Donnerstag, 9. Januar 2014

Januargraue Melancholie

Januargraue Melancholie hing dieser Tage immer wieder hier in unseren Wäldern. Ich mag das, dieses nicht so schwere, bedrückende, eher lichte Grau. Es verlängert irgendwie die Pause in der dunklen Jahreszeit, die Pause zwischen den Jahren, das Zurückziehen, das Insichgehen, die Raunächte-Stimmung. Eine Art schwebender heller neugieriger Traurigkeit...

Diesen Winter merke ich, dass ich die vom Lauf der Jahreszeiten verordnete Pause ganz besonders brauche, eine längere als sonst, und besonders deren Ruhe. Ich mag kaum reden und so Einiges nicht (mehr) hören (das sagen mir auch meine Heiserkeit und meine verstopften Ohren). Winterschlaf, auch wenn es draußen nach Frühling duftet.







Nics Foto-Projekt "Beauty is where you find it" geht in ein neues Jahr, mit leicht verändertem Konzept. Die Verbindung einer Monatsfarbpalette mit Nics Impulsen zu möglichen Inhalten und zum Monatsende hin auch mit einer guten Portion Dankbarkeit für so Manches, das uns im Laufe eines Monats widerfährt, hat mich sofort angesprochen. Und so schaue ich mal genauer hin, was mir an Farben, Mitteilens- und Dankenswertem begegnen mag.


Kommentare:

  1. An deinen wunderschönen Bildern kann man erkennen, dass du Bäume genauso liebst wie ich :-)!
    Die Äste des letzten Baumes gleichen einem Herz. Werde dich sicher öfter besuchen!

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder hast Du mitgebracht und eine schöne Anregung, die Ruhe des Winters noch intensiver zu nutzen!

    Herzliche Grüße vom Lebensknäuel

    AntwortenLöschen
  3. Was für feine Linienführungen im monoton erscheinenden Grau-brauntönen! Ich mag das auch sehr.
    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Das Grau des Winters mag ich auch ganz besonders. Für mich ist es ein Ausruhen meiner Seele, meiner Augen, nicht mehr diese Fülle der Farben. Alles hat seine Zeit. Das Ausruhen und Stillsein ist für mich auch in diesem Jahr ganz vorn dran. Noch nie habe ich eine Advents und Weihnachtszeit so stressig empfunden - jetzt ist zurück ziehen dran und ich kann Dich sehr gut verstehen, wie es Dir gerade geht.
    Ich wünsch Dir eine gute Ruhezeit, gönn es Dir, dann wirst Du ich über die neu gewonnene Kraft besonders freuen!
    Liebe Grüße von Susan

    AntwortenLöschen
  5. Das lichte Grau gefällt mir auch sehr gut. Ich mag die Birkenstämme, wunderschön anzusehen!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Klare und feine Statik der grauen Baumskulpturen beruhigt, erfrischt - nicht immer senkrecht auch waagerecht eine besondere Januaratmosphäre von Dir. Lieben Gruß Iris

    AntwortenLöschen
  7. liebe ghislana,
    berührend deine bilder, deine worte. sehnsucht nach der ruhe, sie zulassen - täglich mache ich im moment am morgen einen einstündigen spaziergang durch den meist nebeligen auwald, meist ohne kamera, dafür mit hund, der trotz leine anfängt, diese spaziergänge zu genießen und mich dadurch nicht mehr zwingt, ständig pfeifen oder etwas sagen zu müssen.
    gestern schon deine wunderbaren streifen, heute die birkenstämme. danke für den nun verlängerten morgenspaziergang!
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  8. oh ja, ghislana, ich glaube, das bist du, so ganz. und dieser wertvolle impuls des zusammenhangs ohren-stimme-ruhewollen — der macht mich in seiner einfachkeit gerade nachdenklich-froh. habs gut, du baumzauberfrau.

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbare und auch melancholische Bilder, passend zur Stimmung, doch wenigstens siehst Du nicht schwarz sondern schon grau, und nach benötigter Ruhe und Stille hoffentlich zum Frühlingsanfang auch wieder Heiterkeit. Alles hat seine Zeit, und dieses Bedürfnis zu achten ist so wichtig, Du machst es richtig. Lass es Dir trotzdem gutgehen, für Deine so schönen Bilder vielen Dank! Liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Worte! Schöne Bilder! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Vieles, was Du schreibst, spricht mich sehr an und auch Deine Fotos sind sehr gut gewählt und gefallen mir allesamt.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ghislana,
    ich empfinde den Januar auch als unendlich grau und trist. Da ist es bemerkenswert, wenn mensch etwas Schönes darin sehen oder daraus machen kann.
    Dein Blog gefällt mir.
    LG ins Nachbarbundestland und alles Gute für das Jahr 2014.
    Wieczora (◔‿◔) | my photoblog

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana, deine Bilder beglücken! Das ist die Melancholie, nach der ICH mich sehne, stattdessen: Stadtgewirr, wie du ja gesehen hast... Ansonsten bin ich auch träge, wenn ich von der Arbeit komme. Hab noch etwas Geduld mit mir!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. wunderschöne bildet, liebe ghislana. ich glaube, mit deinem schönen post sprichst du uns allen, mir jedenfalls ganz doll, aus dem herzen....:-)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  15. Die graue Melancholie oder die graue Natürlichkeit. Mir gefallen Deine Bilder, die Natur schläft tatsächlich. Dort spazieren gehen und eine gute Portion Sauerstoff einatmen, dass möchte ich dort.
    Gute Besserung für Dich und herzliche Grüße für Dich, Cora

    AntwortenLöschen
  16. ...das erste Bild gefällt mir besonders gut, liebe Ghislana,
    und deine Gedanken dazu auch...Ruhe und frische Luft, die Natur schenkt uns soviel, wir müssen es nur annehmen...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ghislana,
    so gerne ich die satten grünen Bäume habe... die graue Natur hat im Moment auch ihren Reiz. Deine Bilder sind wunderbar!
    ...Schon so lange wollte ich mich bei Dir melden. Ganz lieben Dank für Deine Kommentare! Und ja, wie lustig klein ist doch die Bloggerwelt! Schön, dass nicht nur ich einen bloggenden Papa habe!
    Liebe Grüße aus dem Süden, Annette

    AntwortenLöschen
  18. Deine Bilder so schön, besonders die Birken, die ich so gerne mag.Winterschlaf bräuchte ich dringend, wenn es nur möglich wäre.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana,
    auch wenn die Bäume "kahl" sind, so mag ich ihren Anblick gerade zur Winterzeit sehr gerne. Man kann durch das fehlene Blätterkleid so wunderbar die feine und filigrane Form der Äste, Zweige und der Stämme betrachten, einfach zauberhaft!
    Herzliche Januargrüße und nachträglich Dir und Deiner Familie noch ein gesundes, zufriedenes und fröhliches Jahr 2014 :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Ich mag das erste Bild gaaaanz besonders !!
    Liebe Grüße
    Saarel

    AntwortenLöschen
  21. Grau muss gar nicht schwermütig daherkommen, das finde ich ebenfalls - ich mag es sehr, wenn es eine gewisse Stille und Zartheit beinhaltet. Dein Birkenfoto mag ich so sehr, sie sind filigran und schauen so gleichmäßig aus, fast wie Ballerinas im Wald. Ich liebe Birkenwälder ... sie sind so zart und licht.
    'Baumzauberfrau' hab ich in einem Kommentar weiter oben gelesen und ja, ich empfinde diesen Namen als sehr passend für Dich, liebe Ghislana! Am liebsten wär mir natürlich, Du könntest mir einen Baum herzaubern. :-) Gute Besserung und einen sanften,erholsamen Januar mit Innenlicht wünsche ich Dir,
    herzliche Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  22. "Eine Art schwebender heller neugieriger Traurigkeit..." - so poetisch und so treffend. Du findest immer wieder wunderbare Worte zu Deinen Fotos, die die Stimmung genau beschreiben, was man sieht. Das Birkenfoto gefällt mir wahnsinnig gut. Ja, zum Glück ist das Grau bislang nicht so schwer und drückend, wie es letztes Jahr so lange war. Damit konnte ich ganz schwer umgehen. Hier war es oft so, dass die Sonne ganz leicht den Nebel "von hinten" beleuchtet hat. Das gibt eine zauberhafte, mystische Stimmung. Und ich habe auch das Gefühl, dass die Rauhnächte noch nicht ganz vorbei sind. Es passiert noch sehr viel im Innen ...

    Ich wünsche Dir ein schönes, ruhiges Wochenende.
    Doris

    AntwortenLöschen
  23. An der schwebenden, hellen Traurigkeit bin auch ich hängen geblieben. Letzten draußen habe ich mich gefragt: wie ist das, nicht wirklich schön aber auch nicht unbedingt schlecht. Heute Nachmittag war es dann wieder golden, dank der tief stehenden Sonne - und ich, wie so oft, ohne Fotoapparat - that's just the way it is.
    Hoffentlich bist du inzwischen wieder auf dem Damm!?
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.