Sonntag, 3. November 2013

Sonntagssachen, Perspektivwechsel... und frapalymo (I)

(frapalymo I)

Vor drei Wochen lagen mir bei einem Spaziergang zum 12tel Blick Containerblau, Baumlaubgelb und Himmelshellblau wunderschön zu Füßen, in der Pfütze... 


Seit Tagen kann ich mich kaum trennen von diesen solchen Perspektiven: Das Hinaufschauen in die Kronen der Bäume bis in den Himmel hinein ist im Laufe meiner vielen Wanderungen und Spaziergänge der letzten Jahre eine meiner Lieblingsperspektiven geworden.


Buchen in der Fasanerie Philadelphia


Neben Perspektivwechseln gibt es nun mal wieder einen zeitweisen Ortswechsel, einen Sonntags(vor)freuden-Ortswechsel, der die Reihe meiner Blogbeiträge unterbricht und garantiert (nicht nur fotografische) Perspektivwechsel bringen wird. So ich kann und Zeitfenster(chen) und Internetzugang aufeinandertreffen oder zusammenfallen (ha, deutsche Sprache!!!), werde ich bei euch lesen.



Vielleicht geht auch Schreiben (jedenfalls technisch einfacher, als Fotos laden, bearbeiten, bloggen...) Über Lucia von den Schreibtischwelten wurde ich auf frapalymo aufmerksam: "Frau Paulchens Lyrikmonat", der 5. nun schon... Damit's also für mich nicht "zu" einfach wird mit dem Schreiben, will ich das mal probieren und schauen, ob ich 30 Tage lang auf je einen Impuls hin mit einem kleinen Text reagieren kann (das Wort "Gedicht" ist mir als langjährige Lyrik-Liebhaberin und -Leserin für mein Schreiben hier schlichtweg zu groß....) 


Da ich das Spiel mit Worten, Sinn und Hintersinn sehr mag und Lust habe auf dieses Spiel, mache ich mit und spaziere bei Sophie durch anderer Menschen Wortwelten. Ich sehe das für mich als eine Art "Fingerübung", dabei nicht etwa als "Trainieren", sondern als (relativ spontanes) "Spielen" in seinem allerbesten Sinne... Und ich entdecke eine neue Sonntagsfreude: dem eigenen Spiel mit Worten einmal vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken...

Buchen in der Nähe des Möwensees im Volkspark Rehberge (Berlin-Wedding)


Ich sammle die Texte hier in diesem Beitrag, und wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, gibt's bis Ende November jeden Tag was Neues zu lesen hier. Und wer weiß, vielleicht hat noch jemand Lust sich zu beteiligen? Dann schaut bei Sophie vorbei.

Ein (nicht verpflichtender oder mit aller dichterischen Freiheit interpretierbarer) Schreib-Impuls erscheint seit 31.10. jeweils am Vorabend des zu verfassenden Gedichts hier). Der erste Impuls lautete: „in meinem inneren garten wachsen wasserblumen“. Ich fand ihn nach einer von Zweifeln am Sinn (von Teilen) meines Tuns begleiteten S-Bahnfahrt im Blog und reagierte so: 

Tief in mir drin
blüht ein Garten.
Niemand beschneidet ihn.

Tief in mir drin
wächst Hoffnung und
niemand zerstört sie mir.

Tief in mir drin
brennt ein Feuer
voller Lebendigkeit.

Tief in mir drin
wurzelt die Kraft
zum Wachsen, zum Werden.


Der 2. Impuls: Duden-Dichtung - Du schlägst den Duden einfach auf und findest dein Wort, mit dem du "dichtend" spielen kannst. Nach novemberdunkelfeuchter Rückfahrt von einem Unterrichtssamstag griff ich meinen Uralt-Duden (50 Jahre alt, Geschenk meiner Eltern in meinen ersten Schuljahren) und fand: "Kirsch"...


'nen kirsch?
ja, jetzt, bitte.
wärmend,
leuchtend,
duftend
nach sommer.
tönt rot mir
das novembergrau.






Der 3. Impuls für heute lautet: Enthüllung

Seit Tagen Wind.
Ein Fallen, Schweben, Wirbeln.
Sacht. Leise knisternd. 
Der Baum enthüllt 
furchtlos seine Gestalt.
Deckt sanft und weich
wunde Haut
der Erde zu.

Strand-Schatz-Funde

Mehr Sonntagsfreude.
Mehr Perspektivwechsel.
Mehr Leben mit Büchern.
Mehr Lyrikmonat.

Kommentare:

  1. Was für ein abwechslungsreicher, schöner, inspirierender Post!
    Einen schönen Ortswechsel wünsch ich dir!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. der baumkronenblick auch mein alltäglicher begleiter — und ich mag das dudengedicht sehr.

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner Post...gleich mit mehreren Perspektiven...Ich habe mal deinen Beitrag verlinkt...mein Blog und die Technik...die mögen sich nicht besonders...;o) Noch einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Heute macht es richtig Spaß, die Sonntagsfreuden aufzurufen! Das Steinbild ist so inspirierend. Schönen Sonntag und liebe Grüße! :-)

    AntwortenLöschen
  5. so viele Anregungen, so schöne Fotos,
    liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Hi Ghislana,

    die Spiegelung gefällt mir am besten, dauch der farbige Kontrast so belebend wirkt. Aber der verblichene Duden hat auch seine Reize und bildet somit das Gegenteil zu dem farbenfreudigen Herbst,

    liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  7. So viele Anregungen, die mich zu einem "vielleicht könnte ich ja..." verleiten.
    Heut morgen (was für ein Zufall) gehört, ein klares Ja oder Nein (entspricht meiner Devise) entkompliziert beinahe alles. Also nehme ich das S-Bahnfahrt-Gewachsene und den Blumen-Stein-Kreisel (umgekehrt) und komme wieder lesen und schauen.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. herrliche bilder, ferine impulse und so feinsinnig gefundene worte! bin gespannt, mehr zu lesen ;)
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder! Zum Perspektivwechsel gefallen mir die ersten beiden besonders - die sehen echt klasse aus!!!

    LG Judith

    AntwortenLöschen
  10. das erste bild ist genial, kaum zu glauben, dass es eine spiegelung ist! kleine texte zu schreiben, würde mir auch gefallen, wäre da nicht die zeit, die ich mit so viel anderem verbringe. deine gefallen mir sehr, besonders den kirsch find ich gläzend!
    schönen sonntagsgruß von mano

    AntwortenLöschen
  11. Wunderbar deine Sonntagssammlung - ich bin ganz hin und weg von den wunderbaren Baumbildern!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön zu lesen, inspirierend und auffordernd!!!
    Bilder einfach herrlich, ich liebe es genauso in die Höhe zu blicken!
    LG Susan

    AntwortenLöschen
  13. Dein strahlendes Pfützenbild ist rundum gelungen - mal eine ganz andere Aussicht, aber absolut toll!

    AntwortenLöschen
  14. Oh, mein Auge bleibt immer wieder an dieser herrlichen Pfützenspiegelung hängen. So leuchtend schön! Ich hatte ja neulich auch welche eingefangen. Es lohnt sich schon, nach unten zu gucken.
    LG, 'Franka'

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöne Fotos und Worte!!!
    LG Mary

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.