Donnerstag, 31. Oktober 2013

12tel Blick - es ist Herbst geworden...

... aber an der Stelle, von der aus ich fotografiere, ist trotz anders lautender Kunde noch immer nicht gemäht... "Eigentumsverhältnisse"...
























So sah es am 13.10.2013 aus, die Bäume noch voller Laub, kaum gefärbt (Erlenblätter verfärben sich ohnehin nicht, aber ja Birkenblätter ja schon...). Ich musst mich noch etwas bücken, um den Kirchturm ins Bild zu bekommen und nicht hinter dem Zweig versteckt zu lassen, der im Laufe des Jahres in die Perspektive hineingewachsen ist. Nachfolgend noch ein Bild vomselben Tag, näher dran.

Heute, am 30.10.2013 zunächst ein Schreck. Der Waldweg zum 12tel Blick, an dem ich mein Auto abstelle (kam von der Arbeit aus Berlin direkt zum 12tel Blick gefahren) tief aufgewühlt von Wildschweinen...

Der 12tel Blick deutlich heller, viel Laub ist ab. Ich muss mich nicht mehr bücken, um den Kirchturm aufs Bild zu bekommen. Das abgefallene Laub hat den Erlenzweig "erleichtert" und der Kirchturm ist wieder zu sehen. Die Birkenblätter sind gelb geworden und auch schon ausgelichtet... Und ja, dieses Foto wird das 10. 12tel von den 12en.

Hier unten noch eine etwas andere Perspektive und die Jagdkanzel etwas näher geholt. Warme lichte Herbstfarben unter grauem Himmel, angestrahlt von der Sonne des Nachmittags zur Kaffeezeit. Langsam vergehendes Herbstgold...

Ein Bekannter erzählte mir, dass es 200 m weiter nördlich auch einen guten Blick auf die Kirche gibt, sogar mit etwas mehr "Dorf"ansicht drumherum. Habe mich an einem alten Betonpfahlzaun entlang bis dahin durchgeschlagen, und so bekommt ihr auch diese Ansicht zu sehen. Und von hier stammte die Kunde vom Mähen..., man sieht's. (Meine "Theatervorhang"-Perspektive mag ich inzwischen so gern, ist mir ans Herz gewachsen...)


Alle 10 Ansichten meines Dorfkirchenblicks von Januar bis Oktober findet ihr hier. Und die vielen anderen 12tel Blicke des Monats Oktober sammelt wieder Tabea, die uns zu diesem wunderbaren Projekt "anstiftete" und bei der wir monatlich unsere 12tel Blicke zusammenfassen können.

Kommentare:

  1. Schön, sehr schön...wirklich sehr herbstlich...Bei uns stürzen nun die Temperaturen...es wird November...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön zu sehen, wie sich die Landschaft in den Jahreszeiten verändert. Durch diese Fotografiererei guckt man viel genauer hin und sieht die Unterschiede. Eine schöne Sache. Alle Fotos sind schön, aber das letzte ganz besonders mit diesen unterschiedlichen Gelb- und Brauntönen.
    Herzliche Grüße, 'Franka'

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Herbstbilder so schön! Du verschaffst mir den fehlenden Ausblick auf die ländliche Landschaft, die ich zur Zeit so entbehren muss... Autofahren is nach wie vor nich, so bleiben nur Ziele, die mit dem ÖVN zu erreichen sind.
    Toll ist übrigens auch dein Gesamtüberblick1
    Alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Das Wildschweinbild ist echt stark.
    Dieser Rotte möchte ich lieber nicht begegnen.Pass auf, beim nächsten Foto!
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Farben erzählen es, wirklich Herbst, aber mit wunderschönem Licht, wie deine Fotos bezeugen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. anfang des Monats war es noch ziemlich grün. und später goldgelb, und dann bald kahl..
    wie schnell sich alles verändert..
    beeindruckend auch die Spuren der Wildschweine.
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  7. Deine Theatervorhangperspektive ist wunderbar!
    Mir geht es genauso, mein Blick über den Apfelgarten hin zum Horizont ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich grüble, welchen ich fürs nächste Jahr wählen soll. Es gibt nur ein Herz...
    Viele Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  8. wow, das schaffen wildschweine?.....sei bloß vorsichtig.
    schön, einfach nur schön, dein blick. im Januar sah es schon so aus als wärs gemäht gewesen oder täuscht das?
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  9. Ein schöner Blick und es tut sich ordentlich was! Die Wildschweine haben ja ordentlich umgegraben!
    Das vorletzte Foto gefällt mir so gut - das hat ein ganz eigenes Licht!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  10. ich mag das rotgold der wiese, mag, wie sich der kirchturm versteckt, wie sich die bäume ins bild hineinwachsen und dann wieder weichen. theatervorhang mit wechselnder szenerie.
    auch der andere kirchansichtsort seinen reiz. aber weit weniger mystisch... deiner ist schon gut gewählt und passt zu dir ;)
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  11. Ups, da waren die "Schweine" aber fleißig. Wie gut, daß sie offenbar nicht in nächster Nähe waren...
    In jedem Fall ganz herbstliche Aussichten, liebe Ghislana!

    AntwortenLöschen
  12. Sieht aus, als würde sich die Wiese langsam in ein Niedermoor oder einen Erlenbruch verwandeln. Vorne rechts steht das Wasser, der Schilf ist dicht und hoch. Ein immer noch interessante Ausblick! Kommendes Jahr ist er im Sommer vermutlich komplett zugewuchert.

    Grüße,
    Ralf

    AntwortenLöschen
  13. schöne herbstblicke! kein rasenmäher am blick ... da können die wildschweine auch nicht helfen. wobei ... umgraben hat ja hin bei ihnen ...

    liebe grüße . tanea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.