    dania

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ghislana,
    wie schön, dass es Deinen Blog gibt, ich finde jedes Mal so viele Anregungen und frage mich: "hat ihr Tag mehr Stunden wie meiner?" Hmmh, liegt es daran, dass meine Tage nicht ganz sind?
    Fein, dass Du Rebekka treffen konntest, Bloggertreffen sind etwas ganz besonderes.
    wünsche Dir einen guten Urlaub.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ghislana,

    herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen, was kaum zu glauben ist. Gefühlt bist du schon immer da gewesen und ich würde dich sehr vermissen, wenn es nicht so wäre.
    Mach weiter so - im eigenen Tempo.

    Bis bald. Deine Lucia

    AntwortenLöschen
  19. liebe ghislana, endlich hat mich unser dörliches, schneckenmäßiges internet auch mal zu dir gelassen. danke für diesen beeindruckenden post und herzlichen glückwunsch zum bloggeburtstag. ich kann es kaum glauben, dass du erst ein jahr dabei bist. du bist mir doch sehr vertraut geworden (wenn man im netz von vertraut sprechen darf!) und ich möchte dich hier nicht mehr missen. ich mag deinen neuen 12tel blick, er verspricht mir wieder schöne naturaufnahmen und ich freu mich, dass du auch näher rangehen wirst.
    schön, dass du rebekka getroffen hast, bei mir klappt es jetzt leider doch nicht.
    "die höchste form des glücks ist ein leben mit einem gewissen grad an verrücktheit" - mein lieblingszitat (erasmus von rotterdam). bleiben wir dabei!!
    ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Ghislana,
    bin zufälligerweise über AstridKa auf Deinen Blog gestoßen. Du schreibst sehr ausführlich, schön bebildert und sehr interessant. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Blog-Geburtstag. Wie der Zufall es will, habe ich gestern auch einen Post über meinen eigenen Blog-Geburtstag geschrieben (mein Blog besteht 3 Jahre).

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  21. Herzlichen Glückwunsch auch noch von mir! Und wie gerne würde ich auch wieder einmal Schnee essen... Schön, dass Du dabei bist! LG, Annette

    AntwortenLöschen
  22. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für so viele anregende Texte und schöne Bilder!
    Adrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.