Donnerstag, 11. April 2013

Beauty is where you find it - Scherzkeks findet Scherzkeks...

Manchmal redet mailt man aneinander vorbei: Mein Sohn - überraschend über Ostern für eine Nacht ins leere Elternhaus eingeflogen - war hungrig und fand in der ausgeräumten Küche so wenig zum direkten Verzehr Geeignetes, dass er sich ans Selberkochen von Pellkartoffeln machte... Im Kartoffelsack fand er ein merkwürdiges dunkelbraunes Exemplar, nach dessen Herkunft er mich per E-Mail fragte. Ich nahm die Frage natürlich ernst und wähnte eine noch übriggebliebene Süßkartoffel in den Sack gerutscht..., nein, kam die Antwort vom "Scherzkeks", diese Kartoffel wäre wohl "vorwiegend festkochend", eher sogar "ausschließlich festkochend"... Als ich dieser Tage einen geeigneten "Scherzkeks" suchte, wurde ich just da vom Sohn zum Verbleib der rätselhaften "Kartoffel" befragt...

Aber sie wäre doch weich geworden, im Kochwasser mit den anderen Pellkartoffeln, denn eine Probe unter dem laufenden Wasserhand ergab: Der "Scherzkeks" im Kartoffelsack war nicht wie vermutet ein Stein, sondern ein hart aufgetrockneter Klumpen Lehm... Und nach soviel Scherzkekserei um ihn kann er sich nun mal an die Bodenverbesserung machen, in meinem sandig-trockenen wilden Garten, der Scherzkeks.

Die Sammlung der Scherzkekse heute bei Nic.

Kommentare:

  1. Wie gut, das der nicht auf dem Teller gelandet ist :-)

    AntwortenLöschen
  2. heRvoRRagende taRnung. deR klumpen.
    hoffentlich macht eR sich nun wiRklich nützlich.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. Ob da ein Klumpen Lehm reicht...ich meine zur Bodenverbesserung...;-) ? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Irgendwie ja sehr beruhigend, dass der Scherzkeks nicht direkt mit ins Kochwasser gewandert ist... Dann hätte das Brüderchen womöglich hungern müssen über Ostern. Liebste Grüße, marja

    AntwortenLöschen
  5. sehr lustig! ich kann dir gern noch mehr lehmklumpen aus unserem garten schicken. vielleicht im tausch mit heidesand ;-) ?
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke die Pellkartoffeln hätten beim Mitkochen des Scherzkeks einen ziemlich deftig-erdigen Geschmack erhalten. Wäre vielleicht mal einen Versuch wert. ;) LG

    AntwortenLöschen
  7. ja, genau so stelle ich mir vor, dass man die frage nach einem scherzkeks löst. perfekt.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  8. scherzkeks oder karrierist - das ist hier die frage (vielleicht auch beides;)
    liebste grüße von birgit, die deine deutung sehr lustig fand

    AntwortenLöschen
  9. Wer weiß, vielleicht war's ja eine Samenbombe?
    Liebe Grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  10. Witziger Beitrag. Da kam der Klumpen ja grad zur rechten Zeit, um beim Fotoprojekt dabei zu sein.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Während so mancher gemeckert hätte, macht Ihr ne schöne Geschichte draus. Klasse.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  12. Hehe... Kommt eben mal vor, oder? Die Jugend hat es ja heute nicht mehr mit Gemüse und Co wie man das immer wieder aus den Medien dieser Welt vernehmen kann...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.