Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 im November

Heute "freier Tag"..., Bauchweh, Kopfweh, Ruh und Schlaf zwischendurch, sonst nur dies und das an diesem Novembertag, hier draußen und hier drinnen, ein wenig Kreatives, ein wenig Upcycling, leuchtende Alltagshelden, Lyrik und frapalymo...

Beim Gang durch den morgendlichen Garten: der erste Frost auf den Fingerhut-Rosetten. Der richtigen Eingebung folgend hatte ich am Wochenende alle Zimmerpflanzen aus der "Sommerfrische" reingeholt...

Ein morgendlicher Sonnenstrahl leuchtet im Wald die Birken an... Das war's dann aber auch, es zog sich immer dichter zu...

Zuverlässig gehen diese kleinen "Sonnen" neben der Treppe auf, der Frost motiviert sie zum Blütenöffnen, wenn alles gut geht, den ganzen Winter lang: Winterjasmin, eine dankbare Kletterpflanze, wenn sie sich eingelebt hat. Und das hat sie. Sie ist nicht üppig, aber inzwischen so "da", dass sie nicht mehr zu übersehen ist, wie sie sich die Immergrüne zwischen Efeu und nun laublosen Wein spreizt und klimmt...

Zur Ernährung gibt es heute nur zu sagen: magenschonend...

Dieser A3-Bogen Schöpfpapier war einst (so 1996?) beim Herausheben des Rahmens aus der Schöpfwanne "misslungen", er schlug Falten..., naja, gegen des Licht entpuppten sich die Falten als Baum, als ein Baum, dem es nicht mehr gut ging... Ich klebte ihn auf einen Metallrahmen (Floristenbedarf) und hing ihn ins Fenster, mit Sarah Kirschs Gedicht drauf, das hoffentlich nie wahr werde. (Ich mag das Motorkettensägengeräusch hier seit Tagen rundherum jetzt mal nicht mehr hören...) Viele Jahre lang hängt er nun schon im Schlafzimmerfenster, heute an diesem grauen Tag und am ohnehin nach Nordwesten herausgehenden Fenster schlecht zur fotografieren, die ursprünglich schwarze Schrift und der Bogen vergilbt, verbräunt...

Aus dem Haus habe ich heute alles Rot aus dem Haus (viel ist es ja nicht...) auf den Tisch zusammengetragen, Sehnsucht nach durchdringender Wärme, Feuer...

Und da bin ich bei meinem Alltagshelden für heute: Leuchten, Leuchtenhalter, Windlichter, Teelichter - alles, was Licht, Wärme, Duft im Haus verbreitet und den November gut aushalten lässt. (eigentlich wollte ich heute einen halben Tag um den Förstersee wandern, aber es war eben wohl etwas Ruhe "drinnen" angesagt...)

Das Glas im Hintergrund ist eins von zwei ineinandergestellten (ur)alten Krankenhausgläsern, denen die Deckel abhanden gekommen sind. In den Zwischenraum zwischen den Glaswänden kamen die abgezupften Hagebutten von diesem Strauß hier und ins innere Glas ein Teelicht.

Aus Faserpapier über eine Form (hallo du, weißt du noch was es für eine war?) kaschierte und abgelöste flache zylindrische Papierleuchte mit Teelichtern drin. 

Mit Faserpapier umklebtes und mit Golddraht mit aufgefädelten Glasperlen umwickeltes Zylinderglas mit Teelicht. (auch geschenkt zu mir von ihr)

Neben anderen Fundstücken tauchte beim Herumräumen auch dieses kleine Püppchen auf, schon mehrfach geflickt und etwas "fadenscheinig" (was für ein Wort...) gekleidet. Kommt in die Puppenwiege der Enkelkinder hier bei mir.














Eine Runde Bücher sortiert und drin rumgeblättert... Das mache ich jetzt auch noch auf ein paar Blogs...

Mehr 12 von 12 bei Frau Kännchen
Mehr Creadienstag
Mehr Upcycling bei Nina
Mehr Alltagshelden bei Stephie
Mehr frapalymo hier bei mir und bei Sophie

Kommentare:

  1. So viel Farbe, Stimmung und Tun - hättest du nicht erwähnt, dass es dir gerade nicht so gut geht, ich könnt es kaum glauben. Daher ruh´dich aus!
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Einmal Zuhause gewesen... :-) Das Püppchen werde ich herzen beim nächsten Mal!

    Das breite Windlicht entstand - so meine ich - auf einer metallenen Plätzchendose. Oder einer Pappschachtel. In jedem Fall war das Behältnis reichhaltig mit Frischhaltefolie verkleidet, um jeden Schaden abzuwenden... Morgen suche ich nach roten Beeren/Hagebutten - Dein Windlicht würde hier auch sehr fein zur Lampionblumenlichterkette passen. Und mir geht es ähnlich: eine kleine Sehnsucht nach Feuer und Farben macht sich breit im Novembergrau... Einen lieben Genesungsgruss für Deinen Magen, Marja

    AntwortenLöschen
  3. Heute morgen habe ich auch fröstelndes Grün und bunt geknipst...Machs dir gemütlich und erhol dich. Ich wünsche dir gute Besserung, liebe ghislana.
    Herzliche Grüße Mickey

    AntwortenLöschen
  4. Das Sonnenstrahlbild hat eine wunderschöne Stimmung... aber hier war es auch so, irgendwann zog es zu.

    Gute Besserung Dir.
    Mond

    AntwortenLöschen
  5. so viel aktivität trotz krankheit! liebe ghislana, schon dich ein wenig. und wie lustig, genau dieses sarah kirsch gedicht gabs bei mir auch schon mal. gute erholung dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich sehe gerade, genau bei dir hatte ich schon kommentiert, dass das Gedicht seit vielen Jahren in meinem Fenster hängt... ;-)

      Löschen
  6. Achherje...ist dieser dusslige Infekt jetzt auch im Brandenburgischen gelandet? Wir kämpfen hier nacheinander dagegen...Ich wünsche dir gute, gute Besserung! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Dieses kräftige Rot! So kräftig und trotzdem gemütlich... ob das wohl zur Genesung beiträgt?
    Ich wünsche dir jedenfalls eine gute und schnelle Besserung, gesund wird's ja gleich noch viel gemütlicher!

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  8. Ein ganz wunderbarer Post...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hoffentlich gehts Dir heute schon besser!
    Dein Arrangement in ROT inspiriert mich, hier auch die HerbstfarbenROTdeko auf den Tisch zu holen und es uns so schön gemütlich zu machen!
    Weiter guuuute Besserung,
    herzlich,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. so viele schöne Bilder! ganz grossartig!
    besonders die lichtstimmung in dem birkenwald
    und die roten beeren im glas….eine sehr schöne Idee!
    so schön die worte auch von sarah kirsch!
    danke für diese einblicke! liebe grüsse zu dir!

    AntwortenLöschen
  11. der infekt zieht ja ganz schön durch die lande - im kindergarten war's heut fast leer...
    gute besserung und viel feuerelementar wärmendes!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  12. Herrliche Fotos, Ghislana. Die roten Beeren im Glas sehen so herzerwärmend aus. Hoffentlich geht es Dir wieder besser!

    LG, Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.