Donnerstag, 1. August 2013

Großes Blau...

... ist bei Nic erst in der kommenden Woche dran, aber die an der alten Dorfaue von Prieros zwischen Kirche und alter Schule im späten Frühjahr blühende WiesenSalbeiWiese soll euch doch gleich heute noch erfreuen. (Nach meinen Fotos im Juni gingen die Internet-Malaise, die schöne lange Batikseminar- und Enkelferienzeit los und so hätte ich es fast vergessen...). Es hat übrigens lange (Jahre) gebraucht, besonders mäh- und schnittwütigefreudige, ordnungs- und sauberkeitsfanatischenliebende kommunale "Grünpfleger" davon zu überzeugen, dass eine solche Wiese soviel schöner ist als mit Rasentraktor und Motorsense laut und ewig kurz gehaltener dürrer Rasen, dass eine solche Wiese ein Paradies für Insekten ist, und für Hochzeitspaare, die den wunderschönen Hintergrund nach dem Ja-Wort in der Kirche als Fotokulisse wählen. Nun darf der Salbei jedes Jahr blühen bis zur Samenreife, aber dann, dann kann endlich gemäht werden, es sieht wieder "ordentlich" aus und die Salbeisamen dürfen sogar abgeholt werden und auf andere Wiesen weiterwandern. 

























Wer Lust hat auf mehr "blauen Sommer", für den hab ich noch eine andere kleine blaue Geschichte, vom Natternkopf. Er stand auch schon zusammen mit den gelben Königskerzen hier am Wiesenrand.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, du Liebe! wie schön, dass du dieses Foto zeigst! Blaue Blüten zu altem Gemäuer, dass ist Romantik pur & ich habe eine Schwäche dafür....Salbeiwiesen kenne ich aus meiner Kindheit ( ist bei euch der Boden kalkhaltig? ), hier in meinem leichten Altrheinarm - Boden mag er's nicht so.-
    Heute Morgen ist es wunderbar frisch hier & ich kann gar nicht glauben, dass die Hitze uns wieder überrollen soll.
    Lass es dir gut gehen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. ein heRRlicheR oRt. füR natteRnkopfschwäRmeReien. zu geRn wäRe ich geRade eine deR hummeln, die auf den blütenköpfen tanzt und wippt. stelle fest: ich bRauche dRingend einen gaRten. mit gRoßeR wildwachspaRadiesfläche.
    liebst. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. wie aus dem märchenbuch herausgeschnitten, das bild.
    bezauberte grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  4. oh wie schön!!! ich würde zu gerne auch salbeisamen haben...das wär' doch mal was - weitgereister brandenburgischer salbei an der mosel ;-))
    LG - steffi

    AntwortenLöschen
  5. Ach, von dem Salbeisamen würde ich mir auch welchen mitnehmen. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschöner Anblick...Es tut sich was...bei der öffentlichen Stadtbegrünung...da bin ich sicher...Ich denke da nur an die wunderbaren Tulpenbepflanzungen in unserem Örtchen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ghislana, wie wunderschön!
    Und kein Vergleich zu irgendeinem durchgetrimmten Rasen ohne Seele.
    Sei liebst gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ghislana,

    irgendwie habe ich bei Dir öfter mal Probleme mit dem Kommentieren. Daher noch schnell ein zweiter Versuch...
    Die "blaue" Wiese ist ein absoluter Traum. Vor allen Dingen mit der Kirche im Hintergrund!

    LG

    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ein tolles Foto. So eine blaue Wiese habe ich noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.