Montag, 6. Mai 2013

Kohlrabi in Brennnessel-Hopfenspargel-Löwenzahnköpfchen-Sahne

Mhhhhh Monday wieder bei Glücksmomente-Katja: Rebekkas (hier und hier) und  Ankes Inspirationen tragen weiter durch den Grünzeug-Frühling, besonders nachdem der Versuch vom letzten Mal noch so gute Erinnerungen hervorruft und Lust auf mehr... 


Zutaten
1 - 2 Kohlrabi
2 "Kräuterhände" voll, hier bestehend aus Brennnesselspitzen, Hopfenspitzen und noch nicht erblühten Löwenzahnköpfchen
1 Stich Butter oder Pflanzenöl
Salz, Pfeffer



Zubereitung
Frisch geschnittenes Grünzeug waschen und kurz blanchieren, abtropfen lassen.
In einem Stich Butter sanft anbraten, mit Sahne auffüllen und würzen.
Die Kräuter Sahne über die in Stifte geschnittenen und in Salzwasser gegarten Kohlrabi geben (oder Kohlrabi unter die Sahne heben, dann vermischt es sich mehr) und heiß servieren zu Salzkartoffeln (wir waren zu zweit und der eine Kohlrabi so groß und frisch, dass es der Kartoffeln nicht mal bedurft hätte..., da waren Bratkartoffeln übrig...) Wer das mag (viele mögen es nicht...), kann eine heiße Tasse der Kohlrabi-Brühe trinken - gesund und mir schmeckt's (auch von Blumenkohl...) seit Kindheitstagen. Ich stand schon neben dem Kochtopf, wenn der Duft aus der Küche zog... Mit dem Schulalter bekam ich sie "aufbewahrt" zum Nachhausekommen auf den Tisch. Später habe ich es "vergessen", aber alles Gute findet einen wieder, irgendwann.




Nächsten Montag gibt es einen Post aus dem "Speicher", ich kann dann erst später zu Katja und zur stetig wachsenden "Mhhhhh My Monday"-Rezeptsammlung verlinken, ich bin ein paar Tage ohne Netz, aber glücklich unterwegs. Lasst es euch dennoch schmecken!

Kommentare:

  1. So herrlich natürlich und dann noch vegetarisch - suer, liebe Ghislana :-)

    Sonnige Grüße und einen tollen Start in die neue Woche wünscht

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wieder total lecker an und sieht auch so aus. Jetzt muss ich aber doch mal recherchieren, was Hopfenspargel ist. Bei uns gab's am WE auch was aus der Natur. LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ghislana,

    gestern hab ich das erste Mal grünen Spargel mit jeder Menge Wildkräutern drauf gegessen und es war lecker. Mit Kohlrabi hab ich das noch nicht probiert, werd es aber demnächst auch mal ausprobieren.

    Du bist übrigens die erste, von der ich jetzt weiß, dass sie die Kohlbrühe auch so gern trinkt wie ich. Bei meinen Eltern gab's die Brühe vom Blumenkohlkochen immer mit dazu, so pur und nicht mit Mehlschwitze. Die zerdrückten Kartoffel mussten darin schwimmen. Und zur Fastenzeit muss auch immer Kohl mit in meine selbstgekochte Gemüsebrühe, ohne schmeckts einfach nicht.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana,

    an deinen Post liebe ich die Grünzeugsparte jedes Mal mehr und als ich Samstag auf der Streuobstwiese war, wusste ich, dass ich mich in diesem Frühjahr nochmal mit Brennnesseln anfreunden möchte (letztes Jahr sind wir keine Freunde geworden *schüttel*), denn sie sind ja doch sehr gesund.
    Da ist dein Rezept natürlich sehr willkommen, vielleicht ohne Hopf, aber dafür kann ja was anderes reinhopsen :-)

    Liebste Grüße und ich kann deinen Beitrag dann nächsten Montag verlinken, wenn du magst. Da du ja keinen Direktlink mehr setzen musst, ist das kein Problem (Mailadresse nehm ich einfach meine...)

    Liebste Montagsmittagsgrüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich kaufe ein s für Posts und en für Hopfen ... ach immer diese Eile :-(

      Löschen
  5. Das klingt toll und ich schätze mal, das wandert nächste Woche auch mal auf meinen Tisch. Kohlrabi mag ich auch sehr sehr. Hopfen wächst hier direkt leider nicht, aber nächstes Wochenende kommen wir durchs Hopfengebiet, da wird dann eingesammelt.
    Als ich letztes Frühjahr meine Wildpflanzenserie gestartet habe, waren viele noch sehr skeptisch, was das Essen aus Feld, Wald und Flur angeht. Jetzt freue ich mich über mehr Rezepte auf Blogs und die große Experimentierfreude. Liegt vielelicht mit daran, dass ich es anscheinens überlebt habe. ;-)

    Herzlich, Katha

    AntwortenLöschen
  6. herrlich. wenn man einen garten hat mit feinen kräutlein und diese auch noch in der küche einzusetzen weiß - so etwas bewundere ich sehr.
    eine glückliche zeit ohne netz dir, vogelfrei :)
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  7. Schon wieder so etwas Leckeres aus der Natur...Interessanterweise poste ich fast täglich...und denke dann auch, wenn alle anderen das machen würden, dann käme ich nicht mehr nach mit dem Lesen...;-) Ich glaube, es liegt auch ein wenig an den "Projekten"...wie die Himmelssammlung, Sonntagsfreuden...etc...das verleitet ja regelrecht zum Mitmachen...Ich wünsche dir eine wunderschöne netzfreie Zeit! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. es klingt so verführerisch! ich liebe kohlrabi und diese frühlingshafte kombination lässt das wasser im mund zusammenlaufen. liebe grüße éva

    AntwortenLöschen
  9. ich mag kohlrabi total gern und werde deine soße bestimmt ausprobieren!
    liebe grüße und eine erholsame zeit, mano

    AntwortenLöschen
  10. nach eineR mäßigschmeckenden spaRgelsuppe läuft miR nun das wasser im mund zusammen. obwohl kohlRabi zumeist Roh in meinen magen wandeRt. abeR vielleicht mal eine ausnahme. weil so köstlich aussehend.
    genieß deine tage. habs gut. liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  11. Kohlrabi, den mag i c h in allen Variationen, leider teilen die Minderjährigen diese Liebe nicht.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  12. oh, ich muss sagen, da hätte ich jetzt auch Lust drauf, Du beschreibst das so schön und delikat, es duftet quasi bis hierher zum Bodensee!
    Liebe Grüße von einer, die übrigens gern Kartoffelwasser trinkt.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ghislana,
    viel Freude unterwegs, Dein Rezept sieht unglaublich verlockend aus und duftet fast bis hier hin.
    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  14. hmmh, alleine die überschrift macht schon appetit! das werd ich bestimmt ausprobieren!
    lg! sarah

    AntwortenLöschen
  15. Oh, Hopfen kann man auch verkochen :-) Vielleicht ist das ja eine gute Chance unsere Wiese zumindest etwas in den Griff zu bekommen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.