Dienstag, 9. April 2013

Alte Laken und Tischtücher – Alltagshelden für Kreative


Früher war das die Regel: wenn alte Leinenlaken und Tischtücher nach ewigkeitslangem Gebrauch „zerschossen“ waren, die Ecken abgestoßen, das Gewebe dünn und durchsichtig, wurden sie noch eine Zeit zum Einschlagen von Wäschepaketen oder in Stücke gerissen als Putztücher weiterverwendet. Mit der Zeit, als in die Haushalte der Wohlstandsgesellschaft mehr Bett- und Tischwäsche einzog, als man in einer Generation verbrauchen konnte, nutzten sich Leinen- oder dann mehr und mehr Baumwolllaken nicht mehr so ab… Und als farbige Bettwäsche modern wurde, landeten die weißen Stücke in hintersten Schrankecken. Vorübergehend.

"Jahreszeitenbriefe" im Garten

Denn ich bin begeistert, wenn jemand gut erhaltene weiße oder einfarbig helle Leinen- oder Baumwolllaken für mich hat, seit ich selber batike - da sind sie wahre Alltagshelden geworden. Schon längst werden solche Laken dann nicht mehr nur wie in meiner Anfangszeit in Probeläppchen für Muster-, Farb- und Wachsauftrag-Experimente zerrissen oder als Tjantingläppchen zum Auffangen überschüssiger Wachstropfen verwendet. Gut erhaltene Stücke bekommen ihre Chance durch Upcycling verwandelt aufzuerstehen und vom Bett auf den Tisch oder gar als Kleidungsstück (die wenigen erforderlichen Nähte gab’s hier geschenkt) an die Kräuterhexe zu wandern und damit auch zum Crea- und zum Upcyclingdienstag.





Kräuterhexenumhang von vorn, 3 x wachen und färben auf weißes Laken: gelb, kurzes brilliantrot, russischgrün
Kräuterhexenumhang von hinten, gemustert mit Holzstempel und Wachstropfen


Tischdecke aus alem Laken mit 3 x wachsen und färben (gelb, brilliantrot, bordeaux-rot). Der erste Wachsauftrag bestand aus Güssen, die jetzt weiß zu sehen sind). Die Wachsstreifen wurden mit breitem Borstenpinsel gleich in die nasse Batik gesetzt, dies ruft die extrem starken Sprünge und Unterlaufungen hervor. Eigentlich als Probestück (Güsse, ins Nasse wachsen) gedacht, heute ein Lieblingsteil...































Weiteres zum Thema Wachsbatik hier und hier. Und wer nun vielleicht selber Lust auf Wachsbatik hat – hier entlang sind die Kurse mitMaria Ilona Poppendieck im Juni in Königs Wusterhausen und im Juli in List auf Sylt zu finden. Anmeldungen noch möglich wie dort angegeben.

Kommentare:

  1. WOW
    Was für eine tolle Idee.

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr - weiße Bettlaken sind eine echte Rarität, obwohl man sie für allerlei gut brauch kann! Aber ich muss gestehen, die sind auch hier nicht zu finden, da wir ausschließlich Spannbettlaken benutzen, die einfach super praktisch sind und nicht verrutschen :-)
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Beim nächsten Flohmarktbesuch denke ich an Dich. Ich färbe sie meistens und nehme sie mitunter als Rückseite für die Patchworkdecke. Heute landete aber ein Stück von Susanne darin :-) Liebe Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  4. WOW! wie toll!

    Danke für´s zeigen!

    liebe grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja superschön aus!! Ich habe früher auch mal gebatikt, aber seitdem nicht mehr. Mal gucken, ob ich ein altes Laken finde....
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ghislana, was hast du für schöne weiße Haare ( ich trau mich nicht, ich B.... )! Dazu sehen diese Farben fantastisch aus. Gudrun Sjöden kann es in ihren Katalogen nicht besser machen. Tolles Foto!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön geworden!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar! Ich liebe "alte" Bettwäsche. Als wir vor einigen Jahren unser Sommerzuhause räumen mussten, vielen mir unzählige wunderbare Laken und Bettbezüge zu, die meine Großmutter dort für zahlreiche Gäste aufbewahrt hatte.
    Schöne Alltagshelden. Und wunderbares Upcycling!
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ghislana,
    die sind Dir hinreissend gelungen, so wunderbare Farben und Muster.
    Ich bin total begeistert.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina und genieße noch einen schönen Tag.

    AntwortenLöschen
  10. Wie schön...ich bin total hingerissen. Wer übrigens einmal wieder in alter Bettwäsche geschlafen hat, fragt sich danach wirklich, warum er keine mehr im Schrank hat...Ich habe eine Alternative gefunden...Bettwäsche von Lavendels...möchte nie mehr eine andere haben...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Wundervolle Batik für eine so schöne Frau!
    Ich liebe diese alte Wäsche auch sehr, fast alle meiner Quilts sind aus selbstgefärbten Laken, Bettbezügen, Tischdecken... Wachsbatik habe ich allerdings nur einmal versucht, mir war das Wachsauswaschen eine zu große Schweinerei - seit ich nicht mehr die alte Waschmaschine habe, wo man im Zuber rühren konnte, während die Heizspirale unten das Wasser mit der WEißwäsche drin zum Kochen brachte...
    Hach *schwärm* dankeschön für Deine Gedanken!
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. !wow!
    mehR kann ich dazu kaum sagen. batiken hatte bisheR füR mich immeR was von t-shiRt rollen, zusammenbinden und mehRfach in einem eimeR einweichen. deine voRgehensweise hat wesentlich mehR stil und ist faRblich bRillianteR.

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin begeistert, so schöne weiche Farben,alles passt zu dir,
    du hast deinen Stil gefunden.
    Liebe Grüße von Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ghislana,
    Deine Batiken sind wunderbar.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  15. Besonders der grüne Umhang ist wunder wunderschön.
    Viele Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  16. Unglaublich, das sind echte Kunstwerke, besonders das lilane gefällt mir :-)
    Viele Grüße Mariola

    AntwortenLöschen
  17. wundervoll, liebe gishlana! und ich vermute, praktisch außerdem...zumindeat siehst du herrlich entspannt darin aus-fast wie mit dem garten verwachsen. das heutige gewebte muster finde ich auch so schön. ich kann gut nachvollziehen, dass du mustersüchtig bist;)
    sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe vor vielen Jahren die Bettwäsche meiner Geoßmutter geschenkt bekommen. Und wusste damit anfangs nicht viel anzufangen. Bis ich mich dann auf meine Färbe- und Patchleidenschaft besann. Und im ersten Quilt für meinen Sohn ist dabei ganz vierl verarbeitet worden. Nach zwei Jahren intensiver Nutzung bin ich immer noch angetan von dem robusten und trotzdem sehr feinem Gewebe. Überflüssig zu sagen, dass mein Sohn seinen Quilt wirklich liebt.

    Liebe Grüße
    Betty

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ghislana,

    schön, Dich auch mal zu sehen.

    Ich hüte meine Schätze, die nur noch ungleichmäßig dicken handgewebten Einschlagtücher, die ich mal vor der Kleiderspende gerettet habe genauso wie die Kopfkissen in Weißstickerei. Und sie sind soooo schön, dass ich mich immer überwinden muss, doch etwas davon zu zerschneiden, um etwas neues draus zu schaffen. Im letzten Sommer habe ich dann in Schweden die Loppis für mich entdeckt, wahre Fundgruben für alte Bett- und Tischwäsche.

    Und ganz tolle Stücke hast Du gebatikt. Ich hab mir zwar aus Bali dieses Teil zum Wachsauftragen mitgebracht, es aber leider noch nie ausprobiert. Über's Abbinden oder verknoten bin ich noch nicht drüber hinaus gekommen. Ich staune lieber bei Dir.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ghislana, WOW!
    Ich bin hin und weg von deinen schönen Batiksachen und ich freu mich so sehr, dass du ein Bild von dir eingestellt hast. Es ist erstaunlich, wie nah in manchen Fällen Vorstellung Realität beieinander liegen. Schön. Sehr, sehr schön.
    Falls es mit unserem Urlaub im Sommer klappt und wir dann ganz bei dir in der Nähe sein werden, bringe ich dir noch Baumwolltücher mit - ich komme so schnell sicherlich nicht zu Batiken.

    Liebe Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  21. Ich komme irgendwie nicht rum mit dem Lesen, wieso habe ich das hier verpasst?
    Sehr schön dich zu sehen und dein Batikstoffe.Ich habe auch noch ein ganz alttes Anleitungsheft gehabt und Tjanting benutze ich fürs Buntpapier.
    Versteh dich so gut, bei mir landen viele Stoffe der Verwandtschaft, du kannst das doch gebrauchen, genau..nur der Platz.
    Viele Grüße karen

    AntwortenLöschen
  22. Wie schön ein Bild von Dir zu sehen.

    Ich hab noch nie wachsgeabtikt, aber wenn ich Deine tollen Teile so ansehe, dann könnt mich das glatt reizen es mal auszuprobieren.

    Liebe gRüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.