Mittwoch, 29. Mai 2013

Wachsbatik - Blumenmuster

Für eine Weile wird das wieder mein Alltagsheld - Wachs, zu einem Drittel Bienenwachs, die Wachsbatik-Seminare in Köngis Wusterhausen und auf Sylt gehen wieder los... 

Tischdecke. Wachsbatik
Kräuterhexen-Umhang. Detail

Kräuterhexen-Umhang. Ausschnitt
Heute zeige ich, wie man Blumenmuster entwerfen kann, wie ihr sie oben seht. Diese Batiken hatte ich hier schon einmal im Ganzen vorgestellt. Sie sind auf alten Laken und Tischtüchern entstanden. Für die Blumenmuster habe ich eine Papierbatik gemacht, auf der ihr die Entstehungsschritte nachvollziehen könnt, nur die auf Stoff so typischen "Brüche" im Wachs, durch die die Farben in die Risse ziehen können, fehlen hier.   

Bereitlegen: Zeitung als Unterlage, Pinsel, Wasserfarben, Kerzen zum Malen (am besten Weihnachtsbaumkerzen), ein weißes Blatt Papier, Bügeleisen
Schritt 1: auf ein weißes Blatt Papier Blütenmuster beginnen - mit einer Kerze werden von 3 Blüten die Stellen gezeichnet, die später weiß erscheinen sollen. Wenn man von Blüte zu Blüte unterschiedliche Teile einzeichnet, erhält man zum Schluss drei verschiedene Blüten. Es zeichnet sich leichter, wenn die Kerze etwas erwärmt wird, indem man sie kurz in eine brennende Kerze hält. Alles mit dünner Wasserfarbe (hier ein Gelbton) überstreichen. An einem warmem Ort trocknen. (Bei mir am Küchenfenster. Da ausnahmsweise die Sonne kurz schien, wirft mein "antikes" Fensterglas ein zusätzliches Streifenmuster auf die Blüten.)
Schritt 2: alle Blütenteile mit einer Kerze einzeichnen, die später in dem Gelbton erscheinen sollen (nennt man "reservieren"). Dann das Blatt komplett mit einem dünnen Rot überpinseln, ergibt mit dem Gelb einen rötlichen Lachston. An den Stellen, die gewachst sind, nimmt das Papier die Farbe nicht an. Trocknen.
Schritt 3: die Blüten komplettieren, indem alles gewachst wird, das später den Lachston behalten soll. Komplett mit einem blaustichigen Rot (Bordeaux) übermalen. Trocknen.
Schritt 4: die Blüten jetzt noch einmal komplett wachsen, dann das Blatt mit einer dunkleren, etwas kontrastierenden Farbe, z. B. Blau übermalen. In die - drei verschiedenen - Blüten dringt Blau nur dort ein, wo das Wachs nicht 100 %ig gedeckt hat. Trocknen. Erst jetzt das Wachs komplett wieder ausbügeln. (Achtung: altes Eisen verwenden, es kann sonst Wachs zurückbleiben, das auf Kleidung Flecken verursacht.) Beim Bügeln von Papier entstehen oft Fältchen, die hier ein zartes Strichmuster ergeben.
Die gemusterten und als Kräuterhexenumhang und Tischtuch zu neuem Leben erwachten Laken schicke ich heute - zu spät - mal wieder zum Upcycling-Dienstag, zum Creadienstag und Wachs zu den Alltagshelden, denn ein Alltagsheld ist der in der Wachsbatikzeit, ohne Wachs geht Wachsbatik nicht... Ganz pünktlich kommt der Post heute zu MüllerinArts Mustermittwoch.

Stoffe batike ich nur während der Seminarzeiten im Sommer (6 bis 10 Tage lang), und da mit seit über 15 Jahren anhaltender Begeisterung. Diese schöne Textilkunst ist für meinen "vielfarbigen" Alltag jedoch zu aufwendig, um sie mit ihren Wachs- und Färbeprozessen - zumal auf großformatigen Stoffen - auch dann realisieren zu können, wenn man noch 100 andere Dinge tun muss oder möchte oder einfach macht... So bleibt es im Alltag bei mir bei kleinformatigen Sachen, die ihren Weg in Collagen oder Karten finden oder es bleibt eben bei Papierbatiken... Diese kann man natürlich auch mit erhitztem Wachs und Tjanting machen, aber ich dachte, ich wähle die einfache Variante, die jede/r ohne Aufwand mit dem, was er/sie zu Hause hat, nachmachen kann..., wenn er/sie Lust hat ;-)

Kommentare:

  1. Was tust du nur :-)!! So etwas darf man mir doch nicht zeigen.
    Ich finde dein Papier sehr gelungen, inspirierend und schön. Und würde am liesbsten auch gleich mal probieren. Danke für`s ausführliche Zeigen.

    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. feinstes musteR und unglaublichtolle technik. das meRk ich miR. füR den sommeR. doppelmeRci. heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,
    danke für die Anleitung, wieder was was ich probieren werde, bloggen ist eine Quelle der Inspiration für mich.
    Heute gab es bei uns Deinen Klitschkuchen in Portionsgläsern, jüngster Sohn: "Schmeckt nicht, der aufgeweichte Zwieback", - ich kenne meine Pappenheimer, habe gleich 2 Varianten gemacht, die Variante ohne Zwieback hat er verschlungen. Dem Ehemann hat es gemundet, der 17jährige liegt in einem komaähnlichem Schlaf - Bundesjugendspiele, er hat den ganzen Tag als Mitglied der SV geholfen, vermute gegen Mitternacht wird er erwachen, hungrig sein und zielsicher seine Portion finden.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die tolle Anleitung, das Ergebnis ist beeindruckend. Ich fürchte nur, für eine so aufwändige Technik bin ich zu ungeduldig, bei mir muss immer alles schnell fertig sein. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  5. Ach, welch schöne Erinnerungen an gemeinsames Produzieren mit den Kindern in der Schule!
    Hast du eigentlich meine Tipi - Laternen in dieser Technik gesehen? Guck mal hier, wenn du die Rosen im Garten gerettet hast:

    http://lemondedekitchi.blogspot.de/2012/10/laternelaufen-ii.html

    Da habe ich aber auch Holzbeizen als Farbe genommen...Die Matroschkas sind teilweise auch gebatikt.
    Ich brauch immer Kinder um mich herum, um mich zu solchem Tun zu aktivieren.

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana,

    wie wunderschön und ungewöhnlich Deine Kunst wieder einmal ist, hab vielen Dank für die Anleitung, auch wenn ich mich Katja anschließen muss, die Geduld - ja, die Geduld. Dennoch, ich bin begeistert!

    Sei allerherzlichst gegrüßt von Nina und hab noch eine schöne Woche.

    AntwortenLöschen
  7. Einfach wundervoll...diese Tischdecke und der Umhang...mit der Geduld geht es mir leider ein wenig wie Katja...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Liebste Kräuterhexe mit wunderschönem Umhang! Danke für die ausführliche Beschreibung! Vielleicht muss ich auch mal wieder batiken, das habe ich ewig nicht getan!!! Total schön!
    Zu Deine Frage: Der karierte Untergrund ist ein Briefumschlag-Innenleben, manchmal sind sie doch innen gemustert, zumindest die alten Umschläge. Ich habe eine Briefmarkensammlung wo ganz viele Marken noch an Papierfetzen kleben und da habe ich einige Innenleben eingescannt!
    Liebe Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
  9. ich sags ganz ehrlich, ich bin keine große batikfreundin, aber deine tolle anleitung macht lust, es doch einmal wieder zu probieren. vielen dank dafür.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  10. tolle Wachsbatik-Blumenmuster und super Anleitung!
    LG Chris

    AntwortenLöschen
  11. ich hab das letzte mal während meiner studizeit gebatikt... ich sollte es dringend mal wieder ausprobieren! mir gefällt ganz besonders die blaue tischdecke.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Wachsbatiken und danke für die anleitung.

    Den Umhang find ich besonders schön.

    Liebe Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana, ich bin wie immer restlos begeistert und wären da nicht meine Jungs im Somme dabei, dann würde ich glattweg einen ganzen Urlaub bei dir batikend verleben. Hach!

    Liebste Grüße von einer, die sich ebenso wie du auf analoge Sommergartenwaldwiesengespräche freut :)

    Katja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.