Mittwoch, 7. August 2013

Musterproben - Mahonia-Farben II

Gestern habe ich meine Mahonien-Farben I zum Creadienstag geschickt, für Michaelas Mustermittwoch heute ist aber auch noch was übrig - Mahonien-Farb-Muster-Proben und ihr Entstehungsprozess.


Wie gestern beschrieben, färbt der aus rohen Beeren gewonnene Pflanzensaft bräunlich, der gekochte rötlich-lila-bläulich-grau, je nach verwendeter Papierqualität (je saugender das Papier, desto grauer der Farbton). 


Die Idee zu meinen Mustern lieferte mir mein siebenjähriges Waldenkelkind während ihrer Ferienwoche bei mir: Sie tupfte mit dem Pinsel Temperafarbe rhythmisch auf ein glattes Papier und presste ein zweites drauf. Die Tupfen dehnten sich aus und ergaben ein lustiges Muster, doppelt. Die Pflanzensäfte sind nicht so dick, daher ist die Methode zwar gleich, das Ergebnis anders.

Links vorn das oben erwähnte "Demo-Muster" meiner Enkelin

























1. Musterprobe: Muster mit rohen Beeren auf weißes Papier legen... (wieso das himmelblau aussieht, dran rätsele ich noch immer)
... ein zweites Papier sanft draufquetschenlegen, mit einem nicht zu kostbaren Buch beschweren... (meins war kostbar, hab ich aber erst nach dem Drauflegen an mich dran gelassen..., es ist noch mal gut gegangen)
...nach ca. 15 - 30 Minuten Papiere aufklappen, Muster begucken... (aufgetrocknet findet ihr im Bild ganz oben)

... Beeren einsammeln und in den Mörser zu den anderen stecken...
... ein bisschen den Leckermäulern zuschauen und sie dann vertreiben...
2. Musterprobe: ein Blatt Papier mit dem Pinsel voller rohen im Mörser gewonnenen Mahoniensaft betupfen, ein zweites draufklappen, auseinander klappen...
... nach dem Trocknen mit gekochtem rötlich-violetteren Saft bestreichen.
3. Musterprobe: (oben) Papier mit gekochtem Mahoniensaft bestreichen und weiter wie bei 2.
 
...noch ein bisschen den Pinsel abgestreift

Mal sehen, was noch wird, aus dem Saft, aus dem Papier, aus den Seidenstückchen... Ideen für Mahonia-Farben III und IV sind schon konkret bzw. im Wachsen.

In einem anderen meiner FarbenFreuden-Beiträge steht noch bis 15.8. ein Jubiläums-Lostopf offen. Wer mag, schlüpft dort mit einem Kommentar hinein.

Kommentare:

  1. Wie wunderbar diese herrlichen Natur-Experimente. Beeren-Direkt-Druck war mir bisher nicht bekannt, wieso eigentlich nicht? Sich von Kindern inspirieren lassen, ist immer richtig. Liebe Grüße und danke für diese herrlichen Papiere - was werden sie? Briefpapiere?
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön, liebe ghislana. insbesondere die papiere auf dem foto oben, auf dem auch das enkelinnenmuster zu sehen ist, finde ich unheimlich hübsch.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  3. soso schön. so einfach wundeRschön. die zweite musteRpRobe mit und ohne saft ist miR die liebste. wie kleine mahoniequallen sieht es aus. augeneRfReuend.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderbar zarte Farben deine Muster haben, ich bin auch sehr gespannt, wofür du sie verwenden wirst.
    Liebe Urlaubsgrüße (irgendwie muss ich doch immer mal wieder in die Blogs gucken)
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Experimente sind das, und die Ergebnisse ganz wunderbar. Die Quetschpunkte finde ich am tollsten... Alleine von der Machart :-)

    AntwortenLöschen
  6. Deine Farbenexperimente sind einfach wunderbar!
    Obwohl mit das Blau der Beeren auch so als Zweig sehr gut gefällt :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Das Ameisen-Foto ist der Hammer! (Schöne Papiere by the way) LG Mila

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.