Freitag, 2. August 2013

Sommer. Farben. Freuden. Sammeln

Manche unter euch wissen es schon: Seit 1998 batike ich jährlich im Sommer 6  bis 12 Tage lang, und immer wieder gibt es da neben den "großen Arbeiten" jede Menge "Probestücke" (für Stoffversuche, Technikübungen, Farbklänge), Färbestreifen (zum Testen und Dokumentieren von Farbfolgen), Tjantingläppchen (mit dem man das Wachs auf dem Weg vom Schmelztopf zum Stoff "auffängt", bevor es unbeabsichtigt schon mal Punkte oder Kometen verteilt...). Diese "Probestücke" füllen sich nach und nach mit Mustern, Flächen und Farben.

Die Linien sind entstanden, indem der Stoff über ein Stück Kaninchendraht gelegt und mit Pinsel gewachst wurde. Über den aus dem Stoff hervortretenden Drähten bleibt das Wachs im Stoff. Danach wurde hellgrün gefärbt und dann nach und nach in weiteren Wachsgängen die Karos gefüllt und mit Rottönen gefärbt, die durch die Anfangsfarbe Grün eine bräunliche bzw. gedeckte Note erhalten.
Tjantingläppchen zum Schutz vor unkontrolliert tropfendem Wachs, spontan in Farben gestupst, zum Schluss in noch feuchtem Zustand gewachst und in Blau gefärbt. (Tjanting ist ein an einem Griff befestigten kleines Kupfer- oder Messingblechnäpfchen mit Auslauf, zum linien- oder punktförmigen Malen mit Wachs)
Färbestreifen einer in kleinen Teilen als Collagematerial für Karten gedachten rapportbemusterten Batik "Mondnacht". Farbfolge: gelb, hellblau (ergibt den Grünton), dunkelblau

Probestücke, Tjantingläppchen, Färbestreifen, eben Stücke, die sich zwar ohne besonderen Gestaltungswillen entwickeln und am Ende doch ein kleines feines Häufchen farbiger Stoffe von so ungefähr je 2 x 20 bis 30 x 60 cm Größe ergeben. Da ich unmöglich alles für Collagen verwenden kann, habe ich ein erstes Häuflein Streifen und Stücke jetzt verschenkt. An eine nähende Bloggerin. In Familie. Für Quilt- und Patchwork- oder andere Spielereien in Spielpausen. Ausbedungen habe ich mir, dass Restchen und Fädchen nicht in den Papierkorb, sondern zu mir zurückkommen, für meine Lieblinge, kleine Collagen, mit Stoff, mit Farben, mit Papier, mit Naturmaterialien. Collagen, von denen so viele schon in der Welt herumgeistern und manche, seit ich sie endlich "digitalisieren" kann, nun noch anfangen ein Nachleben als "Druck" führen zu können. 

Probierstück mit Brilliantrot-Färbung, davor Wachsauftrag auf feuchten weißen/anteilig gelbgefärbten Baumwollstoff - Titel gesucht!

Leuchtende Lieblingsfarbfolge: gelb, brilliantrot, bordeaux (die weiteren Abstufungen dieser Farben entstehen duch teilweises Unterlaufen von nicht komplett mit dem Stoff verbundenen Wachsauftrag und das Eindringen von Farbe in Wachssprünge)
Und vor dem Verschenken habe ich die gefalteten Stückchen noch mal hübsch nebeneinander auf den Tisch in die Sommersonne gelegt - zur FarbenFreudenDokumentation gewissermaßen, die ich auch noch in Isabells SommerFarben-Fundschau schicke. Ich bin sehr gespannt, was bei der Spielpause daraus mal entstehen wird und freue mich darauf die Probeläppchen eines Tages in einem Upcycling-Projekt wiederzufinden...

Die verschenkte Sammlung... (Wachsauftrag mit Tjanting, Borstenpinsel, Fächerpinsel, Schwammstempel... Der Umgang erfordert ein wenig Übung, zudem reagiert Seide anders als Batist und der wieder anders als Leinen beim Wachsauftrag und auch beim Färben..., also immer wieder neue Probestücke ;-)

Nach meinem letzten Batikpost blieben aus den Kommentaren und Mails ein paar Fragen offen, die ich hier noch beantworten möchte: 
Wachs: es wird eine erhitzte Wachs-Mischung aus ca. 2/3 Stearin und 1/3 Bienenwachs verwendet. Stearin allein ist zu steif beim Vermalen. 
Wachsverbrauch: Während meiner letzten Batikwoche habe ich ca. 1 kg Wachs verwendet und damit ca. 4 - 5 Quadratmeter Seide, Baumwollstoff, Leinen und Papier gebatikt.
Entwachsen: Das Wachs muss, da die verwendeten Farben http://www.gerstaecker.com/shop/unser-angebot/textiles-gestalten/batiken/batikfarben/deka-batikfarbe-l-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-42700a#tabs weder waschecht geschweige denn kochfest sind, ausgebügelt werden (Zeitung). Ein effizientes Verfahren, dabei das Wachs wieder aufzufangen (ich versuche z. T. angewärmte Wachsflächen vorsichtig abzuspachteln) und wiederzuverwenden, wird noch gesucht. Eine Wiederverwendung gebrauchten Wachses empfiehlt sich nur beim Wachsen auf schon in kräftigen Tönen eingefärbtem Stoff.
Reinigung: Die nach dem Bügeln noch vorhandenen Wachsreste werden bei einer chemischen Reinigung (des Vertrauens!) entfernt. Es gibt ein Nachbehandlungsmittel für den gereinigten Stoff zu kaufen, das zumindest Hand-/Fein-Wäsche erlaubt. Ich drücke z. B. meine Schals gelegentlich in einer Schüssel kalten Wassens mit ein paar Tropfen Feinwaschmittel aus. Bei sehr guten und aufwendigen Bildbatiken oder Kleidungsstücken lasse ich reinigen, wenn das erforderlich wird.


Ein weiterer kleiner Stapel "Tjantinläppchen und Färbestreifen" ist diesen Sommer "auf Wunsch" entstanden und hat die wachsentfernende Reinigung gerade noch rechtzeitig geschafft, um hier mitmachen zu dürfen und wandert demnächst "ab" (Ausnahmen sind der lange rote lange Streifen, der eine ganz alte Übungsbatik ist, an der ich noch sehr hänge..., und die grünen Färbestreifen zu großen Batiken, die brauche ich noch)

Weitere Informationen zur Wachsbatik könnt ihr meinen Posts mit dem Label Batik entnehmen. Und natürlich werde ich auch die nächsten Batikseminare wieder ankündigen. Sie finden im kommenden Sommer 2014 in Königs Wusterhausen bei Berlin  (Wochenendseminare mit Maria Ilona Poppendieck und mir) und in List auf Sylt statt (6 Tage mit Maria Ilona Poppendieck).

Genau heute bin nun auch ich schon 6 Monate lang Bloggerin. (Das wurde mir bewusst, als ich dieser Tage bei Rebekka las...) Mit dem ersten 12tel Blick ging es am 2.2.2013 los... 

Und anlässlich dieses Jubiläums-Fests heute am 2.8.2013 möchte ich euch was schenken, euch, die ihr hier inzwischen vieltausendfach gelesen und geschaut (und manchmal geschmunzelt oder gelacht oder gedacht) und vielhundertfach anregende Worte und Freude für mich da gelassen habt.
 
Das unten beschriebene Kartendutzend, im Abendlicht fotografiert sieht es blau aus, die Karten sind aber weiß!

Für meine Leser/innen habe ich drei "Päckchen" in einen Lostopf gesteckt: mit je 12 verschiedenen Briefkarten (160 g-Karton) im Format DIN-lang mit einigen digital reproduzierten bis ca. 7 x 10 cm großen Collagen und Batiken aus meinen "analogen" Jahreszeitenbriefen, "Karten für alle Fälle" rund um ein ganzes Jahr, inkl. Briefumschlag, und dazu gibt es auch noch eine Original-Karte mit einer Collage. Zum Mitmachen genügt ein Kommentar bis zum 15.08.2013 unter diesem Post. Wer mag, kann einen Titel für die kleine Batik auf Bild Nr. 4 "erfinden". 

Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder ganz verzaubert von deinen Batikkünsten! Ich bin mir sicher, deine familiäre Näherin wird Kunstwerke daraus zaubern! Gern hüpfe ich in den Lostopf. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, du bist ja eine Meisterin der Farben, beeindruckend. Ich habe vor vielen vielen Jahren auch mal gebatikt, das hat Spass gemacht. Leider habe ich mich nie wieder daran gemacht, obwohl es ein sehr kreatives Hobby ist. Ich habe mich aufs Fotografieren eingelassen und habe dort mein Hobby gefunden, bewundere aber immer was andere so alles können.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  3. Alle Achtung, was für eine Arbeit!
    Deine Briefkarten wüsste ich zu würdigen und spring in den Lostopf,
    eine schöne Idee zum Halbjährigen - herzlichen Glückwunsch dazu!
    Ich rechne gerade nach, habe glaube ich auch im Februar angefangen und somit bald halbjähriges, juchhuu :-)
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderschöne Muster!!! Am besten gefällen mir das Karomuster ganz oben und die Blau- und Grüntöne in der Sammlung. Für letztere Farben habe ich eine große Schwäche.

    Herzlichen Glückwunsch zum Halbjährigen! Ich freue mich auf viele weitere Beiträge von dir!

    LG
    Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ist ir auch ein Titelvorschlag eingefallen: "Versponnen". Bei den pinkfarbenen "Fäden" denke ich an Spinnweben, die eine filigrane Schönheit haben. Deine dagegen sind aufgrund der leuchtenden Farben prachtvoll und kraftvoll.

      Löschen
    2. Liebe Ghislana, ich sitze gerade auf der Terrasse und sehe die Spinnweben am Holz der Geländerstäbe und dachte wieder an dein titelloses Werk. Ich glaube, "Umsponnen" wäre besser als "Versponnen" und von da kam dann mein endgültiger Vorschlag: "Umgarnt". Schön mehrdeutig. :) LG Sonntagsgrüße

      Löschen
  5. Ich geb's ja zu: Ich horte schöne Karten & deshalb mach ich mit! Noch mehr freue ich mich aber, dich seit einem halben Jahr virtuell zu kennen & Anteil an deinem Leben nehmen zu können, das sich am entgegengesetzten Ende unserer Republik abspielt. Neben vielen Unterschieden gibt e doch immer wieder Gemeinsamkeiten & Anknüpfungspunkte. Ich freue mich auf weitere Posts & den Gedankenaustausch mit dir!
    Herzlichste Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. oh meine liebe .... deine stücke haben mich gRad ganz wie gaR veRzaubeRt. von deR mondnacht kann ich mich gaR nicht Richtig lösen. so schön und beeindRuckend ist sie. deine sommeRfaRbenaufgabe selbstRedend peRfekt und zudiRpassend gelöst. die vieR eRinneRt mich ein wenig an ein fegefeueR und zugleich an koRallennetze.
    und hej .... gRatulation zuR sechs. du bist miR nicht mehR wegzudenken!
    hab ein feines. sommeR schön. heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Farbpracht und Mustervielfalt. Dein viertes Muster erinnert mich irgendwie an die glühende Sonne heute. Sommerglühen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,

    was für eine Farbenpracht in deinen Batikkunstwerke. Die verschenkte Sammlung wird die Beschenkte bestimmt sehr erfreuen. Ich bewundere ja alle, die so etwas können. Irgendwie traue ich mich da (noch) nicht ran.

    In deinen Lostopf hüpfe ich gern. Denn auch deine Karten sprechen mich sehr an.

    Liebe Grüße
    und ein wunderschönes Wochenende
    Nula

    Auf deine Frage habe ich dir in meinem Waldorf-Blog geantwortet. Schau mal hier: http://seltenartig.blogspot.de/2013/08/erntefest.html
    das ist auch eine Antwort drauf ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Dass man dir nochmal zum halbjährigen Geburtstag gratulieren könnte... ;-) Ich freue mich noch immer über die unbezahlbaren "Reste". Und auch darüber, Dich in die Blogwelt geschubst zu haben... Liebste Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gut gemacht :)
      unglaublich beeindruckend, diese vielfalt!
      liebe gruße von ulma

      Löschen
  10. wie gut, dass marja dich geschubst hat!! ich habe das gefühl, dich schon ewig zu lesen und das so gern!
    deine batiken sind einfach traumhaft schön und ich freue mich sehr, dass diese alte technik bei dir in so guten händen ist. gewinnen würd ich natürlich auch sehr gerne!
    dir liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Glückwunsch!

    Ein halbes Jahr gebloggt und schon so beliebt - das ist toll. Wenn auch nicht unerklärlich. Tusch.
    Deine Batiken finde ich sehr inspirierend, die Karten hätte ich daher sehr gern.
    Mein Titel für Bild vier: "Im Geäst der roten Faden"

    Liebe Grüße zu Dir von Lucia

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin ganz hin und weg von deinen Kunstwerken!!!
    Titel für's Bild: Verwurzelung

    AntwortenLöschen
  14. die mustereffekte sind ja sehr fein. welche stellen mir besonders gefallen, muss ich nicht erwähnen , gell ;)

    danke für deine lieben worte zu meinen schachteln!

    liebe grüße zum sonntag . tabea

    AntwortenLöschen
  15. Einfach fantastisch sind deine Werke! Ein grosses Kompliment an dich!
    Liebe Grüsse
    sarah

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ghislana,
    ein halbes Jahr bloggst Du nun schon, ich habe jetzt mal gesrollt bei Dir und bei mir, am 08. Februar fand ich Deinen ersten Kommentar
    hier bei mir und ebenfalls am 08. Februar kommentierte ich bei Dir
    hier bei Dir zum ersten Mal,
    wer wen zuerst gefunden hat, keine Ahnung, schön jedenfalls, dass wir uns gefunden haben....

    Und gewinnen möchte ich schon gerne was von Dir, mein Titel für die Batik:
    "Waldfees gesponnener Traum"

    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe Deine Batikbilder gesehen und spontan gedacht, oh, das würde ich auch gern mal ausprobieren. Und dann ist mir noch eingefallen, wie wir als Kinder mal im Sommer Unterhemden gefärbt und dabei mit Hilfe von Wäscheleine tolle Muster gemacht haben. Meine Güte, ist das lange her, muss wohl in den 70ern gewesen sein, als wir alle Hippies waren. ;-)
    Bei Bild Nr. 4 habe ich auch spontan an ein Spinnennetz gedacht, aber dafür ist es fast zu "chaotisch". Aber ein Netzwerk kann so aussehen, in dem die Verbindungen kreuz und quer hin und her laufen. Unten Wurzeln, oben Netzwerk. Ein "Tief verwurzeltes Netzwerk" sozusagen, was leider nicht so poetisch ist, wie ich es gern hätte ...
    Ich liebe schöne Karten auch über alles und verschicke sie gern zu Urlaubszeiten an ganz besonders liebe Menschen. Darf ich in den Lostopf hüpfen?

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ghislana,

    angesichts der wunderwunderschönen Probierstöffchen werde ich ein wenig neidisch auf Frau Spielpause - wieso batikt meine Mama nicht??? Wieso bin ich die Einzige in der Familie, die herumwerkelt? *seufz*
    Wenn ich mal wieder da bin und das ohne wilde Kerle, dann möcht ich wenigstens ein Probierstöffchen bei dir zaubern. Wie wär´s mit einem Batikbloggerminitreffen :-)

    Und das Stöffchen auf Bild Nr.4 trägt eindeutig den Titel "Familie - tief verwurzelt"!

    Liebste Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ich Dummerle: Herzlichen Glückwunsch zum Halbjährigen! Ebenso an das Tochterkind - was wäre meine kleine Welt nur ohne euch ... schon allein dieser fantastischen Urlaub (der große zählt schon die Tage bis zum nächsten Springseeurlaub!) mit der zwar kurzen, aber dennoch feinen Begegnung mit dir, das alles hätte es nicht gegeben und das wäre doch schade - vom Rest mal ganz zu schweigen.

      Löschen
  19. Herzlichen Glückwunsch zum Halbjährigen! Auch ich bin restlos begeistert von deinen gebatikten Schätzen! Sie erinnern mich an meine einfachen Batik-Aktionen mit Bändern und lediglich drei Farben vor etwa 20 Jahren, über deren Ergebnisse ich mich damals schon ganz schön gefreut habe... Aber deine Stücke sind wahre Kunstwerke. Wunderschön! Und über deine Karten würde ich mich sehr freuen! Also hüpfe auch ich...

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  20. liebe ghislana. bitte entschuldige, dass ich erst so spät kommentiere …! deine stoffe sind einfach zauberhaft. so feine geflechte und farbabstufung – ich bin ganz begeistert, was die batik alles kann (viel zu verstaubt habe ich diese technik in erinnerung)! das erste bild ist übrigens der schönste farbfächer, den ich seit langem gesehen habe! ich gratuliere ebenfalls und hoffe auf noch viele halbjährige. liebe grüße! isabell

    AntwortenLöschen
  21. und wieder einmal schwer begeistert von deinen kunstvollen batiken. die gesammelten, teils verschenkten, zusammen zu einem wunderbaren potpourri versammelten probestücke ergeben ein so farbenprächtig frohes bild!
    "spätsommer" wär mein titelvorschlag für bild nummer 4.
    gratulation zum halbjährigen jubiläum! und so schön, was du bis jetzt mit uns geteilt hast! eine feine bereicherung!
    herzlichst
    dania

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.