Mittwoch, 27. Februar 2013

Muster-Mittwoch..., mit Wasser,

...und bei Müllerin Art gibt's wieder neue Muster zu sehen, frühlingshafte! Auch ich geselle mich wieder dazu und habe eine alte Musterung ausgegraben, die ich mal als Teilnehmerin eines Seminars "Experimentelles Drucken" mit Robert Stähle (Druckstöcke planen, drucken und abreiben) und Margret Jaschke (Falten, Binden, Schachteln) im inspirierenden VHS-Heim Kloster Inzigkofen gelernt habe. (Das Heim kann ich aus tiefstem Herzen unbedingt empfehlen!) 
Hier entstehen die Muster ganz einfach durch Malen mit Wasser auf Pappe. Es sind überwiegend senkrecht und waagerecht aufgetropfte Linien, mal dicker, mal dünner und irgendeine Kurve schleicht sich immer bei mir ein..., (so kann das nie einen ordentlichen "Rapport" geben...) Die Pappe quillt an den Stellen, die durch das Wasser betropft werden (gut eignet sich eine Pipette), auf und steht dann etwas erhaben über der Papp-Oberfläche. Hier der Druckstock (durch häufige Verwendung nicht mehr pappfarben..., deshalb darunter ein neuer mit aufgequollenen Tropfen).


Nach dem Trocknen gibt es mehrere Möglichkeiten: Für eine Frottage genügt es ein Papier auf den Druckstock zu legen und mit farbigen Öl-Pastellen oder Wachsmalstiften oder -blöcken das Papier unter Druck (so sehr wie nötig, damit das Papier keinen Schaden erleitet) einzufärben. Das Muster hebt sich ab. 


Oder man färbt die Pappe mit einer Farbwalze ein, legt Papier auf den eingefärbten "Druckstock" aus Pappe und reibt mit der Hand ab oder walzt mit einer sauberen Walze ab. Das hier unten gezeigte Papier ist aber mit einer im VHS-Heim vorhandenen kleinen, aber feinen Druck-Presse gedruckt worden. (Als weiße Umrandungen erscheinen die steilen "Anstiege" von der Ebene der Pappe auf die Hügel der erhabenen aufgequollenen Wasserlinien. Sie werden von der aufgewalzten Farbe nicht getroffen...)


Hier ein Papier mit Farbverlauf zu einem Grau, weiterverarbeitet zu einem Leporello-Einband (den ich nur unter Anleitung hinbekommen habe und nicht reproduzieren kann...
Ich bin dabei die experimentellen Drucktechniken (ohne Presse) für mich zu "reanimieren" und auszubauen, zum Schluss daher noch ein "Arbeitsfoto"... (Es scheitert im Moment noch an gut geeigneter Pappe, die sehr dick sein muss, damit sie aufquellen kann und nicht einfach durchweicht, manchmal an alten Kalendern oder an guten Malblöcken hinten dran. Eine Pipette ist auch irgendwie zz. nicht da, wo sie sein sollte und es gab erst mal nur blaue Tropfenmuster, mit dem grünen Abrieb eines geriffelten Prospekts sehe ich da schon wieder Fischlein am Freitag schwimmen...) Und auf einen Kaffee bin ich heute bei meiner zweiten Lehrerin im experimentellen Drucken. Es gibt ein paar Techniken, auf die ich immer wieder neu Lust habe... ;-) Und was mustert ihr so?



Kommentare:

  1. Hört sich "kinderleicht" an und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine tolle Idee auf für Kinder, die sich gerne kreativ austoben, oder?

    Liebe Grüße,

    Sabine

    PS.: Die Nylonreste werden bei uns natürlich wieder entfernt, wenn diese leergefuttert sind, das versteht sich ja von selbst und allein umwelttechnisch gesehen ein MUSS :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Muster...die roten gefallen mir am besten...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich hier öfter lese, wird meine "Möchte-ich-auch-ausprobieren-Liste" immer länger. Und wann arbeite ich sie ab?

    Hab Dank für die schönen Ideen und Anregungen.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  4. die roten mag ich auch besonders gerne. schöne muster. lg, éva

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die roten und auch die "wasserfarbenen" Muster unten ganz toll. LG

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja tolle Muster ... ich sehe schon, ich lese mich auf Deinem Blog fest und finde lauter tolle Sachen, die zum Nachmachen reizen. :-)))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Gedanken. Leider jetzt auch bei mir mit Sicherheitsabfrage. Mir wird das "Müll-Schaufeln" zu viel...
Bitte keine anonymen Kommentare.