Donnerstag, 30. Mai 2013

Beauty is where you find it - In my handbag




"Handtaschen" habe ich nur als Handtäschchen für den Konzert- oder Theaterbesuch, so klein, dass nur Kamm und Taschentücher hineinpassen, so dass regelmäßig meine Frage an den Begleiter kommt: "Ich muss ja nichts mitnehmen, oder?"... In meinen nach "Berufs- oder Freizeit-BedarfBedürfnissen" ständig und zu oft wechselnden Taschen findet sich alles Mögliche... Oft bin ich nur mit meiner Fototasche unterwegs, in der dann neben dem Apparat noch Portemonaie, Taschentücher, Stift und Notizzettel stecken. Ein bisschen Platz für die "Fundstücke" ist dann immer noch, denn: "Beauty is where you find it" und Schönheit am Wegesrand fragt nicht danach, ob's mir gerade passt. Sie ist da, wird gesehen und manchmal will sie mit... Da wird die Tasche passend gemacht. Vor ein paar Tagen steckte ich z. B. in die Fototasche die an einem Berlin-Pankow-Schönholzer Friedhofsrand gepflückten Hirtentäschel, deren kleine wie historische (?) "Hirtentäschchen" aussehende Samen eine beliebte Kinderknabberei sind (in Maßen dazu sehr gut geeignet, nicht in Massen! und für die Größeren nicht bei Schwangerschaft). Ich presse die zum Transport vorsichtig zwischen Tasche und deren Deckel gelegten Hirtentäschel-Stengel nun garade in einem alten Telefonbuch, für eine Collage. (Auch in einem Frühlingsstrauß machen sich die unscheinbaren zartgliedrigen Hübschen übrigens gut!)



Und diese wunderschöne sich seidenweich anfühlende und verwischt gestreift aussehende Feder fand ich kurz vorher, während meines "Reflexionsspaziergangs" nach einem Aufenthalt in der Schönholzer Heide mit Erzieher-Schülern. Ob die Feder einer Eule gehörte? Mal sehen, vielleicht bekomme ich es noch heraus. 
Manchmal finde ich noch nach "Ewigkeiten" in meinen Taschen beim "Aufräumen" (wenn z. B. das Adressbuch tagelang verschwunden bleibt...) Steine, Samen, Federn, Holzstückchen, Schneckenhäuser... - Ja, es stimmt: Beauty is where you find it.

Kommentare:

  1. ganz ghislana. die einzige (für mich in bezug auf dich) denkbare antwort eigentlich.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ghislana,
    die Feder - die hätte ich auch mitgenommen, egal ob ich eine Tasche gehabt hätte oder nicht.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  3. haha, ich hab auch immer so'n zeugs in meiner tasche, die schon bewusst groß gehalten ist - gerade bei gängen durch die natur! hirtentäschel find ich bezaubernd!
    es könnte eine waldohreulenfeder sein. wir hatten vor unserer früheren wohnung eine große platane stehen, wo immer viele waldohreulen wohnten (unglaublich, aber wahr!!). von ihnen habe ich noch einige federn und die sehen genauso aus.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man unterwegs 'beauties' sammelt, dann braucht man natürlich eine Tasche oder einen Rucksack oder einen Stoffbeutel. Den habe ich klein zusammengefaltet auch immer dabei. Man weiß ja nie; außerdem will ich Plastik vermeiden. Schönen Steinen unterwegs kann ich auch nicht widerstehen und am liebsten würde ich Treibholz mitnehmen, wenn ich mal auf welches treffe ;-) Es ist natürlich schön, wenn man KEINE Tasche mitnehmen muss und die paar Kleinigkeiten anderswo unterbringen kann. Das mit der Fototasche mache ich auch oft so.
    LG, 'Franka'

    AntwortenLöschen
  5. wie hätte es andeRs sein können, du liebe. so hab ich es miR gewünscht. und es wuRde wahR. so toll.
    liebe wochenendgRüße. käthe.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.