Montag, 14. Oktober 2013

Rote Küche... - My Monday Mhhhhh


Zum Kaffee im Park gab's neulich in Leipzig den hier schon einmal erwähnten Weigelien-Weißdorn-Sandkuchen... Die Oma füllte Sandmehl in die Rührschüssel, das Mädchen zog es hoch und goss es mit Schwung wieder hinab, ein feinsandiger Teig-Hügel wuchs und wuchs und es ergab sich schließlich die Frage nach dem passenden Kuchenbelag: Da die roten Früchte und Blüten nur (noch) ganz oben in den Sträuchern hingen, war die Oma dafür zuständig ("Hol mal noch mehr!"), grüne Blätter und braune Dolden steuerte das Mädchen bei und belegte vorsichtig, damit die Beeren nicht im Sandteig verschwinden, den Kuchen - die Sonne hat an diesem kalten Herbstmorgen mit ihrer Wärme ein bisschen gebacken und den Kuchen gar gemacht, und er war so lecker!



Die Mama zum Mädchen spielt nicht nur auf der Seitenflöte und näht Bequem-Bunt-Freches für Kinder, auch aus ihren Kochtöpfen und Backöfen kommt so verführerisch Leckeres auf die Teller, dass ich als (früher) bekennende Rote-Beete-Ignorantin von ihr eines Besseren belehrt wurde und hoch erfreut war, dass ich Spielpauses Rote-Beete-Risotto neulich in Leipzig beim Mutter-Tochter-Abendessen wieder serviert bekam und es hier vorstellen darf.



Man braucht an Zutaten für 2 (- 3) Personen, ein bisschen haben wir über den Hunger hinaus geschlemmt:

   1 Zwiebel oder 2-3 Schalotten
   1 Tasse Risotto-Reis
   2 - 3 frische (oder gekochte) Rote Beete - Kugeln
   Öl, Salz, Pfeffer
   1 Ziegenkäse (z. B. Camembert oder Frischkäse) und/oder Parmesan
   Weißwein und/oder guuuuute (!) Gemüsebrühe, diese am besten selber kochen, denn (O-Ton Spielpause): "Risotto schmeckt immer so gut wie die Zutaten bzw. die Flüssigkeit, mit der er gefüttert wird. Schmeckt der Sud nicht, wird auch das Risotto nichts." So ist das, ganz klar! (kleine Frage am Rande: der oder das Risotto?) Die Gemüsebrühe des Abends bestand aus einem Becher Blumenkohlbrühe, die vom Mittagessen (ich dachte, das Rezept wäre längst gepostet..., also demnächst) übrig war, dem Sud der ausgekochten Rote-Beete-Schalen, Instant-Gemüsebrühe und Weißwein.


Zubereitung (da ich nicht imstande war, mir das eigentlich ja einfache Rezept über 14 Ferientage hinweg zu merken, hat Spielpause mit einer Mail nachgeholfen, die die Basis des nachfolgenden Textes bildet)
Zwiebel/Schalotte in etwas Öl geben und mit dem Reis 1-2 min glasig "schwitzen".
Mit Weißwein/Gemüsebrühe ablöschen, bis alles gerade bedeckt ist, sanft immer wieder rühren, rühren, rühren. Dann die kleingewürfelte oder grob geraspelte Rote Beete dazugeben und immer wieder mit einer Kelle heißer Brühe auffüllen, so dass alles bedeckt ist und rühren, rühren, rühren... Nach ca. 20 min sollte alles gar sein, Risotto "schlotzig", aber innen noch mit Biss. Dann geriebenen Parmesan oder/und Ziegenkäse einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine wunderbare Rote-Beete-Ziegen-Käse-Reis-Kommunikation, wie schön, wenn Mütter auch von ihren Töchtern noch beim Kochen lernen können... (Ich hoffe, es stimmt alles..., und da man nicht eine ganze Flasche Weißwein braucht, gab's auch noch einen guten Schoppen dazu ;-)



Zu Rote Beete noch ein Tipp: Die erste wurde mir roh und saftig untergejubelt, als der auserkorene Lebensbegleiter - damals noch "in spe" - vor Jahren frischen Naturell-Obst-Saft mit einer Maschine machte, deren Namen ich mir nicht merken kann (elektrisch und fleischwolfähnlich funktionierend). Hinein kamen gewaschene und grob in Stücke geschnittene rohe Äpfel, Orangen, Möhren, eine Grapefruit und - mir blieb der Entsetzensruf "Nein..., nicht...!" Gott sei Dank im Halse stecken - auf ca. 1 kg Saftzutaten 1 - 2 Rote Beete - Kugeln. Die dem Saft dadurch verliehene herbe und auch farblich aufregende Note mag ich seitdem sehr. Die Freiberger Herbst-Ahornblätter erinnerten mich daran - wenn der Saft noch nicht ganz umgerührt ist, sieht er auch so meliert aus, so ungefähr...


Mehr Rezepte bei Glücksmomente-Katja und ihrem My Monday Mhhhhh

Kommentare:

  1. Rote Beete hat eine so herrliche Farbe, die immer wieder aufs Neue fasziniert. Meine Kinder mögen diese am allerliebsten als Aufstrich, den es bei uns mittlerweile in ganz unterschieden Variationen gibt!
    Als Risotto ist die Farbe natürlich ein absoluter Knaller :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe!! Rote Bete ist einfach traumhaft dekorativ (und dazu noch lecker!)
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. rote beste Risotto!!!!! das ist ja der Knaller und kommt auf jeden fall auf meine "nachmachliste".
    der, von der sonne gewärmte, sandkuchen sieht auch lecker aus!
    der oder das Risotto - beides ist richtig. Mehrzahl: die risotti.....
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  4. die rote beete und ich, wir sind einander ja nicht so ganz und gar grün, hm. im saft kann ich sie mir gut vorstellen; und im risotto finde ich sie schön anzusehen — was ja schon mal ein anfang ist :)

    AntwortenLöschen
  5. Willkommen zurück aus der Heimat....na ist doch schön, wenn man von erwarterter Post
    zu Hause begrüßt wird. Ich freue mich, dass du dich freust. Ja unser Sachsen....
    Und ja, Freiberg ist gar nicht so weit von mir entfernt. Schöne Woche dir!!!
    Das Rot der Roten Beete ist am Schönsten.....schmeckt sicherlich sehr gut, aber meine Familie
    würde schreien............................ :) lg von jumie

    AntwortenLöschen
  6. nun bin ich grad mit dir in dresden gewesen und hab deinen fabelhaften herbstgarten mit seiner wunderschönen wildnis bewundert und darf jetzt auch noch vom rotebeete-risotto kosten. nachkochen garantiert, denn ich liebe rote beete!
    mein rezept für dich: die roten schönlinge roh feinst raspeln, mit gröber geraspelten äpfeln vermischen, saure sahne und ein wenig pfeffer dazu und mit walnusskernstückchen bestreuen.
    (die beete kann man aber auch gekocht zum salat verwenden, dann nur fein würfeln).
    ob es dir schmeckt?
    liebe grüße von birkengelb zu birkengelb, mano

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe nichts zu meckern, außer : In dem Sud für unsere Variante waren neben Blumenkohlwasser, Rote Beete Schalen und Wein auch noch eine pimalDaumen Menge Instantgemüsebrühe drin. Unten steht's, oben nicht. Dann guten Appetit und eine wunderschöne Woche, Marja

    PS: diese Saftmaschine zum Befüllen mit allerlei Stückwerk heißt bei mir einfach nur "Entsafter" ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PPS: doch noch was gefunden, Reis und Zwiebeln köcheln nicht, sondern schwitzen 1-2 Min glasig, ehe sie vom Wein begossen werden. Wer konnte denn auch ahnen, dass Du meine eilig dahin gewischte Mail verwendest ;-). Ist doch gar nicht durchs spielpäussche Lektorat gegangen ;-)

      Löschen
    2. Die Mail hörte sich so schön spielpausenartig an..., hab berichtigt, hoffe ich und nicht etwa verschlimmbessert ;-)...

      Löschen
  8. ah! du erinnerst mich da grad wieder einmal an mein lieblingsrisotto - wie passend. rote rüben und ich sind an und für sich keine guten freunde, aber in mein risotto kommt nur der saft derselben und marsalawein, gemüsesuppe und geriebene zitronenschale... gerne probier ich da mal deine bzw. marjas variante aus, vielleicht werden die rote rübe und ich ja doch noch gute freunde ;)
    liebe montagsgrüße an euch beide ;)
    dania

    AntwortenLöschen
  9. Hach, das wird hier demnächst nachgekocht-soviel ist sicher. Leckere Rezepten mit Randen sind immer sehr willkommen.
    LG!

    AntwortenLöschen
  10. :oD So viel zum "Perpektive wechseln", manchmal hakt das Objektiv wohl noch bei mir, der Kuchen sieht jedenfalls vorzüglich aus, und das Risotto-Rezept klingt für mich mindestens genau so lecker.
    "wie schön, wenn Mütter auch von ihren Töchtern noch beim Kochen lernen können" gefällt mir sehr!
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Bis jetzt kannte ich die Rohnen nur als Salat od Borscz , als Risotto siehts ja sehr fein aus !
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Risotto ist immer toll und diese Variante wird ausprobiert. Ich liebe rote Beete in verschiedenster Zusamenstellung.man kann damit die tollsten Dinge anstellen.danke! VG kaze

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana (toller Name übrigens!, hab ich noch nie gehört und gefällt mir super), danke für deinen netten Kommentar. Ich freue mich auch auf diesem Wege mal wieder einen tollen blog entdeckt zu haben, ich habe schon viele grandiose Fotos entdeckt beim ersten drüberhuschen. Ich werde auch bleiben und öfter wieder kommen.
    Liebe Grüße
    Barbara Bee

    AntwortenLöschen
  14. Rote Beete, Rote Rüben, Randen, Rohnen..., da sage noch einer, dass Bloggen nicht bildet - Danke für die vielen schönen mir vorher gar nicht bekannten Namen für ein Gemüse, das mir langsam mehr und mehr ans Herz wächst... - nur süßsauer geht es nicht...

    AntwortenLöschen
  15. Ich würde im ersten Impuls dann mit der Sandtorte vorlieb nehmen...aber man könnte es ja mal probieren...das Risotto...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.