Dienstag, 3. September 2013

Heißer Sommer - Malfarben-Upcycling

Wenn kleine Kinder mit flüssigen Farben malen, brauchen Sie Platz, große Blätter und viel Farbe. Und das sollen sie auch bekommen. Nicht immer wird die Farbe dann ganz aufgebraucht (und das nicht nur bei Kindern). In die Grundfarbengefäße können sie munter gemischt selten zurück, um die Restfarben in kleinen Gläschen feucht zu halten, sind die Mengen oft zu klein, völlig aufgetrocknete Farben wieder streichfähig zu bekommen, will erst mal gekonnt sein und kostet Zeit, die den MalenWollenImpuls blockiert. So bin ich seit Langem dazu übergegangen, Restfarben auf A3-Papiere zu streichen und Abklatschpapiere herzustellen - als Hintergrund für künftige Malereien, für Collagen, für Lesezeichen, Geschenkpapier und was einem sonst noch so einfällt. Sie gehören zu meinen liebsten Handmade-Papieren "für alle Fälle".



Dies ist ein Ausschnitt einer zweimaligen schwungvollen Sommer-Mal-Sequenz des 12tel-Blick-Spielpausentöchterchens, je öfter ich später daran vorbeiging, desto deutlicher erschien mir ein geheimnisvolles dunkles langnasiges Gesicht im Profil... (Selbstverständlich habe ich das nicht weiterverarbeitet..., es liegt noch immer da und ich seh das Mädchen mit dem Pinsel noch am Tisch stehen...)



Die Restfarben vom Farb-Pappteller des Waldenkelkindes ergaben dann je ein A3-Abklatschdoppel in blattgrün, himmelwasserblau, sandbraun - damals gerade "heiße" Farben trockener Sommertage um uns herum. Die Idee für eine größere Serie ähnlicher Sommercollagen (nicht nur) für die Abonnenten meiner Anfang August anstehenden echten Briefkasten-Sommer-Jahreszeitenbriefe war geboren. Wer Lust hat, kann ja Ähnliches mal probieren, der Möglichkeiten tun sich immer mehr auf, wenn man einmal den "Blick" für Farben, Strukturen, Formen, schöne Papiere "und und und und..." entdeckt hat ;-)











Hier eine kleine Anleitung am Beispiel: Für die Serie der Collagen "Heißer Sommer" wurden die Papiere in gleich breite Streifen zerschnitten und diese in gleichlange Rechtecke. Davon nimmt man drei in die Hand (von jeder Farbe eins), legt sie übereinander und schneidet sie in Längsrichtung beliebig schräg auseinander. 



Sortiert werden dann immer 3 farblich unterschiedliche Streifchen so auf eine sonnengelbe Karte nebeneinander, dass sie wieder das (nun etwas auseinandergezogene) Ausgangsrechteck ergeben, und aufgeklebt. (hier auf meinem Behelfsschreibtisch in Freiberg, wohin ich Karten und Rechtecke mitgenommen hatte). Alle Karten der Serie sehen sich damit ähnlich, haben dasselbe Ausgangsmaterial und doch ist jede einzigartig: durch die zufälligen Strukturen der Ausschnitte der Abklatschpapiere, die Reihenfolge der Farben, die Abstände zwischen den Streifen...  




Die Papiere reichen noch, um ihre Sommerfarben auch in die Sommerpost-Schachtelbriefchen zu integrieren, einen kleinen Blick in die Realisierungsphase geb ich euch hier noch. Heute ist es - neben Küchen- und Schreibtisch-Kreativität - auch am Sommerpost-Werktisch ein gutes Stück weitergegangen! Meinen "Materialkasten" für die Sommerpost habt ihr schon mal hier gesehen ;-). Bald ist es nun so weit und die Schachteln gehen auf die Reise zu meinen 8 Gruppenpartnerinnen (und der Spielpause teile ich an der Stelle mit, dass ich das sicherheitshalber zurückgehaltene Probe"läppchen" anschneiden musste..., die andere, eigentlich vorgesehene Batik bleibt hartnäckig verschwunden..., bis zur nächsten Sommerpost?)

Meine Alt- und Restfarben-Abklatsch-Upcycling-Collagen-Karten schicke ich heute zum 1. Upcycling-Dienstag nach Ninas Sommer"pause" (mir fällt da ein Dachboden ein...) und zu Ankes Creadienstag.  

Kommentare:

  1. auch hieR ist abklatsch angekommen und mit gRoßeR fReude befühlt und beliebäugelt woRden. so ganz und gaR unpassend eigentlich das woRt 'abklatsch'. sie sind doch ein me[e]hR an einzigaRtigkeit in ihRen stRuktuRen. so hübsch.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  2. Super kreative Idee!
    So vielseitig!
    Danke für´s Zeigen!
    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Eine ganz tolle Idee die Rest-Farben zu verwenden. Und sieht so klasse aus!
    Ganz liebe Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  4. Wie immer ist sehr inspirierend bei dir. So eine einfach Idee - und so schöne, individuelle Ergebnisse. Merk' ich mir bestimmt.

    Liebe GRüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  5. ach, und eines dieser schönen stücke liegt bei mir — und doppelt liebe ich es jetzt.
    herzliche grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,

    wie soll ich denn da in aller Ruhe meine Bastelsachen in Umzugskartons packen bzw. einen Teil davon aussortieren, wenn Du hier immer wieder so tolle Ideen und ihre Umsetzung zeigst? Meine Nachmachliste wird immer länger und so ein kleines Teufelchen sagt dann immer noch "das probierste noch vor dem Umzug, weil Du jetzt ja mehr Platz hast"...

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  7. und umso feiner, dass auch eins bei mir liegt!
    herzliche grüße
    dania, die die restfarbenverwertungsidee wirbelwindig gleich aufgreifen wird ;)

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderbare Idee die restlichen Farben zu verwerten. Perfekt diese auf so kreative Weise in Szene zu setzen!

    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Für mich sieht das Gesicht aus wie ein Löwenkopf im Profil. Abklatschpapiere sind toll. Wir haben früher im Kindergarten sowas ähnliches gemacht. Ich kriege richtig Lust, das mal wieder zu versuchen ...

    Inspirierte Grüße!
    Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.